Nutzervereinbarung für die Verwendung von Dokumenten, die auf der Webseite germandocsinrussia.org zugänglich sind

FOR ENGLISH TEXT SEE BELOW

Die Webseite enthält digitalisierte Archivdokumente, die in verschiedenen Archiven der Russischen Föderation aufbewahrt werden. Es handelt sich hierbei um offizielles Schriftgutverschiedener Staaten. Die Akten werden auf der Webseite in unveränderter Form wiedergegeben und den Nutzern/Nutzerinnen ausschließlich für Zwecke der Wissenschaft und der Bildung bereitgestellt.

Der Nutzer/die Nutzerin verpflichtet sich, die Dokumente ausschließlich für Bildungszwecke und wissenschaftliche Arbeiten zu nutzen und zu verwenden. Mit der vorliegenden Vereinbarung übernimmt der Nutzer/die Nutzerin die alleinige Verantwortung für die rechtmäßige Verwendung der bereitgestellten Dokumente entsprechend der geltenden Gesetzgebung der Russischen Föderation.

Wir informieren darüber, dass auf dem Territorium der Russischen Föderation die Verbreitung und Propagierung von Unterlagen mit extremistischen Inhalten verboten ist, gleichfalls deren Herstellung und Aufbewahrung zum Zweck der Verbreitung. In den vom Gesetzgeber der Russischen Föderation vorgesehenen Fällen gilt die Herstellung, Aufbewahrung und Verbreitung von Material mit extremistischen Inhalten als Rechtsverstoß, der die entsprechenden strafrechtlichen Konsequenzen nach sich zieht.

Das Recht zur Verwendung der auf der Webseite bereitgestellten Dokumente tritt erst nach der Annahme der folgenden Nutzervereinbarung in Kraft:


  • Ich verpflichte mich, personenbezogene Daten, die in auf der Webseite bereitgestellten Akten enthalten sind, in keiner Weise zu vervielfältigen, zu verbreiten oder an Dritte weiterzugeben.
  • Ich verpflichte mich, Informationen aus dem privaten Lebensbereich einzelner natürlicher Personen und über ihre persönlichen und sachlichen Verhältnisse nicht bzw. nur anonymisiert zu verwenden.
  • Bei Personen der Zeitgeschichte oder Amtsträgern in Ausübung ihres Amtes beziehen sich die Auflagen nur auf den privaten Lebensbereich im engeren Sinn. Im Übrigen verpflichte ich mich, ihre schutzwürdigen Belange angemessen zu berücksichtigen.
  • Reproduktionen von Unterlagen, die sich auf natürliche Personen beziehen, sind nicht gestattet. Ich verpflichte mich, derartige Unterlagen in keiner Weise zu reproduzieren.
  • Ich erkenne an, dass ich die Verletzungen von Persönlichkeitsrechten und schutzwürdigen Belangen gegenüber den Berechtigten selbst zu vertreten habe. Ich stelle die an der Erstellung und der Betreibung der Seite Beteiligten bei Verstößen von jeglicher Haftung frei.



Das Recht zur Verwendung der auf der Webseite bereitgestellten Dokumente tritt erst nach Annahme dieser Nutzervereinbarung in Kraft.




This website contains digitized archival collections which are official documents of different countries preserved in various archives of the Russian Federation. The website provides access to these documents exclusively for scientific and research purposes.

Website users are entitled to familiarize with, review or use documents only for educational or research purposes. By accepting this agreement website users assume full liability for illegal use of documents made available at the website in accordance with applicable laws of the Russian Federation

We hereby inform you that distribution, advocacy, production and storage of extremist materials with the purpose of their distribution are prohibited in the territory of the Russian Federation. As provided by applicable laws of the Russian Federation production, storage or distribution of extremist materials shall be an offence of law and involve liability including under criminal code.

The user obliges to abide by the following terms:


  • Personal data contained in documents published at the website shall not be subject to copying, distribution or transfer to third parties in whatever form.
  • Data related to private life of particular individuals, their private relations and property are not subject to use or may otherwise be used in anonymous form only.
  • Regarding persons that are historical figures of contemporary history or public officials (with regard to performance of their duties) these requirements are only applicable to their private life in the narrow sense of this notion. Otherwise, the user assumes the obligation to duly treat information subject to data protection.
  • Reproduction of documents related to individuals is not allowed.
  • The user assumes legal responsibility before affected parties in case privacy or rules of handling information subject to data protection are breached. Individuals or organizations involved in this website production shall be free from all and any liability for breach of the above rules by website users.



The right to familiarize with documents made available at the website arises only once you accept the terms hereof.

DEUTSCH-RUSSISCHES PROJEKT
ZUR DIGITALISIERUNG DEUTSCHER DOKUMENTE
IN ARCHIVEN DER RUSSISCHEN FÖDERATION
De de
Indexes allow you to see what types of metadata are present in the collection, what values ​​they take, and how many and which publications are marked by these values​​.

Annotation (422)


Datensätze pro Seite
# Wert Anzahl
1 Gestapa-Akte: “1) Olga Benario/Prestes, 12.2.08 München geb.”, “2) Elise Ewert geb. Saborowski, 14.11.86 Borszymen geb.”: Haftbeschluss und Schutzhaftbefehl auf die Namen E. Ewert und O. Benario, Fotografien von E. Ewert und A. Ewert; Verhörprotokolle von E. Ewert und O. Benario, Selbstaussagen von E. Ewert und O. Benario über ihre antifaschistische Tätigkeit; Gesuch von Luis Prestes um Freilassung von O. Benario u.a. Dokumente; Annotation zu der Akte. – Bd. I Originale und Kopien 1
2 Dokumente aus der der Gestapo-Akte [“Olga Benario”]*: Schriftwechsel des Auswärtigen Amtes und des Reichsministeriums des Innern, der deutschen Botschafter in Rio de Janeiro und Paris, der Gestapo-Stellen in Hamburg, Berlin, München, sowie anderer Behörden bezüglich der Ausweisung aus Brasilien, Verhaftung und Gefängnishaft in Deutschland von Olga Benario und Elise Ewert: Reisepass und Fahrkarte (Rio de Janeiro – Hamburg) ausgestellt auf den Namen O. Benario, Funktelegramme vom Bord des Schiffs “La Coruna” und Nachweis des Schiffsarztes über den Gesundheitszustand von O. Benario; Haftbeschluss und Schutzhaftbefehl für den Arrest von O. Benario; Erkennungsbögen, Fotografien, Fingerabdrücke, Auszüge aus der Kartei über die Tätigkeit von O. Benario, 1925-1936, Verhörprotokolle; Gesuche von O. Benario; Berichte zur Geburt der Tochter von O. Benario am 27. November 1936 und zur Vaterschaftsfeststellung; Original des Gesuchs von O. Benario an die brasilianische Botschaft in Berlin um die Registrierung ihrer neugeborenen Tochter Anita Leocadia Prestes als brasilianische Staatsangehörige; Protestbriefe von internationalen Organisationen und einzelner Personen gegen die Festnahme von O. Benario und E. Ewert, sowie zu der in Haft geborenen Tochter von O. Benario; deutsche Übersetzung des Gesuchs von Leocadia Prestes an den obersten Militärgerichtshof Brasiliens um die Befreiung ihres Sohnes L.C. Prestes; Ausrisse aus Zeitschriften, Abschriften und Übersetzungen einzelner ausländischer Publikationen zum Fall Benario ins Deutsche; Annotation zu der Akte. – Bd. II Originale und Kopien 1
3 Überblick des politischen Départements des polnischen Innenministeriums über die kommunistische und anarchistische Bewegung in Polen 1929. Original: Einband – Original, Text – Rotaprint 1
4 (Illegale) Tarnbroschüre: Aufruf des EKKI an die Arbeiter aller Länder zum 1. Mai [1939]; Beitrag von Georgi Dimitrow “Das Land des Sozialismus und der Kampf des internationalen Proletariats”; Beitrag von Wilhelm Pieck “Theorie und Praxis der Arbeiterbewegung. 50. Jahrestag der Mai-Demonstration”; Beitrag von Kurt Funk “Der imperialistische Krieg und die Arbeiterklasse. Zeitgemäße Gedanken zu Lenins Lehre über das Verhältnis der Arbeiterklasse zum Krieg”; Beitrag von Peter Wieden [Ernst Fischer] “Das „Ordnende Prinzip im Donaubecken. Einige Lehren aus der Geschichte der Donau-Völker” (2 Exemplare, Bl. 1-68); Aufruf des EKKI an die Arbeiter aller Länder zum 1. Mai [1938]; Beitrag von Walter Ulbricht “Der Kampf gegen Hitlers Kriegspolitik in Deutschland”; Beitrag von Franz Lang “Das revolutionäre Proletariat und die katholischen Massen”; Beitrag Franz Dahlem “Der heroische Kampf des spanischen Volkes. Aus der militärischen Erfahrung der 11. Internationalen Brigade”; Presseschau zur internationalen Solidarität mit dem österreichischen Volk; Beitrag von Robin Page Arnot “Der Kampf gegen die trotzkistische Agentur des Faschismus. Resolution der mexikanischen Gewerkschaften zu Trotzki und den Trotzkismus”; Beitrag von Nikolaj Rubinstein “Aus der Sowjetunion. Große Freundschaft” (Bl. 95-101); Beitrag von Klement Gottwald “Zum 20. Jahrestag der Kommunistischen Internationale”; Beitrag von Peter Wieden “Der dritte Fünfjahresplan und die faschistische Kriegswirtschaft”; Beitrag von Friedl Fürnberg “Ein Jahr Hitlerherrschaft in Österreich” (2 Exemplare, Bl. 102-162). Druckschrift 1
5 Aufruf der kommunistischen Parteien Deutschlands, Frankreichs, Englands, Polens und der Tschechoslowakei an die Werktätigen. Druckschrift 1
6 Aufrufe der Einheitsfront, der KPÖ, der Freien Gewerkschaften, der Revolutionären Sozialisten Österreichs, der RHÖ an die Arbeiter zum Kampf gegen den Faschismus; Brief mit der Unterschrift „antifaschistische Einheitsfront“ an die Redaktion der nicht festgesetzten Zeitung mit der Bitte, die beigelegte Notiz über die Lage der Polit-Gefangenen in Österreich zu publizieren; Warnung an Wilhelm Lederer (Notiz) mit der Adresse des V-Mannes der Wiener Polizei in Lion Robert Hlavacek. Originale 1
7 [Aus den Dokumenten des Mitteleuropäischen Ländersekretariats der Komintern]*: Informationsbulletin “Runag-Nachrichten” (Nr. 30 vom 27. März 1934) mit Inhaltswiedergabe eines geheimen Berichts der Gestapo und Kurzinformationen über die sich verstärkende Tendenz zum Übertritt von sozialdemokratischen Arbeitern zur KP Österreichs, über die Unterstützung von Opfern des nationalsozialistischen Terrors durch tschechoslowakische Arbeiter, über die Krise der Schweizer Sozialdemokratie, über antifaschistische Stimmungen in Schweden und zu anderen Fragen; Abschrift eines geheimen Berichts der Gestapo über die Lage der kommunistischen und marxistischen Bewegung in Deutschland und Übersetzung des Berichts ins Russische. Originale und Kopien 1
8 [Aus den Dokumenten des Mitteleuropäischen Ländersekretariats des EKKI der Komintern]*: Listen mit den Namen von Provokateuren, Spionen, Zuträgern und mutmaßlichen Verrätern in Deutschland und in der Tschechoslowakei. Originale und Kopien 1
9 Auskunftsschreiben* über den Zustand der Kommunistischen Internationale vor dem VI. Weltkongress. Enthält folgende Abschnitte: “Organisation der Komintern” (Ziele, Aufgaben, Organisationsprinzip, Leitungsorgane, Zusammensetzung der Organisation, Situation der kommunistischen Parteien in unterschiedlichen Ländern im Juli 1928, Statistiken der Kommunistischen Jugend-Internationale); “Die UdSSR und die Komintern”; “Der VI. Weltkongress der Komintern”. Fotonegative eines maschinenschriftlichen Textes 1
10 Ausrisse aus den Zeitungen “Die Rote Fahne”, “Klassenkampf”, “Sozialistische Republik (Köln)”, “Sächsische Arbeiterzeitung”, “Arbeiter-Zeitung” (Bremen), “Vossische Zeitung”, “Leipziger Volkszeitung” u.a. mit Publikationen zu Provokationen und Spionageoperationen gegen die KPD. Druckschrift 1
11 Ausrisse aus der “Berliner Börsen-Zeitung” zu Gerichtsprozessen gegen Kommunisten in Deutschland. Originale 1
12 Ausrisse aus Zeitschriften über die Arbeitsmethoden der Gestapo, über politische Prozesse in Deutschland, über die Festnahmen von Hugo Eberlein (Daniel Nilsen) in Straßburg und Eduard Berhuber in Paris, über “Spionageprozesse” in Europa; Berichte und Abschriften aus Zeitungen über Verräter im Roten Frontkämpferbund und über Personen, die als Agenten der Gestapo verdächtigt sind. Druckschrift und Kopien 1
13 Ausrisse aus Zeitungen und Zeitschriften, Abschriften aus Zeitschriften, Lageberichte und Berichte über den nationalsozialistischen Terror gegen Kommunisten in Deutschland; Auszüge aus dem Buchmanuskript des ehemaligen Kriminalkommissars Francois Hoffmann über deutsche Geheimexperimente zur Entwicklung von Giftgasen für den Krieg; antifaschistische Flugblätter. Originale und Kopien 1
14 Begleitschreiben von SS-Obersturmführer Dr. Franz Six (Chef Presseabteilung, SD-Hauptamt) an die Abteilung JIII im Hause (SD-Ausland/Abwehr), anbei zwei Organisationsschemata der KPF, veröffentlicht in “Je Suis Patriot” am 30. November 1935 (Bl. 1-3). Informationsberichte* des Auslandsdienstes des Auslandspressebüros des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda aus Genf und Brüssel über die Situation in Frankreich: über die Stimmung in der französischen Bevölkerung, über die Haltung der Franzosen gegenüber den Ereignissen an der Westfront, über das Verbot der KPF, über die kommunistische Bewegung in Frankreich, über antideutsche Propaganda in der französischen Presse und im Radio, über die deutsche Propaganda in Frankreich, über die Postzensur, über die wachsende Opposition gegen die Politik von Daladier, über die Reaktionen der französischen Presse auf die außenpolitischen Ereignisse (Stellung zur Rede von Molotow, über das sowjetisch-deutsche Abkommen, über die sowjetisch-türkischen Verhandlungen, über die franko-italienischen Beziehungen) usw. (Bl. 4-123). Originale und Kopien 1
15 Beim 7. Weltkongress der Komintern festgelegte Thesen “Der Kampf gegen den imperialistischen Krieg und die Aufgaben der Kommunisten”. Rotaprint-Kopie 1
16 Bericht der polnischen Botschaft in Paris an die 2. Abteilung des polnischen Generalstabs zu den Kongressen der Conféderation Générale du Travail (CGT) in Lille und Orléans, Tabelle mit den Wahlergebnissen zur Frage des Beitritts zur III. Internationale. Original 1
17 Bericht der Spionageabwehr der 2. Abteilung des Generalstabs der französischen Armee an die Leitstelle der Sûreté Nationale, Ausrisse aus französischen Zeitungen über die Tätigkeit der KP Bulgariens und deren Funktionäre Georgi Dimitrow und Wassil Kolarow von 1921 bis 1939; Informationen über Georgi Dimitrow, Wassil Kolarow, Boris Christoff und Georgi Zankow, Abbildungen von Georgi Dimitrow (1929) und Georgi Zankow. Annotation des Zentralen Staatlichen Sonderarchivs der Sowjetunion vom 25.7.1950 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
18 Bericht des französischen Botschafters in Rom an den Außenminister Frankreichs über die zahlreichen Verhaftungen von Kommunisten in Italien, die in Verbindung mit dem Appell des EKKI an die Arbeiter und Bauern aller Länder zum Kampf gegen Faschismus in Italien im Zusammenhang stehen und Übersetzung des Appells. Maschinenschriftlich-Kopie 1
19 Bericht* über die illegale Arbeit der KPD in der HJ, der SA, in katholischen, evangelischen und sportlichen Jugendorganisationen, in den Jugendorganisationen der “Arbeitsfront” und in Sportorganisationen. Maschinenschriftlich 1
20 Berichte der 2. Abteilung des Generalstabs der französischen Armee, des französischen Außenministeriums; Erkenntnisse, zusammengestellt anhand von V-Mann-Berichten und anhand von Presseinformationen, zur Wirtschaftskrise im Niederländischen-Indien, über die Entwicklung der kommunistischen, islamischen und nationalistischen Bewegungen in den niederländischen Kolonien, über die Maßnahmen der dortigen Regierung gegen die revolutionäre Bewegung, über die deutsche Propaganda im Fernen Osten und zu anderen Fragen. Teil 1. Originale und Kopien 1
21 Berichte der 2. Abteilung des Generalstabs der französischen Armee, des französischen Militärattachés in Afghanistan; Erkenntnisse, zusammengestellt anhand von V-Mann- Berichten der V-Männer und anhand von Presseinformationen über die Lage in Indien, über die Entwicklung der dortigen Arbeiterbewegung und die Tätigkeit kommunistischer Organisationen im Land, über die Verbindungen mit der KP Englands und der Komintern, über die finanzielle Unterstützung von streikenden Arbeitern durch die Komintern, über die Maßnahmen der Regierung im Kampf gegen die Verbreitung von kommunistischen Ideen im Land und andere Fragen; Bericht des ZK der KP Indiens über deren Arbeit im Jahr 1924. Originale und Kopien 1
22 Berichte der Präfekten der Départements (A-Y) an die Sûreté Nationale über die Arbeit der Sektionen der Internationalen Roten Hilfe in den Départements, Namenlisten von Leitern und Aktivisten der Organisation. Originale 1
23 Berichte der Spionageabwehr der 2. Abteilung des Generalstabs Frankreichs über Georgi Dimitrow (Mitglied der Delegation des sowjetischen Roten Kreuzes in Berlin im Oktober 1923), über dessen Aufenthalt in Paris im Juni 1923, über dessen geplante Einreise 1926 zusammen mit dem bulgarischen Emigranten Kuno Slavoff. Annotation des Zentralen Staatlichen Sonderarchivs der Sowjetunion vom 24.7.1950 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
24 Berichte des Militärattachés der polnischen Botschaft in Bern an die 2. Abteilung des polnischen Generalstabs Polens über den Stand der kommunistischen Bewegung in Italien; über die Vorbereitungen der Kommunisten zu Frühlingsaktionen; über das Anwachsen der internationalen kommunistischen Bewegung. Originale 1
25 Briefwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Außen– und Kriegsministerium, dem Polizeipräfekten von Paris zur voraussichtlichen Verlegung des Westeuropäischen Büros der Komintern nach Paris, über die Tätigkeit von Bohumír Šmeral, Willi Münzenberg, Walter Ulbricht, Willy Trostel u.a. Kommunisten, über die möglichen Änderungen in der Leitung der Komintern, über die Arbeit der Komintern-Verlage in Westeuropa, über die Verbindungen zwischen den kommunistischen Organisationen Frankreichs, der Schweiz und Belgiens, über die Verschärfung von polizeilichen Maßnahmen gegen Personen die in Verdacht stehen, mit der Komintern zusammenzuarbeiten usw. Originale und Kopien 1
26 Briefwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Kriegs-und Außenministerium zum Besuch von Ministerpräsident Laval in Moskau und zu den Reaktionen auf dessen Reise; über den 7. Weltkongress der Komintern, über die Zusammensetzung der französischen Delegation, über die Wahl von Marcel Cachin, Jacques Duclos, André Marty und Maurice Thorez in das neue EKKI, über die Aktionseinheit der Sozialisten und Kommunisten gegen Faschismus und Krieg, über die Beziehungen zwischen der II. und III. Internationale, zwischen der Profintern und der Internationalen Föderation der Gewerkschaften, über die Arbeit der KP Frankreichs und der Internationalen Roten Hilfe Frankreichs, über den Sitz bzw. Standort von extremistischen Organisationen in Frankreich usw. Originale und Kopien 1
27 Briefwechsel der Sûreté Nationale mit dem Kolonialministerium, den Präfekten der Départements, mit dem General der französischen Sonderpolizei zur Arbeit der IRH-Sektionen in den Départements Frankreichs. Adressen und Namen der Leiter sowie Aktivisten der französischen IRH-Sektion, Briefe der IRH-Sektionen verschiedener Départements an das französische Innenministerium mit Protesten gegen die Verfolgung von politischen Aktivisten in Frankreich und der Forderung, den politischen Emigranten die gleichen Rechte wie den Franzosen zu gewähren und andere Fragen, Flugblätter, Postkarten und Plakate, herausgegeben durch die französische Sektion der IRH. Originale und Kopien 1
28 Broschüre “Das 12. Plenum des EKKI und die Reichsparteikonferenz. Rededisposition.“ Herausgegeben vom ZK der KPD, Begleitschreiben der Gestapo vom 18. Dezember 1932 zum Versand der Broschüre zur Kenntnisnahme. Broschüre: Druckschrift; Brief: Original 1
29 Broschüre “KPP i podgłe jej organizacije czyli Komunistyczne organizacje w Polsce”. Warszawa 1934 (Die Kommunistische Partei Polens (KPP) und die ihr untergeordneten kommunistischen Organisationen in Polen) – Lehrbuch für die polnischen Sicherheitsorgane. Fotokopie des gedruckten Textes (2 Exemplare) 1
30 Broschüre: “11. Plenum des EKKI. Thesen und Resolutionen. April 1931”. Hamburg-Berlin, [1931] (Bl. 1-19); Marcel Cachin. Die Verschärfung der Gefahr des Interventionskrieges gegen die UdSSR – die Aufgaben der Kommunisten. Referat auf dem 11. Plenum des EKKI. Hamburg-Berlin, [1931] (Bl. 20-45). Druckschrift 1
31 Broschüre: Manuilski.“ Bericht der Delegation der KPdSU (B) im EKKI an den 18. Parteitag der KPdSU (B)”, Ausgabedaten fehlen. Druckschrift 1
32 Bulletin des Nationalen polnischen Polizeipräsidiums mit Informationen über Personen, nach denen von der polnischen Polizei gefahndet wird. Fotokopie des gedruckten Textes 1
33 Bulletins des Deutschen Nachrichtendienstes: Nr. 4 vom 14. Mai 1935 – über die Vertrauensratswahlen in deutschen Betrieben, über Handel und Gewerbe, über die Stimmung unter den Bauern und die Lage einzelner Zweige der Landwirtschaft in Deutschland; Nr. 5 vom 10. Januar 1935 – über die Lage der deutschen Sozialdemokraten; über den Niedergang der Konsumgenossenschaften; über die Schule im Dritten Reich; Nr. 8 vom 21. September 1935 – über die allgemeine Situation in Deutschland; über SA und SS; über die wirtschaftliche Situation in Deutschland. Rotaprinttext 1
34 Diverse Dokumente: Broschüre zum 50. Todestag von Karl Marx “Vortrags-Material. Herausgegeben vom Reichsausschuss für sozialistische Bildungsarbeit. Beilage zur "Sozialistischen Bildung"“. Berlin, [1933] (Bl. 1-6); Organisationsschema der KPD (vgl. Sektionen der Komintern, Bl. 7); Appell von Marcel Bucard an die französische Nation (deutsche Übersetzung französischer Flugblätter, Bl. 8-11); Informationsschrift der KPD “Bremen. Generalstreik und Aufstandsvorbereitungen der KPD” (Hannover, 1. Dezember 1932, Bl. 12-14); Informationen der Revolutionären Gewerkschaftsopposition Deutschlands über die Notwendigkeit Hausfrauen in Streiks mit einzubeziehen (Bl. 15-18). Originale und Kopien 1
35 Dokumente aus dem Dossier der Gestapo “Komintern. Allgemeines”*: Informationen über die Arbeitsmethoden der Abteilung für Internationale Kommunikation des EKKI, zu Geldüberweisungen der Sektionen an die Komintern, über die Tätigkeit der Komintern in Deutschland, Tschechoslowakei, Polen, Belgien, Frankreich; über die Säuberungen in der Komintern; Meldungen der Deutschen Botschaft in London über den Kongress für Frieden und Freundschaft mit der Sowjetunion, des Deutschen Konsulats in Genf über die angebliche Verlegung des Politischen Zentrums der Komintern für Zentraleuropa von Montreux nach Preßburg, des Deutschen Konsulats in Harbin über die Tätigkeit der Komintern in Harbin; Übersicht von Publikationen über die Komintern und die Sowjetunion aus spanischem, italienischem, englischem, französischem Pressematerial; Übersetzungen von Artikeln aus den Zeitungen “Je suis Patrout”, “Polonia”, “Gazette de Lausanne” ins Deutsche; Auszüge aus deutschen Zeitungen; Kapitel aus dem Buch “Weltbolschewismus” “Komintern in Moskau” (Publikation der Nachrichtenagentur “Anti-Komintern”); Auszüge aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel); Abschrift aus dem Buch “Hafen von Antwerpen und der Kommunismus” mit der Liste der kommunistischen Zeitungen die im Hafen von Antwerpen ankommen (nach Ländern geordnet), usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 19.10.1952 über den Inhalt der Akte und biographische Angaben zu deutschen Beamten, die einzelne Dokumente der Akte ausgefertigt haben. Originale und Kopien 1
36 Dokumente aus dem Dossier der Gestapo “Komintern. Methoden”*: Auszüge aus der Chronik des “Nachrichtendiensts der Antikomintern”: “Die Komintern an die Arbeit”, 1935-1936; Bericht der deutschen Gesandschaft in Brüssel: “Kommunistische Propaganda in Brüssel”; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit dem Schlusswort von G. Dimitroff auf dem VII. Kongress der Komintern; Auszug aus dem Dossier “Südamerika” mit Informationen zur Verhaftung des sowjetischen Staatsbürger Igor‘ Dolgorukij in San Paolo; Auszug aus der Zeitung “Völkischer Beobachter” vom 1. Juli 1936 über die Politik der Komintern in Brasilien; Abschrift aus dem Buch “Kommunistische Internationale vor dem VII. Weltkongress. Südafrika” (Ausgabedaten fehlen)**; Analyse des Artikels von G. Dmitroff in der Zeitung “Prawda” vom 1. Mai 1936; Übersetzung einer Anweisung der französischen Sektion der Komintern für die KP Frankreichs (Januar 1936); Übersetzungen und Abschriften von Artikel aus Zeitschriften und Zeitungen über die Tätigkeit der Komintern in Europa; es gibt einzelne dienstliche Bemerkungen zu den Dokumenten. Originale und Kopien 1
37 Dokumente aus dem Dossier des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs “Sozialistische und kommunistische Flugblätter”: Flugblätter, Zeitschriften, Ausrisse aus Zeitungen der österreichischen Fachgewerkschaften (Chemieindustrie, Bau- und Holzindustrie, österreichische Angestellte usw.), der Freien Gewerkschaften, der KPÖ, der KPD, der Revolutionären Sozialisten Österreichs, der revolutionären sozialistischen Jugend Österreichs, der RHÖ – zur Verteidigung der Interessen der Arbeiter, mit Aufrufen zum Kampf gegen Faschismus und Krieg, zur Bildung einer Einheitsfront, über die Situation in Österreich, über das Juliabkommen von 1936, über die politischen Prozesse in Österreich, über die Solidarität mit dem republikanischem Spanien etc.; Schreiben der RHÖ an die Teilnehmer des 9. Internationalen Kongresses der Zahnärzte in Wien über die Situation der politischen Gefangenen in Österreich (31.06.1936) usw. Originale und Kopien 1
38 Dokumente aus dem Dossier des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs “Sozialistische und kommunistische Flugblätter”: Informationsbulletin “Pressedienst” (Nr. 30, 31, 32, November-Dezember 1935), Jugendzeitungen “Der Kämpfer”, “Der junge Kämpfer”, “Der rote Trommler” usw., Zeitschrift “Inprekorr”, Flugblätter der KPÖ, der Revolutionäre Sozialisten Österreichs, des Kommunistischen Jugendverbandes mit Aufrufen zum Kampf gegen den Faschismus, für Demokratie und soziale Rechte. Originale und Kopien 1
39 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier “Frankreich 304/4”**: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften mit einer beigefügten Liste von kommunistischen Organisationen in Frankreich, über die kommunistische Propaganda, über politische Konflikte in französischen Städten, mit Protesten gegen die Verhaftung von E. Thälmann und anderen Antifaschisten, über den Bund der Freunde der Sowjetunion in Lausanne, über die Unterstützung der Außenpolitik der Sowjetunion durch die KPF und andere Fragen; Kopie des Aufrufs des Schweizerischen Hilfskomitees für notleidende Frauen und Kinder in Deutschland (Dezember 1934); Schriftverkehr der Gestapo über die Teilnahme von KPD-Funktionären an einer Sitzung des ZK der KPD in Paris (August 1934); Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt über die antifaschistische Demonstrationen in Beaulieu, über die Verhandlungen zwischen Kommunisten und Sozialisten über die Einheitsfront (März 1935); Kopien der Berichte der Gestapo-Stellen Aachen (über deutsche Emigranten in Marseille), Darmstadt (über ein Passfälscher-Büro in Saarbrücken); Briefe, Telegramme, Berichte der Gestapo-Stellen in Saarbrücken, Aachen, Stuttgart, Karlsruhe über die illegale Ausreise von deutschen Staatsbürgern zu den Feiern des Nationalfeiertags in Frankreich (Juli 1935), Berichte der Grenzstelle in Kehl über Personen, die die Grenze zu Frankreich überquert haben; Kopie aus der Personalakte der Gestapo zu Willi Münzenberg über dessen finanzielle Schwierigkeiten; Kopien von Berichten des deutschen Konsulats in Basel an das Auswärtige Amt über die Tätigkeit von Martha Scholz und deren Ausweisung aus der Schweiz usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 4. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
40 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier “Frankreich 5/29 (alt)”*: deutsche Übersetzungen von Dokumenten der Sûreté National über die kommunistische Bewegung in Frankreich, einschließlich Informationen über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich, Dokumente des jugoslawischen Generalstabs aus dem Jahr 1933 über kommunistische Organisationen in Europa. Annotation des MGB der UdSSR vom 19. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
41 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier “Frankreich”*: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften zu antifaschistischen Aktionen der deutschen Jugend in Frankreich, über die Gewerkschaftsbewegung in Frankreich, über die Volksfront in Frankreich, über die Tätigkeit und die Situation in der KPF, über die Streikbewegung in Frankreich, über die internationale Solidarität mit dem republikanischem Spanien, über die innenpolitische Situation in Frankreich, über die Gerichtsprozesse gegen die Antifaschisten in Deutschland; Schriftverkehr des SD, der Gestapo-Stellen in Köln, Kiel, Hamburg u.a. Behörden über die Propagandamethoden der KPF und der KPD im Ausland und in den Grenzgebieten, über den Internationalen Kongress der Atheisten in Prag (September 1936); Kopien des Berichts der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt über deutsche Emigranten in Frankreich, über Aktionen zur Verteidigung von E. Thälman, E. André und anderen Antifaschisten; Solidaritätsbriefe aus Frankreich zur Verteidigung von E. Thälman und E. André; Resolution des Bundes der Bergarbeiter in Lothringen mit der Verurteilung des Ausspruchs des Gerichts in Frankfurt am Main zum Prozess gegen die saarländischen Arbeiter (Juni 1936); Liste der Adressen in Paris, die durch die Kommunisten genutzt werden; Kopie des Briefs von W. Münzenberg an Walcher vom 31. März 1936 und Text der Einladung zum Treffen der Vertreter der Arbeiterparteien. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
42 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier “Frankreich”*: Briefe an den Reichskanzler Adolf Hitler und andere Persönlichkeiten mit Protesten gegen die Hinrichtung und die Festnahme von Antifaschisten; Brief und Aussagen von Wilhelm Schultz zu ihm bekannten Tatsachen der Vorbereitungen eines Attentats auf Hitler; Anfragen der Gestapo zur Glaubwürdigkeit der Informationen, Kopien der Berichte der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt über die Tätigkeit der deutschen Emigranten in Frankreich (Oktober 1933), über deutschfeindliche Organisationen in Paris (Dezember 1934); Kopien der Berichte der deutschen Botschaft in Paris über die antikommunistische Propaganda in Frankreich (1937), über die Gefahr eines kommunistischen Umsturzes (1936); Broschüre “Maurice Thorez. Im Dienst des Volkes – Rede, gehalten auf der Nationalkonferenz der KPF am 11. Juli 1936”, 40 S.; Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften, aus Presseschauen über die Tätigkeit und die Arbeitsmethoden der Komintern in Frankreich, über die politische Situation in Frankreich, zur Volksfront, über den Plan zur Gründung einer “roten Stoßarmee” in Frankreich (1937), über die Zusammenarbeit der Kommunisten in Frankreich und Deutschland und andere Fragen. Annotation des MGB der UdSSR vom 10. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
43 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier der Gestapo*“Frankreich 304/4”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften, Auszüge aus Presseschauen über die politische Situation in Frankreich, mit Publikationen von Protesten gegen das Todesurteil von Rákosi, zur Verteidigung von E. Thälman, über die Arbeiterbewegung in Frankreich, über die Taktik der Komintern, über die Einheitsfront und andere Fragen; Kopien von Berichten der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt über eine Kundgebung antideutscher Verbände in Paris (August 1935), über marxistische Organisationen in Frankreich (Juni 1934), über die Einheitsfront (Juli 1934) und des deutschen Konsulats in Le Havre (über die Antikriegsversammlung in Le Havre (Juli 1933), über die Rede eines deutschen Abgeordneten; Schreiben der Staatspolizeistelle Saarbrücken an das Gestapa mit einer Liste von deutschen Kommunisten, die in der Zeit vom 12. bis zum 17. Juli 1935 nach Frankreich gereist sind, u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 10. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
44 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier* “Frankreich. SPD”: Berichte, Informationen, Ausrisse aus Zeitschriften u.a. Material über die illegale Tätigkeit der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands in Frankreich; Informationen über deutsche und österreichische Emigranten, enthält u.a. Auskünfte der Gestapo zu Herbert Frahm (Willy Brandt). Dokumente aus dem Gestapa-Dossier*“Frankreich. SPD-Legion”: Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften über die Gründung einer Organisation ausländischer Freiwilligen zur Verteidigung Frankreichs, über das Dekret der französischen Regierung vom 12. April 1939 zur Dienstpflicht von Emigranten; Dokumente zur illegalen deutschen sozialdemokratischen Organisation “Arbeiter-Wohlfahrt Paris”. Dokumente aus dem Gestapa-Dossier* “Frankreich. Emigration”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die politischen Emigranten aus Deutschland; Informationen über die internationale Flüchtlingskonferenz in Évian (die Schweiz, Juli 1938); Auszug aus dem Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich – Dienststelle Paris – über die deutsche Emigration in Frankreich (August 1940); Übersetzung des Tätigkeitsberichts des Asylrechts-Komitees der CGT ins Deutsche. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
45 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier* “Frankreich”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die Tätigkeit der KP Frankreichs, zu den französischen Gewerkschaften, über die Verteidigung von E. Thälman und anderen Antifaschisten, mit Beiträgen zu verschiedenen Funktionären der KPF, über die Außenpolitik Frankreichs, über die Einheitsfront, und andere Fragen; Dokumente zur Sitzung des erweiterten Büros des Antikriegskomitees in Paris am 25.-26. November 1933 (Bericht des Büros, Reden von Dumfell, Otto Bewern, P. Schwab, Romain Rolland u.a.); Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Moskau vom 30. September 1935 mit einer Übersicht von Publikation der sowjetischen Presse zur Frage der Einheitsfront; Kopien des Berichts der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt zur Entscheidung von sozialistischen und kommunistischen Gewerkschaften in Frankreich sich zusammenzuschließen (September 1935), über die Tagung des Weltkomitees gegen Faschismus und Krieg in Paris (November 1935); Bericht und Telegramm der Gestapo-Stelle Karlsruhe über die Tätigkeit der IRH in Straßburg; Briefe von Franzosen zur Verteidigung von E. Thälman und anderen Antifaschisten. Annotation des MGB der UdSSR vom 20. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
46 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier*“SP-Frankreich” über die Einheitsfront in Frankreich: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften, Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Brüssel zur Einheitsfront. Dokumente aus dem Gestapa-Dossier* der “Frankreich-Volksfront”: Ausrisse aus Zeitschriften über die Einheitsfront in Frankreich; Liste der Organisationen der Volksfront; Briefwechsel zwischen deutschen Parteien und Organisationen (Kopien) zur Gründung der deutschen Volksfront in Paris (1936-1937). Dokumente aus dem Gestapa-Dossier “Frankreich – Vereine”: Auszüge aus dienstlichen Informationen und Berichten, sowie aus Publikationen in der Presse über einzelne ausländische (deutsche, österreichische) Vereine in Frankreich. Gestapa-Dossier “Frankreich. Flugschriften, Flugschmuggel, Broschüren”: Liste von illegalen Publikationen, die in Frankreich aufgefunden und nach Berlin versandt worden sind; Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt über die Broschüre von W. Münzenberg ”Aufgaben einer deutschen Volksfront” (Mai 1937), Informationen über das Aktionskomitee der deutschen Emigranten in Paris (Juli 1937). Originale und Kopien 1
47 Dokumente aus dem Sonder-Dossier des Gestapa “Schweden. Allgemeines”: Berichte der deutschen Gesandtschaft in Stockholm über die Tätigkeit der Komintern in Schweden, über die innenpolitische Situation in Schweden, über das Manifest der Sozialdemokratischen Partei Schwedens (SDPS) zum 1. Mai 1933, über den 15. Kongress der SDPS, über die kommunistische Propaganda in Schweden; Listen von dänischen, norwegischen und schwedischen Staatsbürgern, die mit der kommunistischen Partei, mit der Komintern und der Profintern in Verbindung stehen; Berichte und Informationen über die Tätigkeit der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Schwedens; Ausrisse aus deutschen Zeitschriften, Übersetzungen von schwedischen Zeitungsbeiträgen über die Tätigkeit der KP Schwedens und anderer skandinavischer Länder ins Deutsche, über die Situation in den skandinavischen Ländern, über die Parlamentswahlen in Schweden in 1940 usw.; Brief des schwedischen Staatsangehörigen Oskar Forssgren an den Reichsminister Hermann Göring u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 20. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
48 Dokumente aus diversen Dossiers der Gestapo: Zeitschrift “Die Welt“ (Nr. 2, 12.1.1940, unvollständig) mit Beiträgen von Georgi Dimitrow (“Stalin und das internationale Proletariat“), G. Hauser (“Wladimir Iljitsch Lenin. Zum Todestag”), Dolores Ibbarruri (“Der Kampf des indischen Volkes gegen den imperialistischen Krieg für seine nationale Unabhängigkeit”) usw.; Flugblatt (Ausgabedaten fehlen): Paul Merker. Generalsturm auf die Löhne im “Dritten Reich”; Beitrag von Georgi Dimitrow (Maschinenschriftlich, Schluss fehlt) “Der Krieg und die Arbeiterklasse der kapitalistischen Länder”; Manuskript einer Broschüre (Maschinenschriftlich) von Heinrich Bantel (Titel fehlt) zu wirtschaftlichen Fragen. Diverse Anmerkungen zu wirtschaftlichen Themen usw. Druckschrift, Maschinenschriftlich mit handschriftlichen Korrekturen 1
49 Dokumente aus einem Dossier des Gestapa mit den Abschnitten*:“Schweden. SPD”, “Schweden. SAJ”, “Schweden. SJV”, “Emigration”, “Schweden – Gewerkschaft”, “Schweden. Vereine”: Auszug aus dem Bericht der Gestapo Hamburg über die Konferenz der Sozialdemokratischen Jugend in Stockholm; Flugblätter des SJV Schwedens, Übersetzung dieser Flugblätter ins Deutsche und Aktennotizen zu deren Versand; Anfragen und Antworten mit Informationen der Gestapo zu deutschen Emigranten, über die Emigration von Sudetendeutschen u.a.; Informationen über die deutsche sozialdemokratische Emigration in den Ländern Europas; Liste von schwedischen Gewerkschaftszeitungen; Liste der Teilnehmer der Konferenz der Internationale der Seeleute und Hafenarbeiter in Amsterdam (November 1937); Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” und anderen Zeitschriften, Auszüge und Übersetzungen aus schwedischen Zeitungen ins Deutsche, Broschüre “Hansson, Sigfrid. Die Gewerkschaftsbewegung in Schweden”. Amsterdam, 1927, 63 S.; Berichte über die Schwedische Seemanns Union und Informationen über andere Gewerkschaftsverbände; Listen der Politemigranten; Adressen von Organisationen verschiedener Länder, die in Verbindung mit dem sozialdemokratischen Flüchtlingskomitee in Stockholm stehen, Liste von Personen, die Hilfe als Politemigranten erhielten. Annotation des MGB der UdSSR vom 16. Dezember 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
50 Dokumente der 2. Abteilung des polnischen Generalstabs über die Tätigkeit der KP der Tschechoslowakei. Originale und Kopien 1
51 Dokumente der Gestapo und des SD zum Fall Friedrich Wolff (Fortsetzung): Akte mit dem Vermerk “V”, “Anlage 3”: Brief des RFSS und Chef des SD an das Gestapa über den Versand zusätzlichen Materials zur Tätigkeit des Informationsdienstes der KPD in Luxemburg, Kopie des Berichts des Informationsdienstes (Dezember 1935) über den Versand von kommunistischen Zeitschriften aus Luxemburg in deutsche Städte, von zusätzlichen Karteikarten des Informationsdienstes, von verschlüsselten Briefen eines V-Mannes, der Entschlüsselung des Briefes und der Tarn-Broschüre für die Entschlüsselung. Akte mit dem Vermerk “VI”, “Anlage 4”: Briefe des RFSS und Chef des SD an das Gestapa über den Versand zusätzlichen Materials zur Tätigkeit des Informationsdienstes der KPD in Luxemburg, Bericht von F. Wolff (V-Mann Alfred) vom 25. Januar 1936, Nachweis über die Verifikation der Informationen, vorgelegt durch Wolff; Bericht der SD-Stelle Süd-West (Stuttgart) zu den Ergebnissen der Überwachung von F. Wolff (Alfred) während seiner Reise nach Amsterdam (März 1936). Akte mit dem Vermerk “VII”, “Antworten der Gestapo”: Anfragen des Gestapa an die Gestapo-Stellen in Aachen, Breslau, Dortmund, Düsseldorf, Dresden, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Magdeburg, München, Oppeln, Saarbrücken, Trier u.a. zu der Tätigkeit von deutschen Korrespondenten des Informationsdienstes der KPD in Luxemburg (Anhang: weitere Karteikarten des Informationsdienstes der KPD) und die jeweiligen Antwortschreiben. Originale und Kopien 1
52 Dokumente der Gestapo zur Tätigkeit der Komintern in Deutschland: Informationen über die Aktivisten der kommunistischen Bewegung in Deutschland; Kommentar der Deutschen Botschaft in Moskau zum Referat von Pjatnickij über die Lage in Deutschland vom April 1933; Informationen der Deutschen Botschaft in Paris über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich; Übersetzungen von Artikeln aus französischen, englischen und sowjetischen Zeitschriften über die Komintern und den VII. Weltkongress der Komintern. Originale und Kopien 1
53 Dokumente des Amts des Frontführers und des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Annotation zu den Direktiven des Sekretariats der KPÖ, aufgefunden bei der Aushebung eines kommunistischen Büros im März 1938; illegale Publikationen des KJV Österreichs (“Jugendführer”, Nr. 9 vom Ende Dezember 1937) und der Revolutionären Sozialistischen Jugend Österreichs (“Rote Jugend”, Nr.19 vom 15. Dezember 1937), Flugblatt der Gewerkschaft “Was wir brauchen!”; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
54 Dokumente [des Bundeskanzleramts der Republik Österreich] : Publikationen: antifaschistische Flugblätter und Tarn-Broschüren, Faksimile-Text einer Ansprache von Heinrich Mann “Einheit” (undatiert), Wurfsendungen antifaschistischen Charakters, illegale Publikationen der KPD, sowie Aufruf des Gauleiters von Tirol Franz Hofer an die Bevölkerung (15.07.1939) und Sonderheft der Schweizerischen Monatsschrift für Offiziere aller Waffen “Die militärische Lage Deutschlands und der Zukunftskrieg” ([Bern, 1938], 32 S.). Originale und Kopien 1
55 Dokumente [des Bundeskanzleramts der Republik Österreich]* über die Tätigkeit der KPÖ und anderer kommunistischer Organisationen (Fortsetzung): Informationen der Bundes-Polizeidirektion in Wien für die 13. Abteilung des Bundeskanzleramts über die Gottlosenbewegung in Österreich (26.05.1932); Informationen über die propagandistische Tätigkeit der Liga der kämpfenden Gottlosen (28.04.1932); Aktennotiz vom 12. April 1935 zu einem Brief des ZK der KPÖ an die Landesleitung Kärnten mit Anweisungen für den Fall des Einmarsches von italienischen Truppen in Kärnten, anbei Kopie des Briefes; Informationen des Militärattachés in Rom vom 15. Mai 1935 über kommunistische Umsturzpläne in Österreich; Informationen der Bundes-Polizeidirektion in Wien für die Sektion Auswärtige Angelegenheiten des Bundeskanzleramts über die kommunistische Bewegung in Österreich, zusammengestellt auf Anfrage der japanischen Gesandtschaft in Wien (21.10.1931); Dokumente** mit den Titeln “Die kommunistische Bewegung” und “Die linksradikale Bewegung”; Festschrift und Festführer zur 2. Arbeiter-Olympiade in Wien (1931) u.a. Originale und Kopien 1
56 Dokumente [des Bundeskanzleramts der Republik Österreich]* über die Tätigkeit der KPÖ und anderer kommunistischer Organisationen, im Sommer 1938 von der Gestapo in Wien beschlagnahmt und nach Berlin versandt: Informationen der Bundes-Polizeidirektion in Wien über die kommunistische Bewegung in Österreich in der zweiten Hälfte des Jahres 1930 mit Kopien von Agitprop-Richtlinien der KPÖ über die Vorbereitungen zur Durchführung der Kampagne am 1. August (internationaler Kampftag gegen den Krieg), Aufruf des ZK des Kommunistischen Jugendverbands Österreichs an die Soldaten, Kopie der Resolution des ZK der KPÖ “Die politische Lage und der Kampf der KP” (Abschrift aus der Zeitung “Die Rote Fahne”, Österreich, vom 14.12.1930) und Bericht von Malke Schorr über den 3. Reichskongress der Roten Hilfe Österreichs (RHÖ); Informationen der Bundes-Polizeidirektion in Wien über den Stand der kommunistischen Bewegung in Österreich vom 22. August 1931 mit beigefügtem „Arbeitsplan“ der KPÖ (bis Ende November 1931), Arbeitsplan von Truppen der Arbeiterwehr (bis zum 1.12.1931), Direktiven des Zentralen österreichischen Bauernkomitees zur Propaganda und Informationen an alle Ortsgruppen über den Aufbau des Sozialismus in Sowjetrussland; Begleitschreiben der Bundes-Polizeidirektion in Wien vom 5. September 1931 und Kopie der Richtlinien der KPÖ zum organisatorischen Aufbau der Revolutionären Gewerkschaftsopposition (RGO); Begleitschreiben der Bundes-Polizeidirektion in Wien vom 12. September 1931 und Kopie des Sturmplans der Roten Hilfe Österreichs (RHÖ) für September-Dezember 1931; Begleitschreiben der Bundes-Polizeidirektion in Wien vom 27. August 1931 und Kopie der Organisationsrichtlinien für den Aufbau der österreichischen Arbeiterwehr; Informationen der Bundes-Polizeidirektion in Wien über den Stand der kommunistischen Bewegung in Österreich in der ersten Hälfte des Jahres 1931 mit der Kopie der Resolution der erweiterten Sitzung des ZK der KPÖ (Abschrift aus der Zeitung “Die Rote Fahne”, Österreich, vom 18.1.1931), Rundschreiben des ZK der KPÖ “Die nächsten Schritte in der Wendung zur Massenarbeit” (Januar 1931), Aufruf der RHÖ „Organisiert den Rechtsschutz“, Bericht der Bundesführung der Österreichischen Arbeiterwehr über deren Tätigkeit vom 1. März bis zum 1. Mai 1931; Informationen der Bundes-Polizeidirektion in Wien über den Stand der kommunistischen Bewegung in Österreich in der zweiten Hälfte des Jahres 1931 (30.3.1932) mit beigefügten Kopien des Arbeitsplans der KPÖ (bis Ende November 1931), der Beschlüsse des Plenums des ZK der KPÖ vom 15.-16. November 1931, Richtlinien der KPÖ zum organisatorischen Aufbau der RGO, Organisationsrichtlinien für die Arbeiterwehr, Rundschreiben der Bundesführung der Arbeiterwehr über die Ziele der Organisation, Richtlinien für die Neuorganisation der Arbeitslosenbewegung, des Arbeitslosenkomitees und die Schaffung von Hilfsorganen; Aktennotiz des Gestapa (Berlin) vom 8. Dezember 1939 über die Herkunft der Dokumente (Bl. 268). Originale und Kopien 1
57 Dokumente [des Bundeskanzleramts der Republik Österreich]* unter dem Titel “Kommunistische Propagandadokumente”: Informationsschreiben der Bundes-Polizeidirektion in Wien über die 2. Arbeiter-Olympiade in Wien (Juli 1931), über den Schmuggel von kommunistischen Flugschriften nach Ungarn (Januar 1933), über den Plan den Sitz des ZK der KPD nach Linz zu verlegen (März 1933) usw. Originale und Kopien 1
58 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: “Arbeiter-Zeitung” der österreichischen Sozialisten, Bulletin der Freien Gewerkschaften “Die Gewerkschaft”, Presseorgan der KPÖ “Die Rote Fahne”, Informationen der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zum Beschluss der Freien Gewerkschaften bezüglich der Beziehung zu legalen Organisationen und des Einsatzes von legalen Methoden zur Verbreitung von verbotenen Informationen, anbei die Broschüre der Revolutionären Sozialisten “Die legalen Arbeiterorganisationen und der Sozialismus in Österreich” (Gustav Richter, Ausgabedaten fehlen); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
59 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Anfragen an die Vaterländische Front, Bericht der Landesführung Vorarlberg der Vaterländischen Front und der Gendarmerie-Stelle in Bregenz über die Festnahmen von deutschen Staatsbürgern in Vorarlberg wegen illegaler kommunistischer Tätigkeit, Angaben und Aussagen des Verhafteten deutschen Staatsbürgers Wilhelm Scholler; Schreiben (Kopie) des Bundeskanzleramtes – Staatssekretariat für auswärtige Angelegenheiten an die Landesleitung Vorarlberg der Vaterländischen Front mit der Weisung die Informationen über kommunistische Reichsdeutsche direkt an diese Stelle zu senden; Aktennotizen über illegale Tätigkeit der KPÖ; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
60 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Begleit- und Informationsschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu einem abgefangenen Bericht der SA-Brigade in Graz über die linke Bewegung in der Steiermark; über die Aufdeckung einer illegalen Jugendorganisation der revolutionären Sozialisten; über die Neuorganisation der illegalen sozialdemokratischen Bewegung in Österreich, über die Festnahme des Instrukteurs der Roten Hilfe Gottlieb Polednak in Graz und über einen konfiszierten Brief zur Situation der KPÖ-Emigranten in der Tschechoslowakei; Schreiben des Landesleiters der Vaterländischen Front für Tirol über die illegale Tätigkeit der KPÖ in Tirol, Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
61 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Begleitschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu den versandten Informationen zu den Anweisungen der KPÖ über das Verhalten im Falle einer Festnahme, über Sendungen des sowjetischen Rundfunks in deutscher Sprache; über die Propagandatätigkeit linker Organisationen im Bundesheer; Meldung der Landesleitung Steiermark der Vaterländischen Front über die kommunistische Propaganda in Graz; Publikationen illegaler Organisationen; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
62 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Begleitschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu einem Flugblatt des ZK des Kommunistischen Jugendverbandes Österreichs bezüglich der Gründung der Jugendorganisation Österreichisches Jungvolk; Informationen zum Vorhaben der Einstellung der freiwilligen Arbeitsdienstpflicht für Männer usw., Angaben zur Aktenführung der Dokumente mit Informationen zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und der Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
63 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Begleitschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu versandten Anordnungen und Informationen über Personen, die wegen kommunistischer Tätigkeit verdächtigt werden; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
64 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Begleitschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit, der Landesleitung Wien der Vaterländischen Front, des Justizministeriums und anderer Organisationen zu beigefügten Anordnungen und Informationen über Personen, die wegen Illoyalität gegenüber dem Staat verdächtig sind. Originale und Kopien 1
65 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Bericht der Oberstaatsanwaltschaften Graz und Wien an das Justizministerium Österreichs über die Erfahrungen bei der Unterdrückung der staatsfeindlichen Tätigkeit in Klagenfurt, Leoben und Innsbruck (anhand der beigelegten Berichte der Staatsanwaltschaften dieser Bezirke); Begleitbriefe des Justizministeriums; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
66 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Briefe an das Generalsekretariat der Vaterländischen Front mit Informationen zu einzelnen Personen, Organisationen und Unternehmen, die durch staatsfeindliche Bemerkungen und kommunistische Tätigkeit aufgefallen sind, Weisungen des Generalsekretariats der Vaterländischen Front und der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu diesen Fakten, sowie Angaben zur Aktenführung der Dokumente mit Informationen zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und der Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
67 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Briefe der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit des österreichischen Bundeskanzleramts Österreichs und von anderen Behörden zu den Richtlinien der Kreis-Leitung der KPÖ in Graz über die Arbeit der Parteizellen; über ein Rundschreiben des ZK der KPÖ zur Einheitsfront; über die Anweisungen der kommunistischen Partei zur „Aufklärungsarbeit im Bundesheer; über das Rundfunkprogramm des Gewerkschaftssenders in Moskau in deutscher Sprache; über das Plenum des ZK der KPÖ (Ende Juni 1935), Resolutionen des Plenums; über die Verbreitung von Propagandaliteratur in Österreich (antifaschistische Flugblätter der Einheitsfront, Publikationen von österreichischen Gewerkschaften, der KPÖ und anderer politischer Organisationen), mit beigefügten Ausgaben; Tagebuch, beschlagnahmt in Linz, mit Einträgen über einen Aufenthalt in Moskau im Mai-Juni 1935, einzelne Einträge und Unterlagen über die Lebensverhältnisse in der Sowjetunion u.a.); Verzeichnis zu den aus Linz eingegangenen Dokumenten. Originale und Kopien 1
68 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Briefe der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit, Abschriften aus Zeitschriften, Flugblätter diverser Organisationen über den Konflikt in den Fiat-Werken in Wien über Lohnfragen, über den Aufbau des Sozialismus in Kasachstan, über den Kampf um die Einheitsfront in Österreich, Appelle an die Arbeiter, Bauern und Studenten, Aufrufe zum Kampf gegen den Faschismus, zur Unterstützung des revolutionären Spaniens, über den politischen Prozess gegen eine Gruppe österreichischer Antifaschisten usw.; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit Originale und Kopien 1
69 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Briefwechsel, Anfragen, Informationen, Protokolle und Angaben zu Beschwerden und Anträge einzelner Personen (Entzug der Handelslizenz, Wiedereinsetzung auf der Arbeit, Disziplinaruntersuchung usw.), Anfragen und Informationen hinsichtlich Personalfragen und Personenauskünften; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
70 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Flugblatt “Der Sowjetfreund” (Organ der Gesellschaft der Freunde der Sowjetunion”), Begleitschreiben der Bezirkskanzlei der Vaterländischen Front (Bezirk Margareten, Wien) an die Landesleitung zur Übermittlung des Flugblatts; Flugschrift des Gewerkschaftsbundes der österreichischen Arbeiter und Angestellten “Arbeiter und Arbeiterinnen! Spione unter uns”, Vermerke der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit und des Sicherheitsdirektors für Niederösterreich zur Aktenführung des Dokumentes mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und der Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
71 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Flugblätter der KPÖ gegen eine (neue) Fahrradsteuer in Wien; Flugblatt der Jugendorganisationen der Revolutionären Sozialisten und der Freien Gewerkschaften Österreichs “An alle Fortbildungsschüler“; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
72 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Flugblätter der KPÖ, der Freien Gewerkschaften und der Revolutionären Sozialisten Österreichs über die Kriegsgefahr, über die Lage der Arbeiter, über die Politik der österreichischen Regierung; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
73 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Flugblätter der KPÖ, der Revolutionären Sozialisten Österreichs und anderer Organisationen über die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht, Zeitschriften und Bulletins – “Inprekorr” (mit Auszügen aus dem Vortrag von Wjatscheslaw M. Molotow “Die internationale Lage, das Anwachsen der Kriegsgefahr und die Politik der Sowjetunion”), “Pressedienst der Roten Fahne für Provinz” (über den geplanten politischen Prozess gegen eine Gruppe von revolutionären Arbeitern), “Die rote Front – Gebiet Prater” (mit dem Aufruf zur Bildung einer Einheitsfront zum Kampf gegen den Faschismus), “Die Unzufriedene” (mit einem Appell an die arbeitende Frauen Österreichs), “SU-Nachrichten” (über die Stachanow-Bewegung in der Sowjetunion); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
74 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Flugblätter, Bulletins, Broschüren diverser Organisationen mit Publikationen über politische Gefangene und politische Prozesse in Österreich, über den 6. Weltkongress der KJI, mit den Reden von Georgi Dimitrow und Wilhelm Pieck auf dem 7. Weltkongress der Komintern, über den Aufbau des Sozialismus in der Sowjetunion, über die Reform der Sozialversicherung in Österreich, über die Jugend- und Gewerkschaftsbewegung in Österreich und andere Fragen, Zeitschriften “Inprekorr” (Nr. 24, 28, 29, 30, 41, 45, 46 – 1935) und “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” (Nr. 11, 13 – 1935), Tarnbroschüren politischen Charakters; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
75 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: illegale Publikationen (Flugblätter, Bulletins, Rundbriefe, Ausrisse aus Zeitschriften usw.) diverser politischer Organisationen (KPÖ, Kommunistischer Jugendverband Österreichs, RHÖ, Sozialistische Arbeiterhilfe, Nationalsozialistische Organisationen Österreichs, österreichische Gewerkschaften, Schutzbund usw.); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
76 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: illegale Tarnbroschüren, Flugblätter, Bulletins diverser Organisationen (KPÖ, Revolutionäre Sozialisten, fachbezogene österreichische Gewerkschaften); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
77 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Informations- und Rundschreiben, Anfragen des Generalsekretariats der Vaterländischen Front über die Wirkung des Gesetzes über die gewerbliche Sozialversicherung und die Kürzung der Notstandsaushilfe, über die Unterstützung von Arbeitslosen, über die Sparkasse und Vorschusskasse für Bundesbeamte in Wien, über den Zusammenschluss von illegalen marxistischen Gewerkschaften, über Veranstaltungen legitimistischer Organisationen, über den Absatz von Vieh auf entsprechenden Jahrmärkten und zu niedrige Aufkaufpreise, über einen Aufruf der Nationalsozialisten an den katholischen Klerus (Oktober 1935), über die Verbreitung von illegalen Flugblättern, über die Personalpolitik der Vaterländischen Front, zu finanziellen und anderen Fragen, über die Propaganda von revolutionären Sozialisten in den Betrieben; Antwortschreiben auf die Anfragen der Vaterländischen Front von den entsprechenden Landesleitern; Schreiben der Bundesminister und Staatssekretäre der Bundesregierung an den Generalsekretär der Vaterländischen Front Oberst a.D. Walter Adam; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
78 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Informationsschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit des Bundeskanzleramts an das Generalsekretariat der Vaterländischen Front über die Reichskonferenz der KPÖ im August 1937; über die illegalen Tarnschriften “Der Vertrauensmann” und “Die Gewerkschaft” mit jeweiligen Exemplaren der Schriften; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
79 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Informationsschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit über die Ergebnisse des 7. Weltkongress der Komintern; über eine illegale kommunistische Jugendorganisation in Villach (anbei Meldung des Bundespolizeikommissariats in Villach an die Staatsanwaltschaft Klagenfurt); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
80 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Informationsschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit über die Reichskonferenz des Kommunistischen Jugendverbandes Österreichs in Linz und Begleitbrief zu den beigefügten Exemplaren von Jugendpublikationen; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
81 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Meldungen mit Informationen über einzelne österreichische Bürger, die für illegale Organisationen (kommunistische, sozialdemokratische, gewerkschaftliche) tätig sind; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
82 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Mitteilungen über den Ausschluss von Karl Berger aus der Vaterländischen Front; Schriftwechsel bezüglich der Festnahme des Angehörigen der Vaterländischen Front Franz Memelauer wegen seiner Mitgliedschaft in der KPÖ; Meldungen der Bundesfachleitung für Unterricht der Vaterländischen Front über Weigerung des Lehrers Friedrich Kurz in dieselbe einzutreten, Kopie der Erläuterungsschrift von Kurz über die Gründe seines Nichteintritts. Originale und Kopien 1
83 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Notizen zur Aktenführung der eingegangenen Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit – Schriftwechsel, Bericht zum Ausschluss von Rudolf Lonauer und Josef Kunesch aus der Front wegen illegaler Tätigkeit; über illegale Publikationen, das Flugblatt der Revolutionären Sozialisten Österreichs “Plattform der Spitzel und Lumpen!” (über die Tätigkeit der Sozialen Arbeitsgemeinschaft - SAG) und Bulletin der Freien Gewerkschaften des grafischen und papierverarbeitenden Gewerbes “Vorwärts!”. Originale und Kopien 1
84 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Offizielle Schreiben, Bericht über die politische Situation in der Kohlenregion Vöcklabruck; über den Stollenbau in Thaur; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
85 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu den beigelegten Publikationen – Zeitschriften “Der rote Soldat” und die internationale Revue “Der Kampf”, Schreiben des Generalsekretärs der Vaterländischen Front an den Leiter der politischen Abteilung im Generalsekretariat Dr. Albert Hantschk mit der Bewertung des Inhalts der Nr. 2 der Zeitschrift “Der Kampf”; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
86 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit; Abschriften von Flugblättern der Rote Hilfe-Zentrale in Österreich und des Schutzbundes, Exemplar „Der Schutzbündler“ (Nr. 7), Exemplare der antifaschistische Zeitschrift “Die Einheitsfront” (1935, Nr. 16), der illegalen kommunistischen Flugblätter “Der rote Funk” und “Kärntner Bolschewik” (1935, Nr. 14), der Zeitschrift “Inprekorr” (1935, Nr. 35), Aufruf der KPÖ an die Arbeiter Österreichs gegen Faschismus und imperialistischen Krieg usw. Originale und Kopien 1
87 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit; Flugblätter der KPÖ und der RHÖ mit den Aufrufen eine Einheitsfront zu bilden, zum Kampf gegen den Faschismus, zur Verteidigung der Interessen der Arbeiterschaft, über den Bürgerkrieg in Spanien, über das österreichisch-deutsche Juliabkommen von 1936 und andere Fragen; Exemplare der Zeitungen “Nachrichten” (Presseorgan der autonomen sozialistischen Sowjetrepublik der Wolgadeutschen) vom 13. Juni 1936 mit dem Entwurf der Verfassung der UdSSR und “Die Rote Fahne” (Presseorgan der KPÖ, 18. JG, Nr. 11); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
88 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit; Flugblätter und Publikationen der Freien Gewerkschaften, der Landesleitung der Revolutionären Sozialisten in der Steiermark, von österreichischen Fachgewerkschaften (Metallbearbeitung, Eisenbahnen, Textil- und Bekleidungsindustrie, der Versicherungsgestellten, Bau- und Holzindustrie usw.), Zeitschrift “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” – zur Verteidigung der Interessen der Arbeiter, mit Aufrufen zum Kampf gegen den Faschismus, über den internationalen Kongress der Gewerkschaften in London (Juli 1936), über die politische Situation in Europa, zur Verteidigung von Ernst Thälman, Max Maddalena und anderen Antifaschisten, über den Kongress des Vereinigten Gewerkschaftsbundes Frankreichs in Toulouse, über den illegalen Kampf der Gewerkschaften in Österreich, über politische Prozesse in Deutschland usw. Originale und Kopien 1
89 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit; Rundbrief der KPÖ über die “Massenarbeit“ (Januar 1936); Anfragen und Informationen hinsichtlich Personalfragen und Personenauskünften; Schriftwechsel zur Gründung eines neuen Vereins “Oefe” (Österreichische Ferienerholung), mit dem Statut des Bundes; über die Wahlen von Vertrauensmännern in der Kammgarnfabrik in Möllersdorf usw.; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
90 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben des Bundesfachleiters für soziale Verwaltung der Vaterländischen Front über die illegale Tätigkeit der Freien Gewerkschaften Österreichs; Flugblätter und Bulletins der Freien Gewerkschaften, Zeitung der KPÖ “Die Rote Fahne”, Informationsschrift der Revolutionären Sozialisten Österreichs usw.; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale 1
91 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schreiben des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs an die österreichische Gesandtschaft in Budapest vom 23. April 1935 mit einer Anfrage bezüglich Informationen über die Aufenthaltsorte von Rudolf Löwenfeld und Elise Robitschek; Bericht über die Lage der kommunistischen Bewegung in Österreich für Juni und Juli 1931. Originale und Kopien 1
92 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schriftverkehr und Exemplare zu dem getarnten kommunistischen Flugblatt “An alle Funktionäre des Mieterbundes, zum Flugblatt des Aktionskomitees der illegalen Freien Gewerkschaften, , zum offenen Brief des 3. Bezirks der KPÖ an Kardinal Innitzer, Übersetzung von Flugblätter des spanischen Nachrichtendienstes in Valencia mit dem Text des offenen Briefes des Schriftstellers Carlos Arniches ins Deutsche der, Abschrift des Inhalts der Nr. 1 der Zeitung “Das Echo” (Organ der revolutionären Soldaten der Trostkaserne), Rotaprint-Ausgabe der Zeitschrift “Die rote Vorhut” (Presseorgan der Revolutionären Sozialisten); Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit usw. Originale und Kopien 1
93 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schriftwechsel bezüglich der Publikation von Informationen über die Zeit und Themen von Radiosendungen der Komintern aus Moskau; über das Auffinden eines Lagers für Propaganda-Literatur der Vereinigten Sozialistischen Partei Österreichs; über die Absicht der österreichischen Kommunisten und Sozialisten Luftschutz-Übungen zu stören; über die Verbreitung von illegalen Schriften (anbei Flugblätter, Bulletins, etc.), Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, ihrer Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
94 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schriftwechsel zu Personalfragen bezüglich der Verurteilung von Mitgliedern der Vaterländischen Front (Hermann Bouska, Franz Vyskytensky, Leopold Zitni) wegen Aufbewahrung und Verbreitung illegaler Literatur; zum Fall des Freispruchs in einem Hochverratsprozess in Klagenfurt; über illegale Flugblätter der Volksfront; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
95 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Schriftwechsel zum Fotografiewettbewerb “Österreichs Volk an der Arbeit, im Brauchtum und in der Vaterländischen Front”; zu Fragen der Sozialversicherung in Bleiberg; über den Streik gegen die Einführung der Milchzwangswirtschaft in Murau; über die Haltung der illegalen Arbeiterbewegung zur sozialen Arbeitergemeinschaft der Vaterländischen Front; über die politische Situation in Wolfau; über die hippologische Studienreise der deutschen Sportzeitung “St. Georg”; Anfragen und Informationen zu einzelnen Personen und zu Personalfragen; Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
96 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Tarnbroschüren (“Kritik des Gothaer Programms” von Karl Marx usw.), Flugblätter, Informationsschriften mit Aufrufen zum Kampf gegen Faschismus und Krieg, Abschrift des Beitrags von Georgi Dimitrow “Einheitsfront und der Friedenskampf”; Übersetzung der Flugblätter des spanischen Informationsdienstes in Valencia über den Kampf gegen den Faschismus in Spanien ins Deutsche, Text der Erklärung des spanischen Dichters León Felipe über dessen Weggang aus Panama; Informationen über die österreichisch-deutschen Beziehungen und Text der Rede vom Bundeskanzlers Kurt Schuschnigg im Bundestag am 24. Februar 1938 etc. Originale und Kopien 1
97 [Dokumente des Mitteleuropäischen Ländersekretariats der Komintern zur Frage von Agentennetzen der Gestapo in verschiedenen Ländern]: Zeitungsausrisse aus “Berliner Börsen-Zeitung”, “Gegen-Angriff “, “Freiheit”, “Basler Vorwärts” u.a., Abschriften von Beiträgen aus den Zeitungen “Deutsche Freiheit”, “Tribune”, “Berliner Börsen-Courier”, “Sozialdemokrat”, “Prager Presse”, “Pariser Tageblatt”, “Kämpfer” (Zürich) u.a. zu Agentennetzen der Gestapo in den Ländern Europas, über die Enttarnung und Festnahme von Gestapo-Agenten, über die Arbeitsmetoden der Gestapo im Ausland (Schweiz, Frankreich, Tschechoslowakei, Lettland, die Niederlande, Finnland, UdSSR u.a.); Kopie eines Schreibens von Gestapo-Chef Heinrich Müller an alle Staatspolizeistellen in Preußen zu kommunistischen Fälscherorganisationen**; Kopie des Berichts von Max Winkler zu den Methoden der KPD zur Enttarnung von Gestapo-Agenten; Kopie des Berichts zu Adressen und Namen von Gestapo-Agenten im Ausland; Fotografien, Ausrisse aus der Zeitschrift “AIZ” und verschiedenen Zeitungen mit Abbildungen von Nazi-Spionen und Provokateuren mit Anmerkungen zu den Publikationen, Fotografien von SS- und Reichswehr-Offizieren. Originale und Kopien 1
98 [Dokumente des Mitteleuropäischen Ländersekretariats der Komintern]* zum nationalsozialistischen Terror in Deutschland: Informationen und Berichte zu Verhaftungen in Deutschland, über das Eindringen von Gestapo-Agenten in die KPD, über die Entlarvung der Gestapo-Agenten, Kopie des Berichts von Max Winkler zu den Methoden der KPD zur Enttarnung von Gestapo-Agenten**; Ausrisse aus “Berliner Börsen-Zeitung”, “Gegen-Angriff “, “Basler Vorwärts”, “Rundschau” u.a., Abschriften von Beiträgen aus den Zeitungen “Deutsche Freiheit”, “Tribune”, “Sozialdemokrat”, “Pariser Tageblatt” u.a. zu Festnahmen von Kommunisten, über Gerichtsprozesse in unterschiedlichen Städten und den entsprechenden Gerichtsurteile, über die Provokateure, beim Prozess gegen Ernst Thälman usw. Originale und Kopien 1
99 Dokumente des Mitteleuropäischen Ländersekretariats des EKKI der Komintern zu den Fragen von Konspiration und Widerstand gegen Provokateure: Informationen über die Wiederaufnahme von Gerichtsverfahren in Deutschland zur Tötung von Nationalsozialisten, die vor der Machtübernahme Hitlers von Kommunisten getötet worden sind, Protokoll der Sitzung zu Fragen der Konspiration, Statistiken zum Vorgehen gegen Kommunisten in der Tschechoslowakei, in Österreich und Deutschland zwischen 1928-1933, Berichte zu den Festnahmen von RGO-Mitgliedern in Berlin-Brandenburg, Informationen über die Methoden der Gestapo; Inhaltswiedergabe von illegalen Broschüren zur Konspiration und Kopien von Flugblättern gegen Verrat, Spione und Korruption; Bericht über Festnahmen im Prager Apparat der KPD, Auszüge aus den Berichten der Regionalorganisationen der IRH; Anweisungen zum Schutz der Partei vor Spionen und Provokateuren; Lageberichte zur Stimmung unter den Reichswehr-Offizieren, in den Kreisen der Polizei, zur Struktur und den Arbeitsmethoden der Gestapo; Kopie eines Schreibens von Gestapo-Chefs Heinrich Müller an alle Staatspolizeistellen in Preußen zu kommunistischen Fälscherorganisationen; Kopie eines Schreibens der Generalstaatsanwaltschaft zur Verhaftung von 18 Kommunisten wegen Hochverrats; Haftbefehl der Gestapo zur Festnahme von Karl-Dieter Wiendieck; Ausrisse aus Zeitungen und andere Dokumente. Originale und Kopien 1
100 Dokumente [Staatskanzlei (Österreich)]: Kopien der Berichte der österreichischen Botschaft in Moskau vom 1. August 1934 und der österreichischen Gesandtschaft in Prag vom 16. August 1934 an Sektion Auswärtige Angelegenheiten des Bundeskanzleramts über die Pläne für die Gründung einer österreichischen Einheitsfront; Aktennotiz des Bundeskanzleramts zu den Informationen aus französischen Quellen über von den Kommunisten geplante Unruhen in Österreich (17.10.1934). Kopien der Berichte der österreichischen Gesandtschaften in Den Haag vom 22. Oktober 1934, in Prag vom 8. November 1934, des österreichischen Generalkonsulats in München vom 24. September, 12., 16. und 27. November 1934 und der österreichischen Gesandtschaft in Paris vom 31. Mai 1935 über die Vorbereitungen für eine revolutionäre Aktion in Österreich; Kopien der Berichte aus vertraulicher Quelle in Innsbruck vom 21. Mai 1935, der österreichischen Botschaft in Moskau vom 9. August und 20. September 1935 und Bericht der österreichischen Gesandtschaft in Paris vom 29. Juli 1935 über die Pläne der Komintern bezüglich Österreichs mit einer Aktennotiz des Bundeskanzleramts zu den erhaltenen Informationen usw. Originale und Kopien 1
101 Dokumente zur Enttarnung von Gestapo-Agenten in Organisationen der KPD und der tschechoslowakischen KP: Zeitungsausrisse, Auszüge aus der Zeitung “Sozialdemokrat”, Berichte, Informationen, Liste von der Spionage verdächtigten Personen und von entlarvten Agenten; Broschüre “Fascisten in Dienst der SDAP. Nazi-spion als medewerker van ‚Vrijheit, Arbeid, Brood‘” (Ausgabedaten fehlen). Originale und Kopien 1
102 Dokumente zur Tätigkeit der SA*: kurze Informationen zur Struktur des Wehrpolitischen Amtes der NSDAP in München, mit Angabe der Namen der Leiter und Mitarbeiter; Lageberichte über die Organisation und Formierung der SA, über Differenzen zwischen SA-, SS- und Reichswehrführung und innerhalb der Reichswehrführung, über SA-Befehle (mit Angaben zum Inhalt), über Standarten des “Stahlhelms” u.a.; Zeitungsausrisse. Originale und Kopien 1
103 Dokumente* zu Opfern des nationalsozialistischen Terrors in Deutschland: Informationen zu einzelnen Mitgliedern der KPD und des KJB in Deutschland, die in Gefängnissen verstorben sind; Namenslisten der Personen die 1934 zu 10-15 Jahren Gefängnisstrafe verurteilt worden sind; Listen von hingerichteten und ermordeten sowie zum Tode verurteilten Antifaschisten; Namenslisten von Frauen, die 1934 verurteilt worden sind; Informationen über das Steckbriefregister und Abschriften von Auszügen aus dem Register mit Namenlisten von zur Fahndung ausgeschriebenen Personen; Abschrift des Flugblatts „Die faschistische Blutspur im Bezirk Hessen-Frankfurt“ usw. Originale und Kopien 1
104 Dokumente* zur Geschichte der KPF: Studie “Die Kommunistische Partei in Frankreich. Stand am 15.9.1938”. Enthält Angaben zur Geschichte und Tätigkeit der KPF, zur Organisation der Führungs- und Regionalstrukturen, zu den führenden Kräften der Partei, zu den Verbänden und Organisationen der Komintern in Frankreich, zur Parteipresse, zu politischen Bewegungen (Einheitsfront, Volksfront), zur propagandistischen Tätigkeit, zu den Beziehung zur Regierung, dem Stand der kommunistischen Bewegung in französischen Kolonien, den ideologischen Gegnern der KPF. Annotation des MGB der UdSSR vom 29. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Studie “Die Kommunistische Partei Frankreichs unter besonderer Berücksichtigung der revolutionären Erscheinungen in der geschichtlich-politischen Entwicklung des französischen Volkes”. Enthält folgende Abschnitte: Die französischen Revolutionen des 18. und 19. Jahrhunderts; Entwicklung und Organisation der KPF; Die Tätigkeit der KPF in der französischen Politik; Die Stellung des internationalen Kommunismus zum gegenwärtigen Krieg; Perspektiven (2 Exemplare). Annotation des MGB der UdSSR vom 27. Dezember 1952 zum Inhalt der Akte. Studie “Die moderne Entwicklung des französischen Marxismus” seit 1876 bis zum Anfang des Zweiten Weltkriegs; T (Nr. 4 und 5 vom 8. und 9. September 1939 und ohne/Nr. (Bl. 1 fehlt) des Amt III (SD-Ausland) zu unterschiedlichen Ländern. Originale: Maschinenschriftlich und Rotaprinttexte mit Originalstempeln “geheim”, “eilt”. 1
105 Dossier des Gestapa “ K.P.F. I. Kommunistische Organisation ”: Übersetzungen aus Zeitschriften über die Tätigkeit der KPF, der IRH und der Komintern in Frankreich; Schemata zum Wachstum der kommunistischen Partei von 1932 bis 1937, der internationalen Beziehungen des Westeuropäischen Büros des EKKI, Organisation der KPF (Stand 1936/1937); Kopie des Berichts des Polizeikommissariats Floridsdorf (Österreich) über die Tätigkeit des kommunistischen Jugendbundes (Dezember 1937); Dossier des Gestapa “K.P.F- II. Kommunistische Führer. Hintermänner. Kommunistische Vereinigungen, offen und getarnt”: Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt über die Selbstschutz-Organisation der Front-Populaire in Paris, Übersetzungen der “Aufzeichnungen über die Organisation der Volksverteidigung im Gau Paris” und der “Richtlinien für die Organisation der Volksverteidigung im Gau Paris”; Auszug aus der Ausgabe der “Antikomintern” über die Sitzung am 13. Mai 1937 der Gesellschaft der Freunde der Sowjetunion; Informationen des Gestapa über die Tätigkeit der Liga gegen den Imperialismus und die koloniale Unterdrückung; Dossier des Gestapa “K.P.F. VII. Kommunistische Versammlungen, Demonstrationen”: Kopie des Berichts des Gestapa über eine vom ZK der KPD einberufenen Konferenz der Gewerkschaften in Paris im April 1937; Abschrift aus der Zeitung “Danziger Neueste Nachrichten” über das Vorhaben der Komintern in Paris einen außerordentlichen Kongress zur Revolutionierung Frankreichs einzuberufen (August 1937). Originale und Kopien 1
106 Dossier des Gestapa Berlin: „Komintern. Kurierapparat“: über die Tätigkeit des Verbindungsdienstes der Komintern im Deutschen Reich, Dänemark, Frankreich, Polen, Schweden, China u.a. Ländern. Originale und Kopien 1
107 Dossier des Gestapa Berlin: „Komintern. Organisation“: Informationen über das Westeuropäische Büro des EKKI (WEB). Originale und Kopien 1
108 Dossier des Gestapa ohne Titel*: Ausrisse aus Zeitschriften über den japanisch-chinesischen Konflikt; Informationen über den Fernen Osten; Kopie des Briefes K. Lorenz an Walter Blume vom 8. Dezember 1937 und der Berichte über den japanisch-chinesischen Krieg. Sonder-Dossier des Gestapa “Zwischenfälle Japan-Rußland”: Ausrisse und Abschriften aus den Zeitungen “Berliner Börsen-Zeitung”, “Germania”, “Völkischer Beobachter”, “Rundschau”, “Berliner Tageblatt” und anderen Publikationen in den Jahren 1936-1938 über den japanisch-chinesischen Krieg. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
109 Idem. Teil 2. Originale und Kopien 1
110 Idem. Teil 3. Originale und Kopien 1
111 Idem. Teil 4. Originale und Kopien 1
112 Illegale Schriften und Tarnbroschüren der KPÖ und des KJV Österreichs: Broschüre “Wir von der Saar...” mit dem Aufruf der saarländischen Volksfront an die Arbeiter im besetzten Österreichs (Juli 1939) (2 Exemplare); Tarnbroschüre/Zeitschrift “Jung-Österreich”. Zeitschrift der österreichischen Jugend, Nr. 2, o.J. (undatiert, 4 Exemplare); Tarnbroschüre über den Kampf gegen den Faschismus in Österreich (1936); Tarnbroschüre mit Informationen zum Januar Plenum des ZK der KPÖ (undatiert); Broschüre “ABC der kommunistischen Zellenarbeit” (undatiert); Tarnbroschüre über die Ziele der Einheitsfont (undatiert, 4 Exemplare). Originale: Druckschriften 1
113 Information (Bericht) des Kriegsdepartements in Gdansk über den Gründungskongress der tschechoslowakischen KP in Prag; Aktenvorblatt des polnischen Kriegsministeriums für die Registrierung von Dokumenten. Originale 1
114 Informationen der Sicherheitsabteilung der Wojewodschaft Poznań über die kommunistische Bewegung in Polen. Rotaprint-Kopien (auf den S. 2, 9, 23 Originalstempel des Kreisamtes in Nowy Tomysl) 1
115 Informationen der Sûreté Nationale, Abschriften und Ausrisse aus französischen und ausländischen Zeitungen über den 7. Weltkongress der Komintern: Tagesordnung, Rechenschaftsbericht von Wilhelm Pieck über die Tätigkeit des EKKI und Vermerke zum Vortrag, Reden und Auszüge aus den Reden einzelner Delegierten, über die Wahlen zum Exekutivkomitee und Präsidium des EKKI, über die Verbreitung der Rede von Georgi Dimitrow und von anderen Dokumenten des Kongresses in Frankreich usw. Originale und Kopien 1
116 Informationsbulletin Nr. 5 des Nachrichtendienstes des Organisationsbüros der KPD vom 5. März 1924 (Name und Ausgabedaten fehlen) mit dem Beitrag von Gen. Lothar “Nachrede zur Betriebszellen-Diskussion” – Bedenken gegen den Beitrag von Ruth Fischer zur Frage der Umgestaltung der Partei auf der Basis von Betriebszellen u.a. Rotaprinttext 1
117 Informationsschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit des Bundeskanzleramts der Republik Österreich über den Kurzwellenfunksender der KPD für Österreich und Text des Anschreibens an das Generalsekretariat der Vaterländischen Front zu dieser Frage; Informationsschriften der Freien Gewerkschaften Österreichs (“Die Gewerkschaft” und “Der Fabrikarbeiter”); Schreiben der Sozialen Verwaltung der Bundesleitung der Vaterländischen Front an das Generalsekretariat der Vaterländischen Front zum Aufenthalt von Dr. Leo Schnapper (Sekretär und persönlicher Arzt des sowjetischen Diplomaten Joseph Kosior) und Antwortschreiben mit Informationen zum Aufenthalt Kosior, seiner Frau Cylia und Dr. Schnapper in Wien. Originale 1
118 Instruktion (Kopie) des Exekutivkomitees der Komintern vom 24. März 1924 “Die aktuelle Taktik von kommunistischen Parteien (insbesondere im Baltikum, Polen, Rumänien, Tschechoslowakei, Jugoslawien)” – über die Aufgaben der kommunistischen Parteien unter Kriegsgefahr gegen die Sowjetunion mit der Unterschrift des Generalsekretär des Exekutivkomitees der Kommunistischen Internationale und Begleitbrief der 2. Abteilung des polnischen Generalstabs an das polnische Außenministerium über den Versand der Instruktion. Originale 1
119 Kopie eines Briefes (französische Übersetzung) von Karl Radek an Leonid Krassin für Persils, angefertigt von der 2. Abteilung des Generalstabs der französischen Armee für den Versand an diverse Instanzen, darunter an die Hauptverwaltung für die öffentliche Sicherheit Frankreichs über die Stellung der KP Englands zur Frage der Beziehungen zur Labour Party und über die Direktiven des EKKI in dieser Frage; über die innenpolitische Situation in England; über die Perspektiven der Entwicklung der kommunistischen Bewegung in England; über die Situation in Irland und über die Ziele der englischen Kommunisten. Unterschrift: K. Radek Maschinenschriftlich (Kopie) mit handschriftlichen Vermerken und dem Stempel “geheim“ 1
120 Kurze biografische Informationen über Jerzy Sulima. Maschinenschriftlich (abgeschnittene Seite) 1
121 Lagebericht des Gestapa über die kommunistische Bewegung im Jahr 1937 in der Tschechoslowakei, in Frankreich, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz, Dänemark, Polen, Schweden, Norwegen, Jugoslawien, Luxemburg, England, Lettland und Litauen. Anhänge (Nr. 1-13, 15-18): Schemata der Organisationsstrukturen der kommunistischen Parteien in Frankreich, der Schweiz, Dänemark, Schweden, Norwegen, Jugoslawien, Lettland, Litauen, sowie der illegalen Organisationen der KPD im Ausland. Annotation des MGB der UdSSR vom 29. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Rotaprinttext und Fotopositive 1
122 Lageberichte der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit des Bundeskanzleramts der Republik Österreich über Vorfälle politischen Charakters in den unterschiedlichen Regionen des Landes im Zeitraum 1.-31. Oktober 1937. Originale: Rotaprint-Kopien mit handschriftlichen Vermerken 1
123 Lageberichte Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit des Bundeskanzleramts der Republik Österreich über Vorfälle politischen Charakters in den unterschiedlichen Regionen des Landes im Zeitraum 1.-20. Dezember 1937. Originale: Rotaprint-Kopien mit handschriftlichen Vermerken 1
124 Liste prominenter österreichischer Nationalsozialisten, Sozialdemokraten und Kommunisten, die vom Dezember 1934 – Januar 1935 begnadigt worden sind sowie Liste der prominenten österreichischen Nationalsozialisten, Sozialdemokraten und Kommunisten die sich am 1. Februar 1935 noch in Haft befinden; Abschrift des Beitrages* “Neue Lage in Österreich” über das österreichisch-deutsche Juliabkommen von 1936 und dessen Bedeutung für Österreich, über die Haltung zum Vertrag diverser politischer Kreise zum Vertrag. Maschinenschriftlich-Kopie 1
125 Listen von in Westeuropa tätigen Agenten der Komintern, zusammengestellt durch das polnische Innenministerium, sowie Fotografien der aufgelisteten Personen. Originale 1
126 Material des SD-Hauptamts - Agenteninformationen: Information vom 1. Februar 1938 mit der Überschrift “Das bestehende Komplott gegen Frankreich”; Informationen vom 3. Februar 1938 über den wachsenden Einfluss von H.Göring in der Wehrmacht und über den Zustand der Rüstung im Deutschen Reich; über die Kriegspläne des Deutschen Reiches, über die Stimmung unter der englischen Jugend, über das Bündnis mit Italien und über den Bürgerkrieg in Spanien, über die Verstärkung der kommunistischen Propaganda in Frankreich. Originale 1
127 Meldungen, Vortragsnotizen der Sûreté Nationale an den französischen Kriegsminister, den Polizeipräfekten von Paris über die Internationale Konferenz der IRH im März 1927 in Moskau und über die bevorstehende Konferenz der IRH in Berlin, über die Arbeit der IRH-Sektionen in Frankreich, Belgien, Bulgarien und der Schweiz; Statut der IRH-Zellen des Leningrader Gebiets, Anweisungen zur Betragseinnahme in den Zellen, über die Verantwortung, Rechte und Verpflichtungen von Büromitgliedern in den Zellen usw. Adressen der IRH-Sektionen in den obengenannten Ländern und Namen der Leiter, Name des Vertreters des Vollzugskomitees der IRH in Belgien, der mit der Tätigkeit des Bundes für Rückkehr in die sowjetische Heimat verbunden ist. Originale und Kopien 1
128 ossier der Gestapo “Bewegungsakte Österreich”: Dokumente, aufgefunden im Gepäck eines jüdischen Emigranten (Name nicht angegeben) in Nantes und Begleitbrief des Amt Ausland des Oberkommandos der Wehrmacht an SS-Brigadeführer Müller vom 30. Oktober 1941 über den Versand der Dokumente – Bericht über die Tätigkeit der österreichischen politischen Emigration seit dem Kriegsbeginn, maschinenschriftlich von Hans Klinghoffer “Der Anschluss als Rechtsproblem” (mit Vorwort von Prof. Richard Wasicky. Paris, April 1940) und Artikel “Wir Unerwünschten. Die österreichische Emigration”. Originale und Kopien 1
129 Polizeibericht über eine Demonstration gegen repressive Maßnahmen der Regierung und für die Freilassung der Mitglieder des CGT Leclerc, Loriot, Monate u.a., organisiert durch das Komitee der III. Internationale in Puteaux (Département de la Seine). Kopie 1
130 Rundschreiben * Nr. 97 “an alle Parteiorganisationen und Gewerkschaftsbünde der nordöstlichen Provinzen” [Chinas] mit Auszügen aus den Direktiven des EKKI zu China (undatiert, Unterschrift Chablin); Übersetzung der Direktiven des Zentralen Exekutivkomitees* “nur für die Leiter der Zentren” über die Lage in China und über die Verwaltung der Chinesischen Osteisenbahn. Maschinenschriftlich-Kopien 1
131 Rundschreiben des Büros des Internationalen Verbandes gegen die III. Internationale zur bevorstehenden internationalen Wirtschaftskonferenz, über die Arbeit des Christlichen Jugendbundes in verschiedenen Ländern, über die Verstärkung der antikommunistischen Arbeit unter Schülern und Studenten usw.; Vortrag des belgischen Zentrums bei der 3. Konferenz des Internationalen Verbandes gegen die III. Internationale; Beitrag von Prof. W. Lewizkij „Früchte der kommunistischen Erziehung“; kurzer Bericht über die Lage der Studenten an den Hochschulen in der Sowjetunion, über den Bestand und die Tätigkeit der Organisation von Proletarischen Studenten in der Sowjetunion und andere Dokumente, gesammelt durch das Büro des Internationalen Verbandes gegen die III. Internationale. Originale und Kopien 1
132 Sammlung von diversen Druckschriften aus dem Jahr 1930 mit Dokumenten zur Tätigkeit der Nationalsozialisten im Reichstag, Auszüge aus den Reden von Adolf Hitler, Joseph Goebbels, u.a.; Ausrisse aus den Berichten zu den Sitzungen des Reichstags vom 22. und 25. Juli 1932. Originale und Kopien 1
133 Schemata der 2. Abteilung des polnischen Generalstabs “Netzwerke der kommunistischen Propaganda” 1921 (Schema des weltweiten Netzwerks der Komintern) und “Organisation der sowjetischen Vertretung in Berlin 1921”. Originale (Druckschrift) 1
134 Schreiben der 2. Abteilung des polnischen Generalstabs an die Militärattachés in Konstantinopel, London, Paris und Moskau über die Neuausgabe eines Handbuchs der Komintern und über die darin enthaltenen Empfehlungen zu Fragen der Agitation in den Ländern Asiens (Türkei, Persien, Zentralasien) sowie Statistiken für die Jahre 1921-1923. Wiedergabe des Briefinhalts in russischer Sprache. Original 1
135 Schreiben des Chefs der Sûreté Nationale an den Polizeipräfekten von Paris zum möglichen Aufenthalt von Georgi Dimitrow in Paris und zu einem in Frankreich auf ihn geplantes Attentat. Annotation des Zentralen Staatlichen Sonderarchivs der UdSSR vom 25.7.1950 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
136 Schriftwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Außen- und Kriegsministerium, den Präfekten und den Sonderkommissaren der Polizei unterschiedlicher Départements zur voraussichtlichen Reise von Georgi Dimitrow nach Paris, Barcelona, Amsterdam und den Haag 1936-1937. Fotografie (Kopie) von Georgi Dimitrow mit der Beschriftung “Bis zu meinem letzten Atemzug bleibe ich ein Feind des Faschismus. G. Dimitrow”. Annotation des Zentralen Staatlichen Sonderarchivs der UdSSR vom 24.7.1950 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
137 Schriftwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Kriegsministerium und dem Polizeipräfekten von Paris über die Arbeit der polnischen Sektion der KPF, über die Herausgabe und den Druck von illegaler kommunistischer Literatur zur Verbreitung in Polen in Prag und in Frankreich; Informationen der Polizei über die Tätigkeit einzelner polnischer Emigranten und französischer Staatsbürger, die in diese Tätigkeit eingebunden sind. Originale und Kopien 1
138 Schriftwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Kriegsministerium und dem Polizeipräfekten von Paris zur Propagandatätigkeit der Komintern in Frankreich, über die Arbeit der Balkan-Sektion der KPF, über die Verbreitung von illegaler kommunistischer Literatur auf dem Balkan, die in Frankreich und Belgien herausgegeben wurde; Informationen der Polizei über die Tätigkeit einiger Emigranten aus dem Balkan und französischer Staatsbürger, die mit deren Tätigkeit in Verbindung stehen (Bl. 1-43). Erkenntnisse, zusammengestellt anhand von V-Mann-Meldungen und anhand von Presseinformationen, über die Lage der kommunistischen Parteien und der Arbeiterbewegung auf dem Balkan (Jugoslawien, Rumänien, Bulgarien, Griechenland). Liste von Journalisten aus diesen Länder, die in Paris arbeiten, mit Adressen und Angaben zu entsprechenden Publikationen* (Bl. 44-110). Originale und Kopien 1
139 Schriftwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Kriegsministerium und dem Sonderkommissar der Polizei Modane (Département de la Savoie) zur antifranzösischen Propaganda der III. Internationale; durch die Polizei zusammengestellte Informationen zu einzelnen Personen, die an diesen Propagandaaktionen beteiligt sind. Originale und Kopien 1
140 Schriftwechsel der Sûreté Nationale mit dem französischen Kriegsministerium, dem Polizeipräfekten von Paris sowie dem Département de Seine & Oise zur Organisation und Arbeit von kommunistischen und trotzkistischen Zellen in der französischen Armee, zum Aufenthalt eines Sonderkomitees der Komintern für militärische Fragen in Paris; durch die Polizei zusammengestellte Informationen zu den Mitgliedern des Komitees und zu Personen, die mit ihm in Verbindung stehen. Originale und Kopien 1
141 Schriftwechsel der Sûreté Nationale mit der 2. Abteilung des Generalstabs der französischen Armee, dem französischen Außen- und Kolonialministerium, den Präfekten der Départements, dem General der Sonderpolizei und anderen Abteilungen des französischen Innenministeriums zur Propagandatätigkeit der Komintern, über deren Publikationen in Europa, über die Arbeit der kommunistischen Parteien Frankreichs, Belgiens, Deutschlands, der Schweiz, der Niederlande und deren ausländischer Sektionen (polnische, ungarische, Balkan-), über die Verbindungen zwischen den KPs, über die Arbeit der IRH-Sektionen in verschiedenen Ländern, über die Organisation der Hilfe für die Spanische Republik und andere Fragen; Informationen zu Funktionären der Komintern, kommunistischer Parteien, IRH-Aktivisten und anderer Organisationen; Ausrisse aus französischen Zeitungen. Teil 1. Originale und Kopien 1
142 Schriftwechsel zwischen dem Sicherheitsdirektor für das Burgenland, den Bezirkshauptmannschaften und den Gendarmeriepostenkommandanten im Burgenland über die Tätigkeit der Sozialdemokratischen Partei Österreichs und anderer politischer Organisationen: über die Organisation einer Kampfgemeinschaft der Sozialdemokratischen Partei Österreichs; über die Organisation und Aktionspläne des Schutzbundes; über die Aktivierung der Tätigkeit der nationalsozialistischen Partei im Burgenland; über den Schmuggel von Propaganda-Literatur nach Österreich; über die Gründung eines sozialdemokratischen Österreichischen Nachrichtendienstes (OND); über illegale Zeitschriften; Flugblätter; über Tarnschriften; sowie über die Beschlagnahme von Publikationen; über die Durchsuchungen und Festnahmen von Sozialdemokraten; über Sicherheitsmaßnahmen, verbunden mit Demonstrationen und anderen Veranstaltungen der SDAPÖ; über Politemigranten aus der Tschechoslowakei und zu anderen Fragen; anbei Informationen und Berichte des Sicherheitsdirektors für das Burgenland, von Bezirkshauptmannschaften und der Gendarmeriepostenkommandos zu den aufgezählten Fragen. Originale und Kopien 1
143 Schriftwechsel zwischen dem Sicherheitsdirektor für das Burgenland, den Bezirkshauptmannschaften und den Gendarmeriepostenkommandanten im Burgenland über die Tätigkeit von sozialistischen Organisationen in Österreich: über die Aktivierung der Tätigkeit von Sozialdemokraten und Kommunisten im Burgenland (Oktober 1934); über die Kampftaktik der sozialistischen Terroristen; zum Fragebogen des Auslandsbüros der österreichischen Sozialisten (ALOES) an Funktionäre der österreichischen illegalen sozialistischen Partei; über die 1. Konferenz der Vereinigten Sozialistischen Partei Österreichs (VSPÖ) im Februar 1935; über die Fahndung nach dem VSPÖ-Aktivisten Josef Buttinger; über die Beziehung der Kommunisten zum Schutzbund und zur VSPÖ; über das illegale Organ der VSPÖ “Arbeiterzeitung” und über andere Schriften; über die Anweisungen des Schutzbundes zur Organisation von Betriebs- und Transportwehren; über die Aufdeckung eines Lagers für propagandistische Literatur; über die Direktiven der VSPÖ zur Organisation und Tätigkeit von Betriebsparteizellen; über den 2. Jahrestag der Februar-Ereignisse von 1934; über die Ergebnisse der illegalen Arbeit der VSPÖ in Niederösterreich (Dezember 1935) und andere Fragen; Kopien von Anordnungen der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit, von Informationen, Berichten und Telefonaten des Sicherheitsdirektors für das Burgenland, von Bezirkshauptmannschaften und der Gendarmeriepostenkommandos zu den erwähnten Fragen. Originale und Kopien 1
144 Schriftwechsel zwischen der Regierung des Burgenlandes (Österreich) und den Bezirkshauptmannschaften* und den Landesgendarmeriekommandanten über die Tätigkeit von kommunistischen Organisationen, über den Reichsbauernkongress in Wien im November 1932, über deutsche Politemigranten, über die Vorbereitungen der KPÖ für den Internationalen Antikriegstag am 1. August (1933), über das Auffinden des Munitionslagers, über die Verbreitung von kommunistischer Literatur in Burgenland und zu anderen Fragen, anbei Bescheid der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit über die Auflösung der Österreichischen Arbeiterwehr und Informationen des Sicherheitsdirektors für das Burgenland; illegale Tarn-Broschüren, herausgegeben von der KPÖ. Originale und Kopien 1
145 Schriftwechsel zwischen der Regierung von Burgenland (Österreich), dem Sicherheitsdirektor für das Burgenland, den Bezirkshauptmannschaften und den Gendarmeriepostenkommandanten im Burgenland und den Zollbehörden über die Tätigkeit von kommunistischen und sozialistischen Organisationen, über Personen, die mutmaßlich für die kommunistische Partei arbeiten, über die Vorbereitungen für einen Putsch durch illegale marxistische Organisationen (Februar-März 1935), über die kommunistische Propaganda unter den Eisenbahnern, im Bundesheer und anderen Organisationen, über die Ergebnisse der Zollkontrollen an Grenzübergangspunkten, über Festnahmen von Mitgliedern sozialistischer Jugendorganisationen, über geheime Funksender der KPÖ und der KPD (November 1935, April 1937), über Verhaltensmaßregeln für konspirative Arbeit von Kommunisten, über den 7. Weltkongress der Komintern, über Deckadressen, die in Wien und im Ausland von der KPÖ genutzt werden, über die Direktiven der kommunistischen Partei zur Arbeit in den Massenorganisationen, über die Empfehlungen der kommunistischen Partei zum Verhalten im Falle einer Festnahme, über die Tätigkeit der Roten Hilfe in Oberösterreich, über die Einheitsfront in Österreich (Herbst 1936) und zu anderen Fragen; Kopien der Anordnungen der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit und Informationen des Sicherheitsdirektors für das Burgenland, Rundschreiben der KPÖ, des EKKI, der Internationalen Arbeiterhilfe (IAH) usw. Originale und Kopien 1
146 Sitzungsprotokoll der Kommission der USPD zur Diskussion der Beitrittsbedingungen für die Komintern vom 25. Juli 1920; Notizen über die Verhandlungen der Kommission vom 26. Juli 1920; undatierter Brief des EKKI an die Mitglieder der Kommunistischen Arbeiterpartei Deutschlands (KAPD) über die Beziehungen zwischen der KAPD und der Komintern. Originale 1
147 Sitzungsprotokoll von Vertretern kommunistischer Parteien und verschiedener Zeitungsredaktionen (KP Polens, Galiziens und Bukowinas, der Balkanstaaten, Redaktion von “Nowej Doby”) in Wien. Tagesordnung: Gründe für den Misserfolg der Revolution in der Karpatenukraine, Frage der Schulen für Agitatoren und Politkommissare, zu finanziellen Fragen, zur propagandistischen Literatur usw. Originale 1
148 Sonder-Dossier des Gestapa “Bewegungsakte Frankreich. Band I, Blatt 1-115”: Auszüge aus Polizeiberichten der Staatspolizeistellen-Stellen in Saarbrücken, Hannover, Stuttgart sowie der Gestapo-Stellen in Bremen, Karlsruhe, Saarbrücken, Münster u.a. mit Informationen über die Tätigkeit von deutschen Emigranten in Frankreich (Max Braun u.a.), über die Tagungen des Koordinierungsausschusses der deutscher Gewerkschafter in Paris und Straßburg (1937), über illegale Publikationen, Listen der Autoren und Abonnenten der Zeitung “Die Zukunft”, Listen der Abonnenten der Zeitung “Deutsche Freiheit”, über das internationale Treffen der Jugend in Lille (Nordfrankreich), über die Anweisung der KPD-Leitung in Paris an die Emigranten, über den 6. Kongress der Sozialistischen Jugendinternationale in Lille (1939); Auszüge aus den Berichten der deutschen Botschaft in Paris über die Sitzung des Nationalrats der Französischen Sozialistischen Partei (FSP) (Februar 1937), über die Verbindung der österreichischen Sozialisten in Frankreich, über die Landeskonferenz der SPD-Landesgruppe Frankreich in Paris (April 1938), über Meinungsverschiedenheiten innerhalb der FSP usw. Originale und Kopien 1
149 Sonder-Dossier des Gestapa “Bewegungsakte Schweden”: Informationen über eine Tagung der Skandinavischen Transportarbeiter Föderation in Kopenhagen (August 1937), über den Aufenthaltsort von einigen schwedischen sozialdemokratischen und kommunistischen Aktivisten und der Organisationen, denen sie angehören, über den schwedischen Senator Richard Lindström und andere schwedische Staatsbürger, über die politische Situation in Schweden; Briefe und Telegramme der Gestapo-Stellen Hamburg, Stettin und Kiel zum Versand von Literatur mit sozialistischem Inhalt per Post aus Schweden; Informationen über einige deutsche Emigranten, Listen von politischen Emigranten in Schweden usw. Originale und Kopien 1
150 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 1. Kommunistische Partei. Band II”*: Übersetzung des Berichts der Sûreté Nationale zur Gründungsgeschichte und der Tätigkeit der “Banque Commerciale pour l’Europe du Nord” ins Deutsche. Annotation des MGB der UdSSR vom 21. November 1952 zum Inhalt der Akte. Sonder-Dossier des Gestapa „Wirtschaft. Frankreich“: Schreiben der SD-Auswertestelle Frankreich an das Reichssicherheitshauptamt und an das Gestapa vom 26. Juni 1942, anbei Übersetzung der Informationen über die Tätigkeit der Pariser Bank “Office Cinématographique International”, zuständig für die Finanzgeschäfte der Komintern, ins Deutsche. Originale und Kopien 1
151 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 18a. Wahlen”: Zeitungsausrisse über die zwischen 1937-1938 in Frankreich stattgefundenen Wahlen (kantonale, kommunale u.a.); Information der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt vom 20. Oktober 1937 über die Ergebnisse der Kantonalwahlen in Frankreich und Begleitschreiben des Auswärtigen Amtes an den Gestapo-Chef über den Versand des Dokumentes zur Kenntnisnahme; illegale Flugschrift kommunistischen Gewerkschaft C.G.T. mit dem Aufruf den kommunistischen Kandidaten Lucien Meyer zu unterstützen. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 19. Kommunistische Partei. Zersetz.-Am.-App.“ [Zersetzungsbemühungen-Antimilitärischer Apparat]Z”: Bericht der Gestapo Halle über den Inhalt des Gesprächs mit der Frau des französischen Hauptmanns der Pioniertruppen F. Rousset über die kommunistische Propaganda in der französischen Armee; Schriftwechsel zwischen der Gestapo und der bayerischen Polizei über Publikationen in der ausländischen und deutschen Presse zur kommunistischen Propaganda in Frankreich, Abschriften und Übersetzungen einzelner Publikationen; Entwurf eines Rundbriefs und andere Dokumente der Sûreté Nationale vom November 1934 über die Versuche der KPF Mitarbeiter der Polizei anzuwerben und Schreiben der Gestapo vom 14. November 1940 zur Herkunft der Dokumente. Originale und Kopien 1
152 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 2. Rote Hilfe Frankreich. Besonders”: Kopie des Berichts des deutschen Konsulats in Antwerpen vom 8. Juli 1937 über die Konferenz der Antifaschisten Belgiens, Frankreichs und der Niederlande in Brüssel; Ausrisse aus Zeitschriften zu den Festnahmen von Aktivisten der Roten Hilfe in Paris, über die Tätigkeit der Volkshilfe (französische Organisation der IRH); Informationen über die Organisation der IRH in Elsass-Lothringen (Juli 1940); Bericht über die Gründung des illegalen Komitees der Roten Hilfe zur Unterstützung von inhaftierten Kommunisten und deren Familienmitgliedern in Paris (April 1940); Rundbrief der Sûreté Nationale an die Präfekten Frankreichs (Dezember 1935) über die propagandistische Tätigkeit der Roten Hilfe; Rundschau der französischen Presse in den besetzten Gebieten Frankreichs; Informationen zur Gründung der Allflämischen Partei, über die Autonomiebewegung in der Bretagne, über die Außenpolitik Frankreichs in kulturellen Fragen, über den Beauftragten des Reichskommissars für die Niederlande für die Fragen des Schulwesens Piet van Rossem, über den französischen Journalisten Luois Thomas usw. Originale und Kopien 1
153 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich [Nr. 3/15]. Antikommunistische Bestrebungen”*: Berichte der Gestapo-Stellen Stuttgart, Karlsruhe, Trier über illegale kommunistische Literatur; Flugblätter der KPF, des Bundes der Freunde der Sowjetunion (Elsass), der französischen Volkspartei; Ausrisse aus Zeitschriften über Durchsuchungen von kommunistischen Druckereien und Verhaftungen von Kommunisten in Paris; Auszüge aus den Lageberichten der Sicherheitspolizei in Paris und Brüssel über die Verbreitung von kommunistischen Flugblättern und anderer propagandistischer Literatur; Aktennotizen zur Broschüre von Ilja Ehrenburg “La débâcle de la France capitaliste” und Übersetzung von einzelnen Stellen ins Deutsche; Auszüge aus Lageberichten sowie Aktennotizen des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über die kommunistische Propaganda in Nordfrankreich und in Belgien sowie den nichtbesetzten Gebieten Frankreichs mit Abschriften von einzelnen Flugblättern, Inhalt von Zeitungspublikationen, Übersicht über die in Nordfrankreich erfassten kommunistischen Zeitungen, Flugblätter usw., Übersetzung der illegalen Broschüre “Union du Peuple pour libérer la France” (August 1940) ins Deutsche usw.; Briefwechsel zwischen dem Präfekten der Haute-Savoie und der Sûreté Nationale über kommunistische Flugblätter (Dezember 1939) und Aktennotizen der Gestapo mit entsprechender Inhaltswiedergabe zum Schriftwechsel, Übersetzung des Berichts der Sûreté Nationale über die illegale kommunistische Propaganda in Frankreich ins Deutsche (Februar 1941). Annotation des MGB der UdSSR vom 21. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
154 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 4. Internationale Seeleute und Hafenarbeiter”: Schriftwechsel und Übersetzungen aus Zeitschriften zur Schifffahrtsgesellschaft “France-Navigation”, zuständig für den Transport von Waffen nach Spanien. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 6. Rote Gewerkschafts-Internationale”: Ausrisse aus Zeitschriften aus den Jahren 1937-1939 über die Tätigkeit der Gewerkschaften in Frankreich; Bericht über die Tätigkeit der Kommunisten in Frankreich (August 1940); Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich an SS-Gruppenführer Reinhard Heydrich über die Pläne der Gründung von unpolitischen Gewerkschaften in Frankreich; Brief des Generalsekretärs der KP Madagaskars an den Generalsekretär des Allgemeinen Gewerkschaftsbunds vom 26. Oktober 1936 über die Situation im Lande und Notizen des Gestapa zum Dokument; Entwurf eines Rundschreibens der Sûreté Nationale (Dezember 1935); Aufsatz “Die deutsche Arbeiterbewegung in der Emigration”, beschlagnahmt beim Sekretär des Internationalen Gewerkschaftsbundes Stolz; französischer Text des Beitrags “Profintern in Frankreich” aus der Zeitung “La Parole Nouvelle” (Berlin, 23.05.1937) und dessen Übersetzung ins Deutsche. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 7. Rote Wehr- und Sport-Organisationen”: Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über die Methoden der Sichtagitation der französischen Kommunisten (anbei Solidaritätsabzeichen für das republikanische Spanien), über die Funktionäre des Zentralen Arbeiter-Sportvereins in Mühlhausen, über die Pläne der KPF zur Anlegung von Waffendepots (1941); Ausrisse, Abschriften aus Zeitschriften über die Sportbewegung, über die Tätigkeit der Komintern in den Ländern Europas; Berichte über die Organisation der Volkswehr in Paris, über die Tätigkeit der Komintern und der Profintern in Frankreich (1938); Informationen des Auslandsdienstes des Auslandspressebüros des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda über die Pläne der Kommunisten in Frankreich (1939); Schriftwechsel der Gestapo über die Pläne zur Bildung einer internationalen Legion gegen Deutschland für den Fall eines Krieges. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 9. Pässfälscher-Organisation usw.” *: Briefwechsel zwischen dem Bund der Freunde der Sowjetunion und französischen Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens (Jilien Racamond, Benoit Frachon) in Verbindung mit den Veranstaltungen der Gesellschaft zum 20. Jahrestag der Sowjetunion, Flugblätter, Programme und Werbung für die Veranstaltungen, Listen mit den Namen der eingeladenen Personen, sowie die Karte “Deutschland und Europa von Morgen gemäß Hitlers Plänen”, herausgegeben durch das Komitee zur Verteidigung von E. Thälman in Paris, analog zu einer in Deutschland im August 1938 herausgegebenen Karte. Originale und Kopien 1
155 Sonder-Dossier des Gestapa “Kommunismus in anderer Ländern”: Informationen der deutschen Gesandtschaften in Guatemala, Venezuela, Irak sowie des deutschen Konsulats in Harbin über die Tätigkeit der Komintern in diesen Ländern; Informationen der deutschen Botschaft in Moskau über die Publikationen der sowjetischen Presse in Verbindung mit dem 20. Jahrestag der Komintern; Ausrisse aus deutschen Zeitungen über deren Tätigkeit. Originale und Kopien 1
156 Sonder-Dossier des Gestapa “Schweden Nr. 1. Kommunistische Partei Schweden”: Kopie des Berichts der deutschen Gesandtschaft in Stockholm zum Thema “Kommunismus in Schweden”; Bericht der Gestapo Kiel über die KP Schwedens und der Gestapo Hamburg über die Lage der schwedischen Sozialdemokratie; Organisationsschema der KPS; Auszug aus dem Vernehmungsprotokoll des Emigranten Johannes Maydag; Auszug aus dem Bericht der Gestapo Stettin vom 31. März 1941 über die antikommunistische Propaganda in Schweden; Ausrisse aus Zeitungen und Zeitschriften über die Tätigkeit der KPS usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
157 Sonder-Dossier des Gestapa “Schweden Nr. 15. Hetzschriften (Hersteller und Verbreitung)”: Schreiben des Gestapa, Berichte der Gestapo-Stellen Kiel, Danzig, Bremen, Königsberg, Regensburg sowie der Auslandsorganisation der NSDAP über die antideutsche Propaganda in Schweden, über die Einfuhr von Propagandaliteratur aus Schweden nach Deutschland, über die Propagandaschriften der KPS; über Publikationen für in Schweden wohnhafte Deutschen und Österreicher; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau”, Übersetzungen von Beiträgen aus schwedischen kommunistischen Zeitungen, aus der Zeitung “Prawda” (Moskau), schwedischen kommunistische Broschüren und der Zeitung der KPS “Ny Dag” (Nr. 92 für 23. April 1941) ins Deutsche, Informationen des Nachrichtendienstes “Press- och Bildtjänst” (Stockholm) vom 6. Mai 1940; Ausrisse aus Informationen des deutschen Nachrichtendienstes usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 10. Februar 1953 zum Inhalt der Akte, sowie Angaben der Übersetzer zu einzelnen Dokumenten. Originale und Kopien 1
158 Sonder-Dossier des Gestapa “Türkei”: Informationen über den Stand der revolutionären Bewegung in der Türkei in den Jahren 1937-1938 und auszugsweise Abschrift aus der Zeitung “Völkischer Beobachter” vom 24. März 1938 inklusive Presseschau von türkischen Publikationen in der Sowjetunion (Bl. 119-123). Sonder-Dossier des Gestapa “Indien”: Informationen über die Streikbewegung in Indien in 1937 mit Zeitungsausrissen (Bl. 124-125). Sonder-Dossier des Gestapa “Afghanistan”: Kopie einer Meldung der Deutschen Gesandtschaft in Afghanistan vom 7. Juli 1938 über die politische Situation in Afghanistan (Bl. 126-127). Diverse Dokumente aus unterschiedlichen Dossiers des Gestapa: Abschriften aus den deutschen Zeitungen “Berliner Börsen Zeitung” vom 19. Februar 1936 und “Völkischer Beobachter” vom 4. November 1935 über eine illegale Konferenz von Vertretern der Komintern aus den Ländern des Fernen Osten in Ulan-Bator (Mongolei) und über die Tätigkeit der Komintern in China; Informationen über die Festnahme des Verbindungsmannes der Komintern Igor Dolgoruki in Brasilien; Informationen über amerikanischen Kommunisten Mike Pell; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit den Redebeiträgen von Mario Bodenmann (KP der Schweiz) und R. Marin (KP in Kuba) auf dem 7. Kongress der Komintern usw. Originale und Kopien 1
159 Stenogramm der Sitzung der Beratenden Kommission für Ostfragen beim EKKI vom 8. Oktober 1924 (Kopie Nr. 14); Tagesordnung, Redebeiträge von Grigori Sinowjew, Nikolai Bucharin, Dmitri Manuilski und Wassil Kolarow. Originale: Maschinenschriftlich mit handschriftlichen Korrekturen 1
160 Weisungen der französischen Sektion des EKKI der Komintern für die KPF. Fotokopie der Maschinenschriftlich 1
161 Weisungen des EKKI an die Funktionäre der Komintern-Sektionen (Kopien, Übersetzungen aus dem Deutschen): “über die Finanzierung von Organisationen der KI in der Illegalität” (unvollständiger Text mit Lücken); “zur Analyse des 1. Quartals 1936” über das Eindringen ehemaliger KPD-Funktionären in den Apparat der Deutschen Arbeitsfront, in Sport- und andere Organisationen (herausgegeben von der KPD und dem Block der Revolutionären Sozialisten Deutschlands und Österreichs, unterschrieben von Wilhelm Pieck)*; “zur Analyse der Frage der Volksfront in Artikeln und Vorträgen” (Rundschreiben des Präsidium des EKKI, unterschrieben von Georgi Dimitrow)*. Maschinenschriftlich 1
162 Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz” (Nr. 72 vom 9.8.1929, Nr. 74 vom 13.8.1929, Nr. 78 vom 19.8.1929, Nr. 79 vom 20.8.1929, Nr. 8 vom 23.1.1930, Nr. 38 vom 24.4.1931, Nr. 54 (Sonderausgabe Nr. 10) vom 8.6.1931, Nr. 58 (Sonderausgabe Nr. 11) vom 17.6.1931) mit Dokumenten vom 10. und 11. Plenum des EKKI und des erweiterten Plenum des EKKI der Kommunistischen Jugend-Internationale (1929); Ausrisse aus den Zeitungen “Die Rote Fahne” und “Hamburger Volks-Zeitung” für 1929-1930. Druckschrift 1
163 Zeitung “Die Rote Fahne” (Organ der KPÖ) – Nr. 16 (1936), 6, 8 (1937) und Nr. 4 (21. Jahr der Ausgabe), Abschriften von Beiträgen aus den Nr. 7, 9 (1937) mit den Beiträgen in Unterstützung des revolutionären Kampfes in Spanien, zu sozialen Fragen, über die Organisation der Sozialen Arbeitsgemeinschaft (SAG), über die Einheitsfront, über eine Amnestie für Antifaschisten, mit Auszügen aus der Rede Josef W. Stalins über die neue sowjetische Verfassung, über die Resolutionen der Konferenz der KPÖ zur politischen Lage und den Zielen der kommunistischen Partei, über die Ziele der Jugend, über den Kampf gegen Trotzkismus usw. Originale und Kopien 1
164 Zeitungsausrisse zu politischen Morden an deutschen Emigranten in der Tschechoslowakei und in Österreich. Druckschrift 1
165 Досье Рейхскомиссариата по обеспечению общественного порядка “Западноевропейский секретариат. Больш[евистская] пропаганда за границей. С мая 1921 по ноябрь 1922 гг.” (“Westeuropäisches Sekretariat. Bolsch. Propaganda im Auslande. Vom Mai 1921 bis Nov.1922”): отчеты и донесения о деятельности Западноевропейского секретариата по пропаганде; переводы и полицейские копии исходящих писем секретариата; информация о курьерах Коминтерна и о сотрудниках Западноевропейского секретариата по пропаганде; организационная схема Службы связи Западноевропейского секретариата; вырезки из газет; информация о финансовой поддержке советским представительством в Германии пропагандистской деятельности КПГ; сообщение о нелегальных центрах коммунистической пропаганды в Чехословакии, Венгрии, Австрии, Швейцарии, Германии и Дании и др. Подлинники и копии. 1
166 Akte des Berliner Polizeipräsidiums “Asien”: Zeitungsausrisse aus “Der Tag”, “Die deutsche Tageszeitung”, “Die Rote Fahne”, “Die Welt am Abend”, “ Der Deutsche”, “Deutsche Zeitung”, “Berliner Tageblatt” etc. über die Ereignisse in China im Jahr 1929. Originale und Kopien 1
167 Akte des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches “Pieck, Wilhelm“. Band I: beglaubigte Kopien von Schreiben des Polizeipräsidenten von Berlin zu propagandistischen Druckausgaben der kommunistischen Partei und zur Beteiligung Piecks und anderer Personen an deren Herausgabe und Verbreitung; Kopien des Beschlusses zur Einleitung eines Strafverfahrens in Verbindung mit Vervielfältigung und Verbreitung von illegaler Literatur und Anfragen zu dem Stand des Verfahrens, Kopien der gefassten Beschlüsse; von Flugblätter, Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften. U.a.vorhanden: Aktenführung, Verzeichnis der Dokumente und Auskunftschreiben des Ministeriums für Staatssicherheit der UdSSR zum Inhalt der Akte vom 6. Mai 1952. Originale und Kopien 1
168 Akte des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches “Pieck, Wilhelm“. Band II: Schreiben und beglaubigte Kopien von Schreiben des Polizeipräsidenten Berlins usw. zu den Propagandaschriften der kommunistischen Partei und zur Beteiligung Piecks und anderer Personen an deren Herausgabe und Verbreitung; Kopien des Beschlusses zur Einleitung eines Strafverfahrens in Verbindung mit Vervielfältigung und Verbreitung von illegaler Literatur und Anfragen zum Stand des Verfahrens, Kopien der gefassten Beschlüsse; Haftbefehl gegen W. Pieck vom 23. Juni 1933; Informationen der Gestapo zu W. Piecks Tätigkeit zwischen 1919-1933, Flugblätter, Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften. U.a.vorhanden: Aktenführung, Verzeichnis der Dokumente in der Akte (unvollständig). Originale und Kopien 1
169 Akte des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches “Pieck, Wilhelm“. Band III: Informationen, zusammengestellt anhand des Materials der Überwachung der illegalen Tätigkeit der KPD; Anordnungen und Veröffentlichungen zur Fahndung und zur Verhaftung von W. Pieck; Zeitschriften mit Artikeln von W. Pieck; Zeugenaussagen einzelner Personen, Kopien aus den Gerichtsakten einzelner Personen (Erich Didzuhn, Rolf Rhodin, Arthur Dombrowski, Werner Jurr, Fritz Grosse, Alfred Rembte, Robert Stamm, Max Maddalena, Käte Lübeck, Walter Griesbach u.a.). Originale und Kopien 1
170 Akte des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches*: Anklageschriften der Gerichtsurteile gegen Fritz Hampel, Willy Gebhardt, Alfred Thomas, Georg Stibi wegen der Herausgabe und Verbreitung illegaler Literatur; anbei: die Zeitung “Der Kämpfer“ (No. 163 vom 16.07.1929). Aufschrift auf dem Einband des Dossiers: „Pieck. 14a J 330.29“. Originale 1
171 Akten des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches: beglaubigte Kopien der Gerichtsakten von unterschiedlichen Behörden (Amtsgericht Berlin-Mitte, Reichsgericht) zu den Fällen, gegen Wilhem Pieck, Hermann Brand, Emil Paechter, Ferdinand Schuster, Fritz Hampel, Alfred Thomas, Hans Werner, Georg Stibi, Felix Hugo Eugen Lenz, Franz Alfred Erwin Lenz, u.a.; anbei: Druckschriften (Broschüren, Flugblätter, Zeitungsausrisse etc). Originale 1
172 Anordnungen des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung zur Sonderkontrolle von deutschsprachigen russischen Kommunisten, die sich evtl. in Deutschland aufhalten. Original 1
173 Bericht der Sûreté Nationale über die KPF und Übersetzung des Berichts ins Deutsche vom 3. April 1941. Die Akte hat die Überschrift: “Kommunistische Partei KPF. Bericht über Organisation, Ziele und Tätigkeit [der] KPF seit September 1940” – Bl. 1-92. Bericht der Sûreté Nationale vom 28. Oktober 1940 über die Tätigkeit der KPF seit September 1940 und Übersetzung des Berichts ins Deutsche (undatiert). Die Akte hat die Überschrift “KPF. Bericht der französischen Polizei über kommunistische Tätigkeit in Frankreich seit September 1940” – Bl. 93-165. Beitrag “Organisation der kommunistischen Partei Frankreichs” (Übersetzung x aus der französischen Zeitung “France-Midi” vom 25. Dezember 1935 ins Deutsche) – Bl. 166-173. Originale und Kopien 1
174 Bericht des Aufklärungs-Ausschuss Hamburg-Bremen des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda* “Das Bild der Öffentlichkeit in Shanghai”: Zur Situation in Shanghai in Verbindung mit dem 3. Jahrestag des japanisch-chinesischen Kriegskonflikts; mit dem Vermerk: “Streng vertraulich. Ausschließlich für Dienstgebrauch”. Rotaprint-Kopie 1
175 Bericht über die Tätigkeit der III. Internationale (Komintern) im Zeitraum 1919 bis 1927, Begleitbrief des Chefs des polnischen Generalstabs Divisionsgeneral Tadeusz Piskor vom 10. August 1928. 1
176 Berichte des SD-Ausland zur innenpolitischen, außenpolitischen und wirtschaftlichen Situation in Österreich sowie zur Außenpolitik Italiens, Dezember 1936 - Dezember 1937 und 7. Januar 1940. Rotaprint-Text mit Originalstempel “Geheim” und “Auslandsamt”. 1
177 Berichte des SD-Ausland zur innenpolitischen, außenpolitischen und wirtschaftlichen Situation in Österreich, Januar-Dezember 1936. Rotaprint-Text mit Originalstempel “Geheim” und “Auslandsamt”. 1
178 Berichte des SD-Ausland zur innenpolitischen, außenpolitischen und wirtschaftlichen Situation in Österreich, Juni 1936 - Oktober 1937. Rotaprint-Text mit Originalstempel “Geheim” und “Auslandsamt 1
179 Beschlagnahmte Dokumente des EKKI der Komintern für die KPF: Anweisungen für die KPF; Rundschreiben des EKKI an alle kommunistischen Parteien (1927) über die Kriegsgefahr und den Schutz der Sowjetunion; Übersetzung des stenographischen Berichts über die Sitzung des Redaktions- und Programmkomitees beim Präsidium des EKKI vom 19. August 1925; Übersetzung des Briefs von Wassil Kolarow an das ZK der KPF vom 5. August 1925 mit Direktiven über die Arbeit der KPF in der Armee; Bericht eines V-Mannes über den Entwurf des Statuts für die Sektionen der Komintern, ausgearbeitet von der Organisationsabteilung des EKKI (1925), und über den Brief der Organisationsabteilung des EKKI vom 12. Februar 1925 an die KPF über die Arbeit unter den Bauern; Sonderausgabe der Zeitung “L’Humanité” mit dem Programmentwurf der Komintern (Mai 1928). Originale und Kopien 1
180 Briefwechsel zwischen dem Auswärtigen Amt, dem Preußischen Ministerium des Innern, dem Generaldirektor der Preußischen Staatsbibliothek und dem Geheimen Staatspolizeiamt zur Verbalnote des französischen Botschafters in Berlin hinsichtlich des Transports der Berliner Bibliothek zur Geschichte der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Russlands (RSDRP) nach Paris, erworben durch die Bibliothèque nationale de France. Originale und Kopien 1
181 Denkschrift des Gestapa: “Die Kommunistische Partei Norwegens”. Teile der Denkschrift: Die Gründung der Partei; Die Taktik der Partei; Die Organisation der Partei; Die Entwicklung von Kriegsbeginn bis zur Auflösung; Ausblick., Verfasser der Denkschrift unbekannt. Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Rotaprinttext mit Originalstempel “geheim” 1
182 Dokumente der Staatlichen Polizeiverwaltung Berlin „Besondere Abteilungen und Einrichtungen“: Schemata zur Organisationsstruktur der Komintern; Bericht über den internationalen Antifaschisten Kongress in Berlin (März 1929); Informationen über den Weltkongress der Studenten gegen Krieg und Faschismus in Brüssel (1934), über das Internationale Komitee gegen Faschismus, über die Tätigkeit der Komintern in den Niederlanden und Frankreich, über das italienische Komitee zur antifaschistischen Propaganda (1930) etc. Originale und Kopien 1
183 Dokumente aus dem Dossier der Gestapo “Internationale Verbände. Internationale Antifaschistische Komitees”*: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften zur antifaschistischen und Antikriegs-Bewegungen in Europa, von Publikationen zur Verteidigung von E. Tählman und anderen Antifaschisten, über Prozesse gegen Antifaschisten, über die internationale Konferenz für die Verteidigung des Asylrechts; Berichte der deutschen Gesandschaften in Brüssel (über die Sitzungen des Internationalen Komitees für den Friedenskampf gegen den Faschismus in London sowie über die kommunistische Propaganda in Belgien), in Kopenhagen (über die antideutsche Propaganda in Dänemark, über die Gründung des Komitees zur Verteidigung des Dänen Fribert), in Stockholm (über die skandinavische Delegation zur Kontrolle der Haftbedingungen in den Gefängnisen und in den Konzentrationslagern in Deutschland, über die Proteste gegen die Hinrichtung von R. Klaus), in Antwerpen (über Protestkundgebung gegen die Verfolgung von Juden und Marxisten in Deutschland), in Oslo (über die Spendensammlung zur Unterstützung von Kommunisten in Deutschland), in Bern (über die Tätigkeit der Komintern in der Schweiz); Flugblätter, Schreiben des Internationalen Komitees für die Befreiung von E. Tählman und anderer Antifaschisten, Meldung über die Untersuchungsergebnisse der Kommission der unabhängigen Juristen in Prag über die Vorbereitungen für den Prozess gegen Thälmann, Kopien von Briefen zur Verteidigung von zum Tode Verurteilten und anderen verurteilten Antifaschisten; Bericht der Deutschen Botschaft in London über den Kongress für Frieden und Freundschaft mit der Sowjetunion (Dezember 1935); Kopie des Berichts der Deutschen Botschaft in Paris über Trotzkismus in Frankreich (1936) usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 25. November 1952 über den Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
184 Dokumente aus dem Dossier der Gestapo “Südafrika”*: Ausschnitte aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit der Rede von Genossin Henderson (Südafrika) auf dem VII. Weltkongress der Komintern; Kopien des Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Kapstadt vom 20. Februar 1936 und der Deutschen Gesandtschaft in Pretoria vom 24. November 1936 über die Verbreitung der kommunistischen Ideen in Südafrika; Abschriften aus dem Buch “Kommunistische Internationale vor dem 7.Weltkongress. Südafrika”. Kapitel “Südafrika” (Erscheinungsdaten nicht vorhanden); dienstliche Notizen zu den Dokumenten. Originale und Kopien 1
185 Dokumente aus dem Dossier der Gestapo* “Norwegen”: Bericht der Deutschen Gesandtschaft in Oslo über Weisungen der Komintern an die norwegischen Kommunisten bezüglich der bevorstehenden norwegischen Parlamentswahlen (Storting), über die Tätigkeit der KP Norwegens; Bericht des deutschen Konsulats in Bergen über antideutsche Propaganda, zur Tätigkeit der Komintern; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” mit Beiträgen zur Einheitsfront, zur Unterstützung von Ernst Thälman und anderen Antifaschisten usw.; Pressedokumente und Korrespondenzen zur Kampagne gegen das Todesurteil gegen Edgar André; Informationen der Deutschen Gesandtschaft in Oslo zur norwegischen Innen- und Außenpolitik im Jahr 1936; Brief der “Arbeidernes Faglige Landorganisasjon i Norge” an den deutschen Reichskanzler mit einem Protest gegen die Todesurteile gegen Robert Stamm, Adolf Rembte, Max Maddalena, Käthe Lübeck und Griesebach u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
186 Dokumente aus dem Dossier [des Berliner Polizeipräsidiums] über die Tätigkeit der KPD: Broschüre: “Brennende Fragen der Bolschewistischen Partei“ (Rotaprint-Ausgabe, Ausgabedatum fehlt) und Begleitbrief der Polizeidirektion Münchens an das Polizeipräsidium Berlin über den Versand der Broschüre vom 18. Dezember 1930; Anfrage des Berliner Polizeipräsidiums vom 21. März 1931 über die Herkunft der Broschüre und mit einem Kommentar zum ungefähren Druckdatum der Broschüre und deren Zweck; Antwort des Münchener Polizeipräsidiums vom 15. April 1931 (Angaben zur Herkunft der Broschüre wurden nicht ausfindig gemacht). Originale und Kopien 1
187 Dokumente aus dem Dossier des Gestapa* über die antifaschistische Bewegung in unterschiedlichen Ländern: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften (USA, Frankreich, Deutschland, Dänemark und andere Länder) über Protestbewegung gegen den Nationalsozialismus in Deutschland, zur Verteidigung von Ernst Thälmann und von anderen Antifaschisten, über die Volksfront in Deutschland, über die Solidaritätsbewegung mit dem republikanischen Spanien, über die Taktik der KPD; Flugblätter (Kopien) diverser Organisationen und Bulletin des Internationale Komitees für die Befreiung von Ernst Thälmann und von anderen inhaftierten Antifaschisten (Nr. 14, Juni 1934); Kopien der Berichte der deutschen Botschaften in Washington, Madrid, Rom, Paris, London an das Auswärtige Amt, der Generalkonsulate in Barcelona, Zürich, New York, Boston, Chicago, Cleveland, San Francisco, Montreal, den Haag, Basel und der deutschen Gesandtschaften in Stockholm, Kopenhagen, Oslo, Brüssel, Mexico – über die Proteste gegen den Nationalsozialismus in Deutschland, über die antideutsche Propaganda in Europa und Amerika, über eine Propagandareise von Willi Münzenberg, Kurt Rosenfeld und Aneurin Sevan durch die USA, über den Boykott deutscher Waren; Protestbriefe gegen die Festnahmen von Antifaschisten; Liste ausländischer Organisationen, die die Politik Deutschlands verurteilen; Bericht des Polizeipräsidiums der Stadt Essen über die Pläne der KPD den Roten Frontkämpferbund zu aktivieren (Mai 1934); Aktennotiz mit der Inhaltwiedergabe zu Funksendungen der Komintern über den deutschen Nationalsozialismus (15.8.1934), über die Taktik der KPD (April 1937); Liste der Mitglieder des ZK der KPD (Juni 1929); Resolution des ZK der KPD vom 1. August 1934 über die Gründung der Einheitsfront. 1
188 Dokumente aus dem Dossier [des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches] bezüglich der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz“ und der Zeitung „Die Rote Fahne“: Briefwechsel zum Herausgeber der Zeitschrift „Internationale Presse-Korrespondenz“ Max Krause, zum Fall des Schriftstellers Heinrich Kurella, zum Fall des Reichstagsabgeordneten Walter Ulbricht und zum Fall des Schriftstellers und Redakteurs der „Internationalen Presse-Korrespondenz“ Max Gohl, angeklagt wegen Hoch- und Landesverrats; Protokolle der Durchsuchungen und Beschlagnahmungen von Dokumenten in der Redaktion der „Internationalen Presse-Korrespondenz“, in der Druckerei und bei H. Kurella; Anklage- und Gerichtsakten zum Fall H. Kurella, W. Ulbricht und M. Gohl; Zeitschrift „Internationale Presse-Korrespondenz“ (Nr. 78 vom 19.08.1925; Nr. 12, 22, 39/40, 41, 52-54, 1931), Zeitungen „Die Rote Fahne“ (Nr. 77 vom 01.04.1930) , „KPD“ (vom 12.06.1930) und „Deutsches Kriminalblatt“ (ro. 606, vom 03.04.1930); Briefwechsel zu dem Versand der „Internationalen Presse-Korrespondenz“ und der Zeitung „Die Rote Fahne“. Auskunftsschreiben des Ministeriums für Staatssicherheit der UdSSR vom 4. Februar 1953 zu dem Inhalt der Akte. Originale 1
189 Dokumente aus dem Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* zur Tätigkeit der kommunistischen Partei Deutschlands: Meldungen von V-Leuten über das Treffen von KPD-Vertreter der Opposition vom 5. Dezember 1924; zur Krise in der KPD und Moskaus Pläne für Deutschland. Informationen über “Der Ruck nach Links in der KPD”, Mai 1924; Seite mit Aufschrift “Sonderheft”. Schreibmaschinen- und Drucktexte 1
190 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* für die Vorbereitungen auf die Illegalität durch die KPD: Informationsbriefe für die Nachrichtenstellen der Länder mit Anlage, Empfehlungen der KPD zu den Vorbereitungen für die Arbeit in der Illegalität (“Illegalität und die Aufgaben der Partei”), über illegale Druckereien und die Verbreitung kommunistischer Literatur; über Anweisungen an die Propagandisten unter der „Diktaturverordnung“, Rundbriefe der KPD über Organisation von Parteitreffen, über die Vorbereitungen für die Reichspräsidentenwahlen und Wahlen zum preußischen Landtag (1932), sowie der Kommunistische Jugendverband Deutschlands über die Vorbereitungen zum Übergang in die Illegalität, Abschriften aus der Zeitschrift des RFB “Der Rote Frontsoldat” zu den Kampfzielen und -methoden; Bericht des Polizeipräsidiums Dresden über Polizeiaktionen gegen die KPD; Bericht der Polizeidirektion Bremen über Verhaftungen von Personen, wegen des Verdachts der illegalen Ausgabe der Zeitung “Rote Sturmbahne” u.a. Literatur; Bericht der Hamburger Polizeibehörde über die Aushebung von illegalen Druckereien; Bericht der Polizeidirektion München zum Fall des Leiters der illegalen Druckerei in München AlbertWimmer u.a.; Kopien der Anklageschrift zum Prozess gegen die an der Herausgabe und Verbreitung der illegalen Literatur beteiligten Personen; Kopien der Anweisungen der Internationalen Roten Hilfe für die “Verantwortlichen für Verbreitung der Literatur im Bezirk”; Ausrisse aus deutschen Zeitungen. Originale und Kopien 1
191 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* über die Tätigkeit der KPD: Infomationsbriefe des Reichsministeriums des Innern mit Abschriften aus kommunistischen Zeitschriften: Informationsbulletin “Betriebs-Presse-Dienst” (No.1) mit Empfehlungen, Parolen und anderen Informationen der KPD zu den bevorstehenden Reichspräsidentenwahlen und den Landtagswahlen in Preußen (1932), Artikel aus der Zeitschrift “Die Kommunistische Internationale” über den Kampf gegen Provokationen und Provokateure in der Partei (“Kampf gegen das Lockspitzeltum”); Rundbrief der Roten Hilfe Deutschlands vom 15. Januar 1932 (“Plan der Februar-März Kampagne der RHD”); Abschriften aus Druckerzeugnissen der illegalen kommunistischen Druckerei in Bergedorf über die Methoden des illegalen Kampfes, Plan von kurzfristigen Propagandakursen der KPD (1932); Bericht eines V-Mannes des Sächsischen Polizeipräsidiums über die Konferenz der Parteiführer der KPD in Keglerheim bei Dresden (27. Januar 1932); Broschüre “Wenn wir die Macht haben ...”. Hrsg. v. RGO, o.D.; Brief des Thüringischen Ministeriums des Innern Thüringen an alle Nachrichtenstellen der Länder über die Diskussion im Thüringer Landtag zur Frage von Polizeimaßnahmen gegen die KPD mit dem Text der Rede des Vorsitzenden der kommunistischen Fraktion Abgeordneten Heilman; Auszüge aus der Anklage im Fall Gross und 24 KPD-Mitglieder wegen Herstellung, Aufbewahrung und Nutzung von Explosionsstoffen (25.2.32), zum Fall der Leipziger Organisation für die Verteidigung des Proletariats wegen Vorbereitungen eines bewaffneten Aufstands (6.2.1932), zum Fall des Schriftstellers Walter Emil Häbich, des Hafenarbeiters Adolf Friedrich Hoppe u.a.; Auszüge aus dem Bericht des Oberpräsidenten der Rheinischen Provinz über die Streikbewegung der Bergarbeiter im Ruhrgebiet (Januar 1932); Informationsmeldungen des Polizeipräsidiums Stuttgart zur Überwachung der radikalen politischen Organisationen (1932); Ausrisse und Abschriften von Zeitschriften zu der Tätigkeit der KPD. Originale und Kopien 1
192 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* über die Tätigkeit der KPD: Informationsbriefe des R.M.d.Innern an die Nachrichtenstellen der Länder mit Abschriften aus kommunistischen Schriften und Dokumenten der kommunistischen Partei; Briefe und Direktiven des ZK der KPD über die Vorbereitungen der bevorstehenden Reichspräsidentenwahlen und die Wahlen zum Preußischen Landtag (Februar 1932); Bulletin No.3 der Orgabteilung des Exekutivkomitees der Jugendinternationale zur organisatorischen und politischen Arbeit der Jugendverbände Deutschlands, Polens, Österreichs, Frankreichs; Bericht über die Parteiversammlung der KPD in Barmbek (Hamburg) etc.; Bericht über die Rede von G.Schubert (Bezirk Wasserkante) über die Ergebnisse des ersten Wahlgangs der Wahlen zum Reichspräsidenten (März 1932), Auszüge aus der Anklage, den Ermittlungsakten und Gerichtsurteilen zu den Fällen von Ernst Heinrich Petter, Richard Gladewitz, August Hampe, Max Brink, u.a.; Informationsmeldungen des Polizeipräsidiums Stuttgart zur Überwachung von radikalen politischen Organisationen (1932); Ausrisse aus Zeitschriften zu der Tätigkeit der KPD. Originale und Kopien 1
193 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* über die Tätigkeit der KPD: Informationsbriefe des Reichsministeriums des Innern an die Nachrichtenstellen der Länder mit Abschriften aus kommunistischen Ausgaben und Parteidokumenten, Rundbrief der Unterbezirksleitungen der KPD im Ruhrgebiet über die Arbeit der Parteizellen unter den Bedingungen des verstärkten Terrors und zu Aktionen gegen das Ausnahmegesetz (Februar 1932), Dokumente der Frauenabteilung des ZK KPD zum 3. Kongress der arbeitenden Frauen Deutschlands (Januar-Februar 1932), Briefe und Direktiven des ZK KPD über die Vorbereitungen für die bevorstehenden Reichspräsidentenwahlen und preußischen Landtagswahlen (Februar 1932), Informationsbriefe der zentralen Streikleitung des Ruhrgebiets (Dezember 1931), Rundbrief des ZK des KJV (1932) und Arbeitsplan der Pionier-Organisation des Ruhrgebiets (Januar-Mai 1932), Rundbrief der Bezirksleitung der KP in Südbayern (März 1932); Auszüge aus den Anklagen, Ermittlungsakten und Gerichtsurteilen zu den Fällen von Heinrich Bretschneider, Johannes Wagner, Erich Walter Nestler, Fritz Eiche, Georg Heinen, Berliner Gruppe von Sprengmeistern (König, Überbrück, Börner, Betman, Rakov u.a.); Informationsmeldungen des Polizeipräsidiums Stuttgart zu den Überwachungen von radikalen politischen Organisationen (1932); Broschüre: Ernst Thälmann. Der revolutionäre Ausweg und die KPD. Rede auf der Plenarsitzung des ZK der KPD am 19. Februar 1932 in Berlin. Hrsg. v. der KPD, o.J., 96 S. Originale und Kopien 1
194 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zu den Vorbereitungen auf die Illegalität durch die KPD: Broschüren (Dr. Schmidt-Lamberg: Kunst und Wissenschaft im neuen Deutschland. München, [1933]. 24 S.; Im Zeichen des Kreuzes. Berlin, [1933]; Die Wahrheit über den Reichstagsbrand. Hamburg-Kiel, [1933]. 12 S.); “Hamburger Volkszeitung, No. 40, 2.Aprilwoche [1933]; Flugblatt “ Tählmann-Aufgebot zum 1. Mai”; Ansichtskarten (14) für Spenden für den Kampf gegen Faschismus “Gegen Hitler. 1 Groschen für den antifaschistischen Kampf ”; Mai-Agitationsplakat und Ansichtskarten gegen die faschistische Diktatur. U.a.vorhanden: Umschlag mit dem Siegel der Polizeibehörde Hamburg mit Verzeichnis von Schriften (Blatt 1)**. Gedrucktes 1
195 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zu den Vorbereitungen der KPD für die Arbeit in der Illegalität: Auskunft des Reichsministeriums des Innern über die Methoden der KPD beim Druck und der Verbreitung von kommunistischer Literatur; Informationen für Nachrichtenstellen der Länder über die Richtlinien für KPD-Mitglieder bei der Organisation der illegalen Arbeit unter dem faschistischen Terror; Berichte der Polizeibehörde Hamburg an das Reichsministerium des Innern über die Aushebung von sechs illegalen kommunistischen Druckereien in Hamburg und Informationen für die Nachrichtenstellen der Länder mit dem gleichen Inhalt; Zeitungsausrisse zur Beschlagnahme von illegalen Druckereien der KPD und entsprechenden Druckschriften in diversen Städten Deutschlands; Broschüre: M. Kedrow: Geheim-Druckereien. Herausgegeben von der Gesellschaft alter Bolschewiki. Hamburg/Berlin, 1931. 40 S.” etc. Originale und Kopien 1
196 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zur Tätigkeit der Gewerkschaften: Auskünfte über die Tätigkeit des Internationalen Propaganda und Aktions Komitees (IPAK’s); Informationen für die Nachrichtenstellen der Länder zum im April 1933 bevorstehenden antifaschistischen Arbeiterkongress, Text des Aufrufes der revolutionären Gewerkschaften Deutschlands, Italiens, Polens an die ArbeiterInnen Europas, veröffentlicht in der Zeitschrift “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” (No. 17); Abschriften des Artikels von A.Losowskij “Kongress der Amsterdamer Bankrotteure” und des Artikel “Internationaler Gewerkschaftsbund. Kongress des Verrats” (Autoren nicht genannt); Ausrisse aus “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” und der Zeitung “Berliner Börsen-Zeitung” etc. Originale und Kopien 1
197 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zur Tätigkeit der KPD: Auszüge aus der Anklageschrift gegen die KPD-Mitglieder Paul Max Rudolph, Paul Dollmann, Otto Pfaff, Artur Sakowski, Artur u.a.; Organisationsschema der KPD, KJV und der deutschen Pionier Organisation; Kopie des Berichts des Reichsstaatsanwalts an den Justizminister über die staatsfeindliche Tätigkeit der KPD (13.7.1931); Kommunistische Flugblätter (Bezirk Wasserkante) (Januar 1932) u.a.; Informationsmeldungen des Polizeipräsidiums Stuttgart zur Überwachung der radikalen politischen Organisationen (1932); Informationsbriefe des Reichsministeriums des Innern mit Kopien des Rundschreibens der KPD “Strategie und Taktik des Bürgerkriegs (Teil 1 - “Partisanenkrieg”), des Zeitschriftartikels „Jugendinternationale“ (Dezember 1931) über die Vorbereitungen zum Übergangs in die Illegalität, über den Kampf gegen Faschismus (Januar 1932), über die Antikriegstätigkeit der deutschen Jugend; Bericht von Regierungsrat Langriesser über die kommunistische Bewegung in Deutschland (14.12.1931); Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Moskau vom 2. Februar 1932 an das Reichsministerium des Innern mit der Wiedergabe der Rede des Sekretärs des Moskauer Gebietskomitees der VKP(b) L.M. Kaganovitsch bei der regionalen Parteikonferenz; Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften zur Tätigkeit der KPD etc. Originale und Kopien 1
198 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zur Tätigkeit der Profintern: Informationen für die Nachrichtenstellen der Länder über die Arbeit der Organisation “Patronati”von der IRH (Organisation von Wirtschaftsemigranten für die Unterstützung von Polit-Gefangenen und Opfern des Weißen Terrors), Anweisungen der Agitprop der Profintern zu dem Internationalen Verband der Arbeiterkorrespondenten, Direktive an alle Sektionen der Kommunistischen Internationale und der Kommunistischen Jugendinternationale über die Ziele und Aufgaben der Sportintern, mit Abschriften von Dokumenten; Informationen der Deutschen Botschaft in Moskau über den IX. Kongress der Gewerkschaften in der Sowjetunion; Ausrisse aus “Die Rote Fahne”, Abschriften von Zeitschriftartikeln aus “Internationale Pressekorrespondenz” über die Gewerkschaftsbewegung in der Sowjetunion und in den Ländern Europas, Ausrisse aus der Zeitschrift “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” mit dem Bericht von A. Losovskij über die Tätigkeit der Delegation des Alluions-Zentralrates der Gewerkshaftsverbände der UdSSR in der Profintern etc. Originale und Kopien 1
199 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zur Zersetzungstätigkeit der Kommunisten in Reichswehr und Polizei: Informationsbriefe des Reichsministeriums des Innern an die Nachrichtenstellen der Länder, beigefügt: Informationen zur kommunistischen Sport-Bewegung, zur Verbreitung von illegalen Flugblättern in Essen, zum Rundbrief der Kommunistischen Jugendinternationale “Erfahrungen der revolutionären Jugend”, zu den Empfehlungen des Exekutivkomitees der Internationalen Roten Hilfe (MOPR), einen Verband derOpfer des Faschismus und des Weißen Terrors zu gründen, zu den Versuchen den verbotenen Rotfrontkämpferbund neuzugründen, zu den Organisationen der Selbstwehr des Proletariats u.a. Fragen; Anfrage an das Sächsische Ministerium des Innern vom 18. Oktober 1930 zu Veröffentlichungen über Wehrübungen, organisiert durch die Kommunisten bei Chemnitz und die Antwort vom 29. Oktober 1930; Zeitungsausrisse aus “Die Rote Fahne”, “Der Nationalist”, “Deutsche Zeitung”, “Kreuz-Zeitung”, Broschüre “Proletarischer Wehrsport. Kommando- und Befehlsordnung für proletarische Wehrverbände” etc. Originale und Kopien 1
200 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]* zur Zersetzungstätigkeit der Kommunisten in Reichswehr und Polizei: Informationsbriefe des Reichsministeriums des Innern an die Nachrichtenstellen der Länder, mit beigefügten Informationen über Veröffentlichungen in kommunistischen Druckschriften von Artikeln zu militärpolitischen und politischen Fragen, über das Vorhaben der KPD die Tätigkeit des verbotenen Rot-Frontkämpferbundes in Thüringen erneut zu beginnen, über die Teilnahme der Mitglieder des RFB an Manövern der Roten Armee, über die illegale Konferenz des RFB in Hagen (September 1931), über die Tätigkeit des Kommunistischen Jugendverbandes, über das Rundschreiben der KPD zu Durchsuchungen bei den verantwortlichen Parteifunktionären, über die Empfehlungen des ZK der KPD zu den Kampfmethoden gegen die NSDAP u.a. Fragen; Informationen der KPD zur proletarischen Selbstwehr; Kopien der Gerichtsakten zum Fall Fritz Schälike sowie zum Fall Otto Gustav Mettin u.a., angeklagt wegen Hoch- und Landesverrats; Abschriften aus Zeitschriften, Zeitungsausrisse aus “Die Rote Fahne”, der Zeitschrift “Die Kommunistische Internationale” u.a. Originale und Kopien 1
201 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]*: Informationen für die Nachrichtenstellen der Länder zu der Konferenz des RFB in Braunschweig (Dezember 1932), über die Arbeit der KPD unter Kindern, über die Ziele und Aufgaben der Internationalen Roten Hilfe, über den Rundbrief der IRH vom 4. Februar 1933, über den bevorstehenden antifaschistischen Arbeiterkongress im April 1933, über den Rundbrief des Kommunistischen Jugendverbandes bezüglich der Vorbereitungen und Durchführung der antifaschistischen Mai-Aktion, über die Ziele der KPD in der Illegalität; Informationen für Ministerien und andere Behörden über die Direktiven des Sekretariats der KPD bezüglich der Kampagne anlässlich des 10. Jahrestages der Besetzung des Ruhrgebiets (1923-1933), über den Rundbrief der Bezirksleitung der MOPR, Zentrales Schwarzerde-Gebiet, Woronesch, an die Bezirksleitung der Roten Hilfe Württemberg vom 16. Januar 1933, über den Verband proletarischer Freidenker, über den Internationalen Seemannsklub in Hamburg; Anfragen der Nachrichtenabteilung des Reichsministeriums des Innern an das Sächsische Ministerium des Innern, an den Reichspostminister, sowie an das Auswärtige Amt über den legalen Postversand von propagandistischer Literatur aus der Schweiz; Briefe des Sächsischen Ministeriums des Innern zu Fällen des Geldversands in Briefen an Adressaten in der Sowjetunion und Ermittlungsakten; Schreiben des Gausachbearbeiters für Beamtenfragen in Görlitz (Niederschlesien) Konrad Jenzen und des Reichsverkehrsministeriums an den Reichsminister des Innern Frick zu Spionagefällen in Seidenberg; Kopie des Berichts der Informationsabteilung der Gestapo an den Reichsminister des Innern über Änderungen in den Auslandsorganisationen der KI etc.; Ausrisse aus der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz”, der Zeitung “Die Rote Fahne” und anderen Zeitschriften zu den Ereignissen in Deutschland. Originale und Kopien 1
202 Dokumente aus dem Dossier [des Reichsministeriums des Innern]*: Informationen für Ministerien und Behörden Deutschlands über: Das Plenum des Kommunistischen Jugendverbandes in Wasserkante (November 1932); die Beschlagnahmung von propagandistischen Schriften beim belgischen Kommunisten de Bremaeker und die in dabei festgestellten Namen und Adressen in Deutschland; Informationen für die Nachrichtenstellen der Länder über die Frauenkonferenz gegen den imperialistischen Krieg in Amsterdam (August 1932); Kopien der Berichte der Deutschen Botschaft in Moskau über den Transport von erkrankten deutschen Arbeitern in die Sowjetunion; über die Einladung von Kindern deutscher Arbeiter in die Sowjetunion; Kopie des Berichts der Roten Hilfe Deutschlands zu den Arbeitsergebnissen im Rahmen des Wettbewerbs zwischen der Roten Hilfe Deutschlands, der Roten Hilfe Frankreichs und der Internationalen Roten Hilfe (Gebiet Moskau); Broschüre: Ernst Thälmann; Maurice Thores: Paris - Berlin. Unser Kampf gegen den imperialistischen Krieg, gegen Versailles. Für die soziale und nationale Befreiung. Hrsg. von KPD. [o.J.], 47 S.; Ausrisse aus der Zeitschrift “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” und der Zeitung “Die Rote Fahne” zu Fragen der internationalen Solidarität etc. Originale und Kopien 1
203 Dokumente aus dem Dossier* der Gestapo “ II. Internationale”: Kopien der Dokumente zur Sitzung des Exekutivkomitees der Sozialistischen Arbeiterinternationale vom 11. November 1935 (Texte der Telegramme des EKKI vom 25. September und 7. Oktober 1935 mit dem Vorschlag zu einer gemeinsamen Konferenz von Vertretern beider Internationalen zu organisieren und Texte der Telegramme mit Antworten des Sekretariats der Sozialistischen Arbeiterinternationale); Entwurf des Berichts des Sekretärs der Sozialistischen Arbeiterinternationale über den VII. Kongress der Komintern; Abschrift aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit der Erklärung des EKKI vom 5. November 1935 zur Entscheidung der Eexekutive der Sozialistischen Arbeiterinternationale vom 12. Oktober 1935 den Vorschlag des EKKI abzulehnen; Auszug aus der Akte “64862” mit dem Vermerk “geheim” über das am 22. Juni 1937 in Annemasse stattgefundene Treffen von Vertretern der Komintern und der Sozialistischen Arbeiterinternationale; Auskunft [der Gestapo] über das Treffen der Vertreter der II. und III. Internationale in Annemasse (nach Informationen von ausländischen kommunistischen Publikationen); Ausrisse aus deutschen Zeitungen über das Treffen in Annemasse. Originale und Kopien 1
204 Dokumente aus dem Dossier* der Gestapo “Frankreich” und “KP Frankreich”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die politische Situation in Frankreich, über den Kongress der KPF (Juni 1937), über die französische Volksfront, über die Verlegung des deutschen Zentrums der Komintern nach Straßburg, über Auftritte zur Verteidigung von E. André, E. Thälman und anderen Antifaschisten, über die Taktik und Arbeitsmethoden der Komintern in Frankreich, über die Solidarität mit Spanien, über die Streikbewegung in Frankreich, über die Tätigkeit der kommunistischen Partei in Elsass; Übersetzung der Briefe der Internationalen Liga der Mütter und Erzieherinnen zum Frieden bezüglich der Ausweisung von Olga Benario-Prestes und Elise Ewert aus Brasilien ins Deutsche; Kopien der Berichte der deutschen Botschaft in Paris (über den Auftritt von N.M. Schwernik in Paris im Juni 1936), über den Parteitag der KPF (Juli 1936), über die Propaganda in den Zeitungen “La République” und “Humanité“ in Verbindung mit der Publikation des Briefes von Ercoli vom 18. Juni 1936 an den Sekretär der kommunistischen Partei in Elsass-Lothringen) und des deutschen Konsulats in Marseille (über die innenpolitische Situation im Süden Frankreichs); Kopien der Berichte der Gendarmerie Vinningen (über einen Vorfall an der deutsch-französischen Grenze in der Nacht vom 15. auf den 16. August 1936) und der Gendarmerie Neulauterburg (über die politische Situation in Elsass, Oktober 1936); Bericht der Gestapo-Stelle Köln (über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich) und der Gestapo-Stelle Trier (über die Tätigkeit der kommunistischen Partei in Lothringen); Kopie des Berichts eines V-Mannes über die Situation in Frankreich und Elsass-Lothringen (September 1936); Schriftwechsel bezüglich der Befreiung von sieben politischen Gefangenen durch französische Hafenarbeiter im Hafen von Le Havre, die von Brasilien nach Deutschland ausgewiesen worden waren (August 1936); Schriftwechsel bezüglich der Verbalnoten der französischen Botschaft in Berlin vom 18. und 23. Juli 1936 zur Zulassung einer französischen Delegation zum Gerichtsprozess gegen E. André in Deutschland; Schriftwechsel zum Versand der Broschüre von L. Trotzki “Wohin geht Frankreich?” (Oktober 1936) u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 4. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
205 Dokumente aus dem Dossier* der Gestapo “KPD-Zersetzung in der DAF”: Rede von Franz Dahlem “Parteiaufbau und Massenarbeit” auf der Brüssler-Konferenz der KPD, Oktober 1935 und dienstliche Notiz zur Archivierung des Dokuments. Rotaprint Text 1
206 Dokumente aus dem Dossier* der Gestapo “KPD. Rundschreiben” und andere Dokumente zur Tätigkeit der Komintern, der KPD und anderer politischer Organisationen: Informationen des Politsekretariats des EKKI (Ende fehlt) über die Entscheidungen des XIII. Plenums des EKKI und ein Fragment der Thesen zum Vortrag von Otto Kuusinen; Aufruf der KPD vom1. Mai 1934 in der Zeitung "Die Rote Fahne" (Ende fehlt); Erläuterungen zum § 83 (2. Absatz) des Reichsstrafgesetzbuchs zur Mundpropaganda für illegale Parteien wie KPD und der SPD als Hochverrat (Ende fehlt); Übersetzung des Aufrufs der Komintern bezüglich der Tschechoslowakei vom 23. März 1937 und Begleitschreiben der deutschen Gesandtschaft in Prag an das Auswärtige Amt über den Ursprung des Dokuments (mit der Übersetzung ins Russische des Begleitbriefs); Entschließung des ZK der KPD zu den Beschlüssen des XIII. Plenums des EKKI und der Lage in Deutschland; Lagebericht Nr. 1 der Politischen Polizei in München, Februar-März 1934 mit Informationen über politische Parteien (KPD und SPD) in einzelnen Städten und Ländern Deutschlands (Baden, Bayern, Hamburg, Hessen, Lübeck, Mecklenburg, Oldenburg, Sachsen, Thüringen, Württemberg), über der Artikel von L. Trotzki "Der Zentrismus und IV. Internationale" in der Pariser Wochenschrift "Unser Wort" (Ausgabe der internationalen Kommunisten Deutschlands); Vortrag von Dr. Meyer für die Propagandisten der KPD "Entwicklung und Aufgaben der dritten Internationale"**. Originale und Kopien 1
207 Dokumente aus dem Dossier* der Gestapo “Süd-Amerika”: Ausschnitte aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit Auftritten von Tores und Luciano (Argentinien) auf dem VII. Weltkongress der Komintern; Kopie des Berichts der Deutschen Botschaft in Santiago (de Chile) an das Auswärtige Amt des Deutschen Reiches vom 4. Mai 1936 und Abschriften der Dokumente über die propagandistische Tätigkeit der Komintern und Verbreitung der kommunistischen Ideen in Südamerika; dienstliche Notizen zu den Dokumenten des Dossiers. Originale und Kopien 1
208 Dokumente aus dem Dossier* des Gestapa “Jahrestag der Oktoberrevolution”: Weisungen des Gestapa an alle Gestapo-Stellen und Grenzstellen zur Sonderkontrolle von Personen, die im Transit durch Deutschland in die Sowjetunion zu den Feiern des 20., 21., 22. und 23. Jahrestages der Oktoberrevolution reisen; Telegramme und Meldungen aus unterschiedlichen deutschen Städten, den deutschen Konsulaten in Lüttich, Leningrad, Charkow, Kiew, Antwerpen und Chicago, den deutschen Gesandtschaften in Riga, Stockholm und Kowno sowie den deutschen Botschaften in Moskau, London und Washington zur Überwachung dieser Personen und zu den Revolutionsfeierlichkeiten; Namenslisten von Personen, die die deutsche Grenze überquert haben; Zeitungen und Zeitungsausrisse aus deutschen und sowjetischen Publikationen aus den Jahren 1937-1940 über die Feiern des 20.-23. Jahrestages der Oktoberrevolution; Fotografien von Teilnehmern der Demonstration in Moskau; Übersetzungen von Publikationen aus den Zeitungen “Prawda”, “Iswestija”, inklusive der Rede von W.M. Molotow am 6. November 1939 ins Deutsche, Losungen des ZK der VKP(b) zum 23. Jahrestag der Oktoberrevolution usw. Originale und Kopien 1
209 Dokumente aus dem Dossier* des Gestapa “Japan”: Information der deutschen Botschaft in Tokio vom 9. März 1936 “Tätigkeit der Kommunistischen Internationale in Japan” (2 unterschiedliche Exemplare); Berichte der deutschen Botschaft in Tokio über ein in Japan verabschiedetes Gesetz zur Überwachung von Andersdenkenden und Übersetzung des Gesetzestextes und der Durchführungsbestimmungen ins Deutsche; Ausrisse aus Zeitschriften über den japanisch-chinesischen Beziehungen, über die Festnahme von sowjetischen Diplomaten in Japan, über die antifaschistische und antimilitaristische Bewegung in Japan, über den japanisch-chinesischen Konflikt, über die japanisch-sowjetischen Beziehungen; Aktennotizen zu den Dokumenten im Dossier u.a. Sonder-Dossier des Gestapa “Japan”: Informationen über die Entwicklung der revolutionären Bewegung in Japan zwischen 1919-1934 und über die Tätigkeit der Komintern in Japan. Originale und Kopien 1
210 Dokumente aus dem Dossier* des Gestapa über die Tätigkeit der KPF: Informationen** der Gestapo vom 27. Juli 1940 “Tätigkeit der kommunistischen Partei in Frankreich”; Broschüre “Der Siegfrieden liegt nicht im Interesse des deutschen Volkes” (Rotaprint Ausgabe, Ausgabedaten fehlen); Berichte des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich vom 9. September und 8. Oktober 1940 über die illegale Tätigkeit der KPF seit dem Tag ihrer Auflösung (23. September 1939), Telegramm aus Paris an SD-Chef Reinhard Heydrich über das Anwachsen der kommunistischen Bewegung in Frankreich (24.7.1940), Bericht von Kriminalrat Carl Boemelburg über die Tätigkeit der KPF mit beigefügten illegalen Publikationen (Zeitung “Humanité“ und andere), Zusammenfassungen und Antworten des Gestapa auf die erhaltenen Informationen; Referat*** “Die Kommunistische Partei Frankreichs unter besonderer Berücksichtigung der revolutionären Erscheinungen in der geschichtlich-politischen Entwicklung des französischen Volkes”, Begleitschreiben, Weisungen und Aktennotizen bezüglich des Versands des Referats zur Kenntnisnahme. Annotation des MGB der UdSSR vom 28. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
211 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier “Frankreich”*: Ausrisse, Übersetzungen und Abschriften aus Zeitschriften, Presseschauen über die Tätigkeit der KPF, über den 8. Parteitag der KPF, über die Gefahr des Faschismus in Frankreich (Beitrag von M. Thorez u.a.), über die Wahlen in 1936 in Frankreich (inklusive Flugblätter der KPF), über die Tätigkeit der Komintern in Europa, über die Publikationen der Deutschen Freien Bibliothek (Präsident Heinrich Mann), über den Internationalen Schriftstellerkongress in Paris, über die Streikbewegung in Frankreich und andere Fragen; Kopie der Instruktionen der französischen Sektion der Komintern für die KPF (Januar 1936), Übersetzung des Dokuments ins Deutsche und Begleitschreiben der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt vom 24. Februar 1936; Briefe des Weltkomitees gegen den Krieg und Faschismus an den deutschen Reichskanzler (1936) mit Protesten gegen Todesurteile in Deutschland; Bericht der deutschen Botschaft in Paris über die Internationale Konferenz für Asylrecht (Juni 1936) u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 1. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
212 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier* “Frankreich 2/8”: Ausrisse, Abschriften aus Zeitschriften über italienische Emigranten in Frankreich, über Kongresse, Konferenzen und Veranstaltungen unterschiedlicher kommunistischer Organisationen, über die internationale Hilfskonferenz für spanische Flüchtlinge in Paris (1939), über die Tätigkeit des Bundes der Freunde des chinesischen Volkes, mit dem Text eines Aufrufs der französischen Gewerkschaftsführer an die Arbeiterklasse Frankreichs (September 1939); Auszüge und Ausrisse aus der Ausgabe des Nachrichtendienstes “Antikomintern” Nr. 15 mit einer Liste kommunistischer Organisationen in Frankreich (1934), über die internationale Konferenz für Frieden in Paris (1938); Funkspruchabhörung aus Moskau mit Informationen zum Kongress “Bewegung für Frieden und Freiheit” (1938); Brief des Außenpolitischen Amts der NSDAP an das Gestapa vom 2. September 1937 mit Informationen über eine neue kommunistische Organisation in Frankreich; Kopien der Berichte der deutschen Botschaft in Paris und Zeitungsausrisse zur internationalen Konferenz für Recht und Freiheit in Deutschland (November 1937), über den Weltkongress gegen Rassismus und Antisemitismus; Schriftverkehr der Gestapo zum 5. Jahrestages des Schutzverbands deutscher Schriftsteller in Paris (Dezember 1938); Brief des Gestapa mit Informationen über die internationale Konferenz der Weltjugendbewegung in Reims (März 1939); Berichte des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich (Dienststelle Paris) und Auszüge aus Berichten des Befehlshabers der Sicherheitspolizei und des SD in Straßburg über die Tätigkeit diverser Organisationen kommunistischen Charakters; Dokumente, beschlagnahmt bei der Sûreté Nationale: Rundbriefe der Generaldirektion der Sûreté Nationale an alle Präfekten Frankreichs zur bevorstehenden Anreise des rumänischen Königs in Paris (12 Dezember 1934), über die Tätigkeit des Bundes der Freunde der Sowjetunion (22. Januar 1936), über die Propaganda-Kampagnen des Nationalen Kampfkomitees gegen den Krieg und Faschismus (10 Januar 1936), Briefwechsel und Informationen über Archives Internationales d’Assistance Sociale, über die L’Association des Anciens Soldats, über die Tätigkeit der Kommunisten in Nantes, über die Tätigkeit der Assoziation “Les Coquelicots Proletariens du 20”, Informationen der Auswertestelle Frankreich des Amt IV des RSHA über die internationale Vereinigung revolutionärer Schriftsteller und Künstler, Ärzte gegen den Krieg, sowie Begleitbriefe zu den erwähnten Dokumenten. Annotation des MGB der UdSSR vom 4. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
213 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier* “Luxemburg”: Berichte der Gestapo-Stellen in Trier, Karlsruhe, Mannheim über die kommunistische Propaganda in Luxemburg (anbei Exemplare von Broschüren und Flugblättern), über das Fußballspiel zwischen Deutschland und Luxemburg am 21. März 1937, was von Kommunisten für Propaganda gegen das Deutsche Reich genutzt wurde; Meldung des Auswärtigen Amtes zum beabsichtigten Verbot der KP Luxemburgs, über den Gesetzentwurf zur Verteidigung der politischen und sozialen Ordnung (1937); Bericht der Deutschen Gesandtschaft in Luxemburg über die Ausstellung “Die Wahrheit über den Krieg in Spanien” (Juni 1937); Zeitungsausrisse zur politischen Situation in Luxemburg, zum Kongress der Liga für Menschenrechte (1936) usw. Sonder-Dossier des Gestapa “Bewegungsakte Luxemburg”: Informationen zur Tätigkeit der deutschen Emigranten Georg Reinbold, Wilhelm Sollmann u.a. in Luxemburg; Kopien der Berichte zur Einfuhr von Flugblättern der 2. und 3. Internationale nach Deutschland. Sonder-Dossier der Gestapa “A-L Luxemburg Nr. 11. Emigrantenangelegenheiten”: Auszug aus dem Verhörprotokoll des Rückwanderers Georg Singer; Kopie des Berichts der Gestapo-Stelle in Trier bezüglich der kommunistischen Tätigkeit des deutschen Emigranten Rosenthal in Luxemburg. Annotation des MGB der UdSSR vom 28. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
214 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier*“Frankreich”: Ausriss aus der Zeitung “Die Elsass-Lothringer Zeitung” (Nr. 169 vom 22. Juli 1936) und Abschrift desselben Beitrags über die Tätigkeit der KPD in Straßburg, Kommentar der Gestapo zu den Festnahmen in Straßburg; Abschrift des Beitrages “Kommunistische Propaganda in Afrika” aus dem “SD-Pressebericht” (Nr. 102 vom 23. Juli 1936); Übersetzung eines Beitrags aus der polnischen Zeitung “Illustrowany Kuryer Codzienny” (Nr. 228 vom 17. August 1936) über die Arbeit der Komintern unter polnischen Emigranten in Frankreich ins Deutsche; Notizen des Gestapa zu in den Dokumenten aufgeführten Kommunisten Hugo Eberlein und Charlotte Scheckenreuther. Originale und Kopien 1
215 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier*“Frankreich”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften zu politischen Emigranten aus Deutschland in Frankreich, über die Solidaritätsbewegung mit dem republikanischen Spanien, über die Volksfront, über die Weltausstellung in Paris (1937), über Festnahmen und Gerichtsprozesse in Deutschland und zu anderen Fragen; Broschüre: „Cahiers du bolchevisme. Revue bimensuelle publiée par le C.C. du parti communiste Français (SFIC)“. 1937, 127 S.; Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Moskau über die Tagung der kommunistischen Parteien in Paris (Mai 1937), der deutschen Botschaft in Paris und des Amt Abwehr beim OKW über die Struktur der Verteidigungsorganisation der „Front populaire“ in Paris (Februar 1937), über die Ereignisse in Clichy (Mai 1937), über die Broschüre von W. Münzenberg “Aufgaben der deutschen Volksfront”, über den Kampf gegen den Kommunismus in Frankreich und über die Gründung der Freiheitsfront durch J. Doriot, über die Niederlage von J. Doriot bei den Gemeinderatswahlen in Saint-Denis, sowie des deutschen Konsulats in Lyon über den antifaschistischen Kongress der italienischen Emigranten (März 1937) und des deutschen Konsulats in Genf über den Vortrag von J. Doriot in Genf; Bericht an die Gestapo über die Organisationen der Komintern in Südfrankreich (Mai 1937), über die Organisation der Selbstwehr in Paris, über die propagandistische Tätigkeit in der französischen Armee; Kopie des Schreibens des Sekretariats der Allgemeinen Stiftung für Frieden (Stiftung Henri Barbusse) über die Notwendigkeit den Frieden zu bewahren und Aufruf der Stiftung “Welche Ziele verfolgt die ‘Henri Barbusse Stiftung’?”, unterschrieben von R. Rolland, H. Mann und C. Sforza (1936); Protestbriefe an den Reichskanzler A. Hitler Deutschlands gegen die Festnahmen und Urteile gegen E. Thälman, E. André, Adolf Rembte, Robert Stamm, Max Maddalena u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 19. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
216 Dokumente aus dem Gestapa-Dossier*“Palästina”: Informationen des deutschen Generalkonsulats in Jerusalem: “Tätigkeit der kommunistischen Internationale in Palästina”. Vermerke zur Herkunft des Dokuments. Originale und Kopien 1
217 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier “Dänemark 3/16”*: Briefwechsel der Staatspolizei-Stelle in Kiel und dem Gestapa in Berlin über die kommunistische Presse in Dänemark, Übersetzungen von Broschüren und Artikeln aus dänischen Zeitschriften ins Deutsche; Berichte der Gestapo-Leitstelle in Hamburg zu Personen und Firmen in Dänemark, die per Post Druckerzeugnisse erhalten haben, darunter u.a. die Zeitschrift “Die Welt” (Stockholm), die Broschüre von Dimitrij S. Manuilski “Lenin gegen den Sozialdemokratismus” usw.; Briefwechsel bezüglich der Zeitschrift “Nyt Land”, Exemplar der Druckschrift „Indenfor Murene. Bag det politiske Politis Kulisser“, Kopenhagen 1939. Originale und Kopien 1
218 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier “Dänemark. Nr.1 – kommunistische Partei”*: Berichte über die Tätigkeit der Komintern und Profintern in Dänemark, zur der KP Dänemarks, über die Stellung der Zeitung “Arbejderbladet”; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau”, 1938; Aufruf des ZK der KP Dänemarks an die Parteimitglieder vom 1. Oktober 1938; Broschüre “Hvad vil Kommunisterne. Programudtalelse fra Danmarks Kommunistiske Parti. Beslutet paa Landspartikonferencen i Odense 1938”. 15 p. (“Was wollen die Kommunisten. Eine Programmerklärung der Kommunistischen Partei Dänemarks, beschlossen auf der Parteikonferenz in Odense, 1938”. 15 S.), Übersetzung des Texts der Broschüre ins Deutsche; Informationen über dänische Staatsbürger, die zur Teilnahme am Kongress der Sozialistischen Jugendinternationale (SJI) über Aachen nach Lille gereist sind; Brief von Mitgliedern der Internationalen Roten Hilfe (MOPR) der kirgisischen kommunistischen Agrarschule der Stadt Frunse an die Internationale Rote Hilfe der Stadt Kopenhagen, 23. Februar 1935. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
219 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier des Referats II A4 (Sachliche Auswertung aller Erscheinungsformen des Kommunismus in der Welt): Briefwechsel der Gestapo-Leistelle in Münster und des Gestapa in Berlin bezüglich der Broschüre “Der Krieg und die Kommunistische Internationale. Ein offener Brief der internationalen Vereinigung der kommunistischen Opposition. 1937, 48 S.” (3 Exemplare). Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale 1
220 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier* [“Dänemark”]: Listen ausländischer Kommunisten, die sich in Dänemark aufhalten; Listen dänischer Staatsbürger, die zu den Feierlichkeiten am 1. Mai in die Sowjetunion reisen; Ausrisse aus Zeitschriften “Rundschau” (Basel), “Kommunistische Internationale”, “Berlingske politiske og Avertissement - Todende ” (Kopenhagen), “Sozialistische Aktion”, Übersetzungen von Artikeln in der Zeitung “Arbejderbladet”, illegale dänische Veröffentlichungen; Kopien der Berichte der Staatspolizei-Stelle in Kiel über die dänische Zeitschrift “Kulturkampf” (Übersetzungen der Artikel ins Deutsche aus dieser Zeitschrift und aus der Nr. 2 der Zeitschrift, April 1937), zur Haltung der kommunistischen Presse in Dänemark gegenüber dem Todesurteil von Edgar Andre, Bericht der Staatspolizei-Stelle Kiel an das Gestapa in Berlin vom 29. Mai 1936 über die illegale Tätigkeit der KPD in Kiel; Gandengesuche von dänischen Staatsbürgern an den deutschen Reichskanzler, vom 30. Juni 1936, mit der Bitte um Begnadigung für politische Gefangene; vom 7. August 1936 mit der Bitte den zum Tode verurteilten Edgar Andre zu begnadigen, Übersetzungen aus dänischen Zeitungen zum Todesurteil gegen Edgar Andre; Schriftverkehr zum Einreiseverbot von Mitgliedern des dänischen Komitees für die Befreiung der Opfer des Nationalsozialismus nach Deutschland, zu dänischen Aktivisten in Opposition gegen Deutschland; Grußkarten zum 50. Geburtstag von Ernst Tählman; Broschüre “Danske Frivillige i Spanien”. København, 1937, 40 p. (“Dänische Freiwillige in Spanien”. Kopenhagen, 1937, 40 S.), Listen von dänischen Angehörigen der Internationalen Brigaden in Spanien und deren Fotografien; Informationen über den Aufenthalt von Kindern aus Schleswig-Holstein durch Vermittlung von der Roten Hilfe in Dänemark usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 4. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
221 Dokumente [aus dem Gestapo-Dossier* [“Italien”]: Presseübersicht mit der Übersetzung des Artikels von Luigi Barzini in der italienischen Zeitung “Popolo d’Italia” vom 28. November 1935; Ausrisse aus den deutschen Zeitungen “Völkischer Beobachter” vom 6. August 1936 und “Germania” (Berlin) vom 26. Februar 1937 über die Tätigkeit der Komintern in Italien; Ausriss aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) vom 29. Oktober 1936 mit dem Text der Resolution des ZK der KP Italiens (Datum fehlt); Dienstvermerke auf Dokumenten vorhanden. Originale und Kopien 1
222 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier* [”Dänemark 5/26, 5/28, 5/31”]: Bericht und Referat des dänischen Vertreters Schubert über die Konferenz der Hitler-Jugend von 16 ausländischen Jugendbünden in Heidelberg (August 1937); Ausrisse aus Zeitschriften zu den Ereignissen in Dänemark; Bericht und Informationen der Staatspolizei-Stelle Kiel über die Tätigkeit der Komintern in Dänemark, über die dänische kommunistische Zeitung “Arbejderbladet”, über dänische Arbeiter in Deutschland, über kommunistische Aktivitäten in Dänemark; Meldung der Gestapo-Leitstelle Hamburg über die dänische Gemeinde und Mission der Seeleute in Hamburg (im Anhang Übersetzungen von Artikel aus dänischen Zeitungen) ins Deutsche; Meldungen von V-Leuten über die Beziehungen zwischen den Emigranten und der KP Dänemarks, über antideutsche Stimmungen in Dänemark, zur Abschaffung des Telefongeheimnisses in Dänemark, zum deutschen Nichtangriffspakt mit der Sowjetunion, über die Stimmungen in Dänemark bezüglich des sowjetisch-finnischen Konflikts, über die innenpolitische Situation in Dänemark und über die Haltung in Dänemark zu Ereignissen im Ausland; Meldungen der Staatspolizei-Stelle in Stettin zu Beobachtungen von dänischen Schiffen, über sowjetische Agenten in Dänemark usw. Originale und Kopien 1
223 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier* „KPD-Propaganda, Allgemein”: Rede von Ercole (Pseudonym von Palmiro Togliatti), dem Vertreter des EKKI auf der Brüsseler Konferenz der KPD “Die antifaschistische Einheitsfront und die nächsten Aufgaben der KPD”, Oktober 1935; auszugsweise Abschrift des Artikels “Vorschläge zur Schaffung einer Volksfront auch in Deutschland” aus der Zeitung "Deutsche Volkszeitung" vom 15. November 1936. Rotaprint Kopien 1
224 Dokumente aus dem Gestapo-Dossier*“KPD-Organisation, Allgemeines”: Informationen der Landesstelle Sachsen des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda an die Gestapo-Leitstelle in Dresden zu einem Radiokurzwellensender in Spanien (Barcelona) in deutscher Sprache, Briefwechsel zur Meldung; Lagebericht des Gestapa für das 1.Quartal des Jahres 1939: “Illegale kommunistische Bewegung. Neue Arbeitsmethoden der KPD” (Ende fehlt), dienstliche Notiz zum Verteiler des Dokuments. Originale und Kopien 1
225 Dokumente aus dem Sonder-Dossier* des Gestapa “Mandschukuo”: Meldungen des deutschen Konsulats in Harbin zur Tätigkeit der Komintern, zur kommunistischen Propaganda in der Mandschurei, zum Judentum in Harbin, zur Verhaftung des litauischen Konsuls am 16. November 1938 durch die Japaner wegen des Verdachts der kommunistischen Kuriertätigkeit, der Überwachung der Tätigkeit des sowjetischen Konsulats in der Mandschurei durch die japanische Militärmission u.a.; Übersetzungen aus japanischen Zeitungen ins Deutsche; Broschüre “Intrigen der Komintern in Mandschukuo”**. Verfasser: Noboru Hidaka. 1940, 64 S. (“The Comintern’s Intrigues in Manchoukou”. Compiled by Noboru Hidaka. 1940, 64 p.) und deren Übersetzung ins Deutsche; Ausrisse aus den Zeitungen “Berliner Börsen-Zeitung”, “Berliner Illustrierte”, “Deutsche Allgemeine Zeitung” u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 4. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
226 Dokumente aus der Gestapo [“O. Benario”]*: Auszug aus der Karteikarte über die kommunistische Tätigkeit von O. Benario in 1925-1937; Bestätigung des Direktors des Frauen-Konzentrationlagers Lichtenburg über die Verlegung von O. Benario aus dem Frauengefängnis in Berlin in das KZ; Auszüge aus dem Verhörprotokoll von Gerhard Giesecke und den Aussagen von Beppo Römer, Informationen zur Flucht von Otto Braun aus dem Gefängnis Moabit; Briefkopien der deutschen Botschaft in Rio de Janeiro und des Auswärtigen Amts in Brasilien bezüglich der Verifikation der Ehe zwischen O. Benario und L.C. Prestes; über die Verlegung von O. Benario und E. Ewert ins Frauen-Konzentrationslager in Ravensbrück; Briefe zur Unterstützung von O. Benario; Ausrisse aus der niederländischen Zeitung „Het Volksdagblad“ mit der Fotografie von Benarios Tochter und Schwiegermutter; Beurteilung des KZ Ravensbrück über das Verhalten von O. Benario im Konzentrationslager, Anordnung zur Entziehung von Vergünstigungen in der Schutzhaft für 3 Monate; Bericht und Weisungen im Zusammenhang mit dem Tod von O. Benario. Bd. IV Originale und Kopien 1
227 Dokumente aus der Gestapo-Akte [“Olga Benario”]* bezüglich der in Haft geborenen Tochter Anita Leocadia: Gesuch von Leocadia Prestes (Schwiegermutter) um die Übergabe der Neugeborenen von O. Benario unter ihre Vormundschaft; Schriftverkehr zum Gesuch von L. Prestes; beglaubigte Kopie der Antrags Annerkennung der Vaterschaft von Luis Carlos Prestes und dessen Übersetzung ins Deutsche; Bericht über die ärztliche Untersuchung des Kindes durch einen französischen Anwalt; ärztliches Gutachten über den Zustand des Kindes; Bericht über die Übergabe des Kindes an L. Prestes und deren Abfahrt nach Paris; durch O. Benario eingereichte Klage an Reinhard Heydrich vom 25. Januar 1938, Kopie der Antwort, adressiert an den Direktor des Frauengefängnisses in Berlin; Briefe von O. Benario, L. Prestes, E. Ewert, E. Benario; Auszüge aus der Meldung der Gestapo, Presseübersicht des SD, Ausrisse aus der „Rundschau“ zur Freilassung der Tochter von L.C. Prestes und O. Benario. – Bd. III Originale und Kopien – Hier noch mal prüfen, was mit den Kinderfotos ist, sind diese zu veröffentlichen???? 1
228 Dokumente aus der Gestapo-Akte [“Olga Benario”]*: persönliche Briefe von O. Benario an Leocadia und Lygia Prestes, Luis C. Prestes, Klotilde Prestes und Lucia Prestes; Briefe an O. Benario von Leocadia und Lygia Prestes, Luis C. Prestes, Klotilde Prestes; Bankkontoauszüge mit eingegangen Summen für O. Benario; Annotation der Zensur zu den Dokumenten Originale und Kopien 1
229 Dokumente aus der Gestapo-Akte [“Olga Benario”]*: persönliche Briefe von O. Benario an Leocadia und Lygia Prestes, Luis C. Prestes; Briefe an O. Benario von Leocadia und Lygia Prestes, Luis C. Prestes, Edith Benario; ein Brief von Elisa Ewert an Arthur Ewert; Listen mit eingereichten Lebensmitteln und Sachen für O. Benario; Eingabe von O. Benario bezüglich ihres Briefwechsels; Annotation der Zensur zu den Dokumenten. – Bd. VI. Originale und Kopien 1
230 Dokumente aus der Gestapo-Akte [“Olga Benario”]*: persönliche Briefe von O. Benario an Leocadia und Lygia Prestes, Luis C. Prestes; Briefe an O. Benario von Leocadia und Lygia Prestes, Luis C. Prestes; ein Brief von Minna Ewert an Elise Ewert; Eingabe von O. Benario bezüglich ihres Briefwechsels; Annotation der Zensur zu den Dokumenten. Originale und Kopien 1
231 Dokumente aus der Gestapo-Akte [“Olga Benario”]*: persönliche Briefe von O. Benario an Luis C. Prestes, Leocadia Prestes, Elise Ewert, Minna Ewert, Edith Benario u.a.; Briefe an O. Benario von Leocadia Prestes, Lygia Prestes, Minna Ewert, Christina Hastings, Margret Collyer, Edith Benario u.a.; Listen von eingereichten Lebensmitteln und Sachen für O. Benario; Annotation der Zensur zu den Dokumenten. – Bd. V Originale und Kopien 1
232 Dokumente aus einem Dossier der Gestapo zur Streikbewegung in Deutschland: Brief des stellv. Gestapo-Chefs Heinrich Müller an den SS-Hauptsturmführer Sommer (Deutscher Arbeitsfront/Amt für Information) zur Empfehlung der Komintern einen Generalstreik in Deutschland durchzuführen; Entwürfe eines Rundbriefs der Deutschen Arbeitsfront an alle Referenten der Informationsabteilungen mit der Aufforderung alle vorhandenen Informationen über die Streikbewegung in Deutschland bereit zu stellen; entsprechende Antwortschreiben der regionalen Stellen der Deutschen Arbeitsfront. Originale 1
233 Dokumente aus einem Gestapo-Dossier (Einband und Titel fehlen): Rundschreiben der KP Norwegens (1940); Übersetzung des Statuts der Kommunistischen Jugendvereinigung (Oslo) ins Deutsche; Listen mit Namen von norwegischen Kommunisten; Liste von beschlagnahmten Publikationen; Liste der Mitglieder des Bundes norwegischer Frauen; Liste von Personen, die in der Sowjetunion studiert haben; Übersetzung eines Berichts zur Arbeit der Kontrollkommission der KP Norwegens vom 25. August 1940 ins Deutsche; Organisationsschema des norwegischen Jugendbundes; Bericht über die norwegischen Studentenorganisationen; Informationen des SD-Einsatzkommandos (Oslo) an das Gestapa, zur Auflösung der KP Norwegen, zusammengestellt anhand von beschlagnahmten Dokumenten der Partei u.a. Originale und Kopien 1
234 Dokumente aus einem Gestapo-Dossier *: Organisationsschema der illegalen Auslandleitung der KPD in Dänemark, zusammengestellt durch die Gestapo am 6. Januar 1938 (Anhang 10) (Bl.1-5, 5 Exemplare). Organisationsschema der KP Dänemarks (als Sektion der Komintern) und der mit ihr verbundenen Organisationen (mit Nennung der entsprechenden Leiter), zusammengestellt durch die Gestapo am 10. Januar 1938 (Anhang 11) (Bl.6-11, 6 Exemplare). Kopien 1
235 Dokumente aus einem Gestapo-Dossier* ohne Titel: Schriftverkehr der Gestapo-Leitstellen in München, Bremen und Stuttgart sowie des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda mit dem Gestapa in Berlin zu Flugblättern des „Vereins chinesischer Studenten e.V. in Berlin-Charlottenburg,; zu Flugschriften, herausgegeben in Verbindung mit dem 1. Jahrestag des japanisch-chinesischen Krieges; zur Broschüre der Kuomintang-Sektion in Berlin zum chinesisch-japanischen Konflikt: „Pressestimmen über den unerklärten Krieg im Fernen Osten“. Annotation des MGB der UdSSR vom 18. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
236 Dokumente aus verschiedenen Dossiers des Gestapa Berlin und des Reichssicherheitshauptamts mit Ausarbeitungen zur Tätigkeit der Komintern: Referat “Organisation und Arbeit der III. Kommunistischen Internationale. Betrachtungen im Anschluss an den VII. Weltkongress. Zusammengestellt im Oktober 1935 durch Regierungsrat Reinhold Heller”; Vortrag “VII. Weltkongress der Komintern. Zusammengestellt im September 1935 durch Regierungsrat Reinhold Heller”; Referat “Organisation und Arbeit der Kommunistischen (III.) Internationale. Betrachtungen im Anschluss an den VII.Weltkongress” und“Die Kriegsthesen der Komintern, beschlossen am 29.8.1928 auf dem VI. Weltkongress der Komintern“; Referat des Kriminal-Oberassistenten Carl Hitz “Der Kommunismus, seine Geschichte und die der kommunistischen Partei”. Resümee mit Bewertung des Inhalts; Referate von Kriminal-Assistenten der Gestapo-Stellen in den Städten Bremen, Köln, Karlsruhe, Erfurt, Stettin, Schneidemühl, Kassel und Königsberg zum Thema “Organisation und Tätigkeit der Komintern (III. Internationale) unter besonderer Berücksichtigung der KPD vor und nach dem VII. Weltkongress”. Resümee mit Bewertung des Inhalts der Referate. Annotationen des MGB der UdSSR vom 29. Januar 1953, 1. November 1952 und 28. Januar 1953 über den Inhalt einzelner Dokumente der Akte. Kopien 1
237 Dokumente aus verschiedenen Gestapo-Dossiers zu Italien: Chronik der sozialistischen und kommunistischen Bewegung in Italien, 1867-1935; Bericht der Deutschen Botschaft in Rom vom 6. August 1937 zur innenpolitischen Situation in Italien; Artikel von Ercoli (Palmiro Togliatti) “Am italienischen Pol der “Achse Rom-Berlin” (Ende fehlt); Informationen über die Tätigkeit der Komintern in Italien und Portugal; Telegramme der Staatspolizei-Stelle in Chemnitz vom 15. und 17. Oktober 1938 an das Gestapa in Berlin zu Treffen mit dem V-Mann „Hoch“; Anordnung der Gestapo vom 27. Januar 1939 bezüglich der Anforderung und Verwendung von Devisen. Originale und Kopien 1
238 Dokumente der Abteilung II/121 (Marxismus) des SD-Hauptamts - “Gestapa-Lageberichte, Schriftverkehr, Anordnungen, usw.“: Schriftwechsel mit dem Gestapa und anderen Abteilungen des SD-Hauptamts zur Erstellung und zum Versand von Lageberichten und, Dienstanweisung des SD-Hauptamts zur Abfertigung von Jahreslageberichten; Übersetzung der Dokumente ins Russische (handschriftlich). Originale und Kopien 1
239 Dokumente der Abteilung II/121 (Marxismus) des SD-Hauptamts -“Gestapa Lageberichte, Monats- und Jahresberichte 1938”: Monatliche Lageberichte der Gestapa-Abteilung IIA zu dem Stand der kommunistischen, sozialdemokratischen Tätigkeit und der Gewerkschaftsbewegungen in Deutschland, über die illegale Tätigkeit der KPD, zur Bewegung der Einheits- und Volksfront, über die kommunistische Opposition, über den Internationalen Sozialistischen Kampfbund, über die Deutschvölkische Freiheitspartei, über die russische, ukrainische und georgische Emigration, über sowjetische Einrichtungen in Deutschland, über die russische orthodoxe Kirche u.a. Fragen, Januar, Februar, März, Oktober und November 1938, Jahresbericht über die Tätigkeit marxistischer Parteien und Organisationen in Deutschland, Österreich, Tschechoslowakei 1938; Übersetzungen der Dokumente ins Russische (maschinen- und handschriftlich). Originale und Kopien 1
240 Dokumente der Geheimen Staatlspolizei Berlin “Antikomintern Bestrebungen. Abkommen Deutschland-Japan”: Presseschau von ausländischen Ausgaben (November-Dezember 1936) über das deutsch-japanische Abkommen; Ausrisse aus Zeitschriften und Zeitungen: “Rundschau”, “Berliner Börsen-Zeitung”, “Völkischer Beobachter”, “Berliner Lokal Anzeiger”, “Das 12 Uhr Blatt” (Berlin), “Kommunistische Internationale”, “Berliner illustrierte Nachtausgabe”, “Die Rote Fahne”, “Neuer Vorwärts” (Karlsbad), Übersetzungen aus der Zeitschrift “Bolschewik” und der Zeitung “Prawda” zum deutsch-japanischen Vertrag; Texte von abgehörten Rundfunksendungn aus Moskau und Warschau von 1936; Kopien der Berichte des österreichischen Konsulats in Tokio vom 28. Dezember 1936 und der österreichischen Gesandtschaft in Moskau vom 7. Januar 1937 an das Bundeskanzleramt (Abteilung auswärtige Angelegenheiten) in Wien; Informationen über die Perspektiven der kommunistischen Bewegung in den Ländern Westeuropas 1937. Originale und Kopien 1
241 Dokumente der Gestapo und des SD zum Fall Friedrich Wolff (Fortsetzung)*: Akte mit dem Vermerk “VIII”, “Anfragen an die Gestapo-Stellen”: Anfragen des Gestapa an die Gestapo-Stellen in Aachen, Breslau, Bremen, Dortmund, Düsseldorf, Dresden, Hamburg, Hannover, Karlsruhe, Königsberg, Magdeburg, München, Oppeln, Saarbrücken, Trier, Frankfurt am Main u.a. zu der Tätigkeit von deutschen Korrespondenten des Informationsdienstes der KPD in Luxemburg (Anhang: Karteikarten des Informationsdienstes der KPD). Originale und Kopien 1
242 Dokumente der Gestapo und des SD* zum Fall des wegen Nachrichtenschwindel verhafteten Friedrich Wolff (alias V-Mann „Alfred“: Abschrift der Anordnung des Reichsführer SS und Chef des SD vom 9. Juli 1936 an das Gestapa, Sturmbannführer Heinrich Müller, zur Schutzhaft gegen F. Wolff; Informationen, Berichte und schriftliche Erklärungen, Telegramme zur V-Mann-Tätigkeit von F. Wolff; Briefe von F. Wolff an SD-Chef Reinhard Heydrich vom 24. Juli und 2. November 1936 bezüglich seiner Festnahme, Aussagen von Wolff während des Verhörs am 12. November 1936 und andere Informationen aus dem Brief vom 15. November 1936, Abschlussbericht zum Ermittlungsverfahren. Anhang: [I]** - Berichte von V-Mann Alfred (F. Wolff) vom 5., 6. und 16. März 1936, Expertise des SD zu einzelnen Dokumenten; II – Bericht von V-Mann Alfred (F. Wolff) vom 14. Februar 1936, Abschrift eines antifaschistischen Flugblatts der KPD (März 1936), Begleitschreiben des SD an das Gestapa, Informationen der preußischen Gestapo zum Bericht von F. Wolff; III – Berichte von V-Mann Alfred (F. Wolff) vom 14., 15., 21., 22., 27., 28. Dezember 1935, 2. und 8. Januar 1936, Begleitschreiben des SD an das Gestapa, Kopie der Informationen des SD in Stuttgart zu den Berichten von F. Wolff; IV – Kartei der KPD-Korrespondenten der Zeitungen “Neuer Vorwärts” und “Pariser Tageblatt”, angeblich abfotografiert durch F. Wolff, Zeitungsausrisse mit den Publikationen der genannten Korrespondenten, Kopien der Anfragen des SD bezüglich der Authentizität der Kartei. Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
243 Dokumente der IV. Abteilung des Polizeipräsidiums Leipzig über die Ereignisse am 25. Februar 1931 in Leipzig: Zeitungsausrisse zur am 25. Februar geplanten Demonstration aus Anlass des Internationalen Kampftages gegen Arbeitslosigkeit; Informationen über das Verbot von Demonstrationen; Polizeiberichte zu den Ereignissen am 25. Februar; Nr. einzelner Zeitungen und Zeitungsausrisse zu den Ereignissen in Leipzig. Originale und Kopien 1
244 Dokumente der KPD: Zeitschrift “Massenkampf gegen Spitzel und Provokateure” (Nr. 1) mit dem Beitrag “Grundsätzliches im Kampf gegen Spione und Provokateure”; Informationsschriften zur Konspiration innerhalb der Partei und den Kampf gegen Spione und Provokateure in den Betrieben. Druckschrift und Kopien 1
245 Dokumente des Berliner Polizeipräsidiums “Portugal Nr. 43”: Berichte über die KP Portugals (1920-1924); Ausrisse aus deutschen Zeitungen (1912-1924) zu Portugal; amtlicher Briefwechsel bezüglich des portugiesischen Kommunisten Alexander Perreira Caldas u.a. Zusätzlich vorhanden: Annotation des Ministeriums für Staatssicherheit (MGB) der UdSSR vom 31 . Januar 1953 über den Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
246 Dokumente des Geheimen Staatspolizeiamtes Berlin „A-L Schweden 1/4“: gedruckte Dokumente unterschiedlichen Charakters - Zeitschrift “Die Internationale”, No. 5-6, 1939; “Amtliche Nachrichten des Polizei-Präsidiums Berlin”, Nr. 1, 2 vom 13. und 17. Januar 1939; Zeitschrift “Sjömannen”, Nr.1, 1940; Ausrisse aus Zeitungen und Zeitschriften zu den Gewerkschaften in Schweden, Lukasevangelium etc. Dokumente des Geheimen Staatspolizeiamtes Berlin “A-L Schweden 3/15“: Auszug aus einem Schreiben der Gestapo in Königsberg zum Plan ein kommunistisches Informationsnetz in Schweden zu errichten; Kopie des Briefes der deutschen Gesandtschaft in Stockholm an das Auswärtige Amt über den Versand von zwei kommunistischen Propagandaausgaben. Originale und Kopien 1
247 Dokumente des Geheimen Staatspolizeiamtes Berlin „Tagungen. Kongresse”: Dokumente zum antifaschistischen Arbeiterkongress in Paris (1933), zum Antikriegskongress in Stockholm (1934), zum Kongress der Frauen gegen Faschismus und Krieg (1934), zum XIII. Plenum des EKKI, zum VII. Kongress der Komintern, zum internationalen Kongress der Schriftsteller in Paris (1935), zur Tagung des Gesamtsowjetischen Kommunistischen Jugendverbandes (1936), zur internationalen Friedenskonferenz der Jugend in Brüssel (1936) und zu anderen internationalen Tagungen. Originale und Kopien 1
248 Dokumente des Geheimen Staatspolizeiamtes Berlin: “Wuppertal Comité“: Berichte der deutschen Gesandtschaft in Den Haag über die Gründung des Zentralen Wuppertaler Komitees für die Unterstützung der Opfer politischer Prozesse in Deutschland in Amsterdam, Informationen zu den Mitgliedern des Komitees und dessen Bulletin (Nr. 8) , sowie Informationen über das Wuppertal Comité von der Auslandsorganisation der NSDAP und dem Reichsminister für Volksaufklärung und Propaganda. Originale und Kopien 1
249 Dokumente des Generalsekretariats der Vaterländischen Front Österreichs: Begleit- und Informationsschreiben der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit zu übersandten Anordnungen und illegalen Schriften; Bulletins und andere Publikationen von österreichischen Spartengewerkschaften und der revolutionären Sozialisten Österreichs, Flugblätter der KPÖ und der österreichischen Roten Hilfe, Notizen zur Aktenführung der Dokumente mit Angaben zum jeweiligen Inhalt, Herkunft und Verwendung in der aktuellen Arbeit. Originale und Kopien 1
250 Dokumente des Gestapa Berlin: “Komintern. Organis. Beih. MEB”: Organisationsstruktur des Mitteleuropäischen Büros in Prag; Berichte der Gestapo zum Transport des Archivs des Büros aus Prag nach Moskau, über die Versetzung von Mitarbeitern des Büros nach Paris; Auskunftsschreiben über die Tätigkeit der Komintern in der Tschechoslowakei; Organisationsschema des Partei- und Staatsapparats in der Sowjetunion; Tagesmeldungen der Staatspolizei Hamburg über dort verhaftete deutsche Kommunisten; Informationen des deutschen Konsulats in Singapur über die kommunistische Propaganda in Singapur; Ausrisse aus den Zeitschriften “Rundschau” (Basel), “Kommunistische Internationale”, “Internationale Presse-Korrespondenz”, Abschriften aus der “Prawda” und anderen Zeitungen über die Tätigkeit der Komintern und der Kommunistischen Jugendinternationale; Schreiben des ZK der KPD vom 5. Februar 1934 bezüglich der Beschlüsse des XIII. Plenums des EKKI; Meldung über die nachrichtendienstliche Tätigkeit von Agenten der Komintern in der Schweiz. Originale und Kopien 1
251 Dokumente des Gheimen Staatspolizeiamtes Berlin, ohne Titel, mit Signatur “IIIB – 305“: Organisationsschema der Komintern; Briefwechsel mit Gestapo zu den versendeten Dokumenten; Übersetzung eines Flugblattes der KP Frankreichs das in Rumänien verbreitet wurde; Kopien der Beschlüsse des XIII. Plenums des EKKI etc. Originale und Kopien 1
252 Dokumente des Polizeipräsidiums Berlin “Frankreich A-L 2/11”: Bericht der Staatspolizeileitstelle Münster über kurzfristige Einberufung von Emigranten, die im Elsass wohnhaft sind (Januar 1940), Auszug aus dem Verhörprotokoll von Theodor Armbrüster (September 1939) mit Informationen zur Familie des deutschen Kommunisten Kurt Torgler; Auszug aus dem Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Frankreich und Belgien zu deutschen Emigranten in Frankreich (August 1940), Brief an den Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD in Frankreich und Belgien zu Informationen über gefälschte Papiere für deutsche Emigranten, ausgestellt durch die sowjetische Botschaft in Paris, Antwort und Bericht zu dieser Frage; Dokumente, beschlagnahmt bei Sûreté Nationale: Rundbrief der Direktion von Sûreté Nationale an die Präfekten Frankreichs vom 29. August 1935, Namenslisten von deutschen Kommunisten und Kommunisten anderer Länder, wohnhaft in Frankreich (Oktober 1935); Auskunft über die Organisationsstruktur der Internationalen Roten Hilfe in Elsass-Lothringen (Juli 1940) und die deutsche Übersetzung des Entwurfs der Ordnung der IRH Frankreichs und deren Kolonien; Abschriften aus den Verhörprotokollen von Richard Huehne, Walter Stockmann u.a.. Originale und Kopien 1
253 Dokumente des Polizeipräsidiums Berlin zur Tätigkeit der KP Luxemburgs*: Auszug aus dem Bericht des Polizeipräsidenten von Köln über das Treffen der kommunistischen Parteien von fünf Staaten (August 1931); Auszug aus dem Bulletin des Internationalen Komitees des Bundes der Freunde der Sowjetunion vom 1. Dezember 1932 über die Gründung einer nationalen Sektion des Bundes in Luxemburg; Kopie des Berichts des Konsulats in Luxemburg an das Auswärtige Amt über die Entscheidung der Abgeordnetenkammer Luxemburgs keine Kommunisten in das Parlament des Landes wählen zu lassen. Originale und Kopien 1
254 Dokumente des Preußischen Ministerium des Innern: „Komintern. Kongress“- über den VII. Kongress der Komintern. Originale und Kopien 1
255 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung] (?)* über die Arbeitsmethoden der Komintern: basierend auf Meldungen von V-Leuten, Briefen und Dokumenten der Komintern – über die Finanzierung der KPD, über die Direktive des EKKI zu Fragen des neuen Kurses der Komintern, über das skandinavische Büro des EKKI, die Tätigkeit der Komintern in Deutschland, über die innere Lage in der UdSSR, über den Geldtransfer der Komintern für Propaganda und Kurierdienst, über die Taktik kommunistischer Parteien in den baltischen Republiken, Polen, Rumänien, der Tschechoslowakei und Jugoslawien (inkl. Fotokopien der Originale von Anweisungen des EKKI), über die Anweisung des EKKI zur Vorbereitung der Parlamentswahlen, über die Opposition in der VKP(b) und KPD, über die Direktive des EKKI zur Arbeit Vorort u.a. Fragen; Auszug aus dem Bericht des deutschen Konsulats in Leningrad über die Feier zum 5. Jahrestag der Komintern, Anfrage und Auskunft zu den Gerüchten über die Verlegung der KI von Moskau nach Westeuropa; Texte von abgehörten Funksprüchen aus Moskau zur auswärtigen und inneren Politik der UdSSR; Zeitungausschnitte aus “Basler Vorwärts“, „Vorwärts“, „Frankfurter Zeitung“, „Kämpfer“ (Zürich), „Inprekorr“, „Die Rote Fahne“ u.a. Originale und Kopien 1
256 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung] über die Tätigkeit des Einheitsverbandes der Hafenarbeiter, Seeleute und Binnenschiffer*: Kopien von Briefen des Verbandes an die Mitglieder der Organisation; Richtlinien zu den Vorbereitungen von Aktionen der Seeleute; Aufruf der Revolutionären Gewerkschaftsopposition (RGO) bezüglich bevorstehender Aktionen; Kopie des Entwurfes des Manteltarifvertrags für die Seeschifffahrt; offener Brief der Organisationszelle Hafenschifffahrt (Hamburg) an das EKKI vom 17. Januar 1932; Broschüre “Internationale Seemansklub - Euer Heim. Die ISH - Eure Kampf-Internationale“, [Hamburg, o.D.]; Zeitungsausrisse aus „Hamburger Volkszeitung“, „Ruhr-Echo“, „Volks-Echo“, „Vorwärts“, „Berliner Börse-Zeitung“ u.a. Drucksachen und Durchschläge 1
257 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]: Ausrisse aus Zeitungen “Der Deutsche”, “Vorwärts, “Die Rote Fahne”, “Leipziger Volkszeitung”, “Volkswille”, “Arbeiter-Zeitung”, “Ruhr-Echo” (1931); Informationen über Presseveröffentlichungen zu den Verhandlungen zwischen Vertretern der II. und III. Internationale, über die Haltung des Deutschen Metallarbeiter-Verbandes zur Mitgliedschaft in der NSDAP, über Programmerklärungen der KPD zu den Fragen der sozialen und nationalen Befreiung Deutschlands etc.; Kopie des Rundschreibens des Bezirkskomitees der Revolutionären Gewerkschaftsopposition (Industriegruppe Eisenbahner), Essen, an die Mitglieder der Organisation vom 8. Januar 1931. Originale und Kopien 1
258 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “II. Komintern u. KPD. 1928”: Aktennotizen über die Gründung der Frauen-Sektion bei der Agitpropabteilung der Komintern; über die Gründung einer Verbindungszentrale in Königsberg zur Komintern in Moskau; über die Teilnahme von RFB-Mitglieder an der Konferenz der Vertreter “roter Militärorganisationen West-Europas” in Moskau (November 1927); über das IX. Plenum des EKKI (Februar 1928); über einzelne Mitglieder der KPD (E. Tählman, G. Brandler, W. Pieck u.a.); über die Reisen von J.W. Hirschfeld durch europäische Länder mit dem Ziel die Verbindung zu europäischen Zentren mit Moskau herzustellen; über Besprechungen in der sowjetischen Handelsvertretung zur Zusammenarbeit deutscher Kommunisten und Sozialdemokraten (Oktober 1927), über den Kampf gegen die Opposition in der KPD, über die Vorbereitung von Streiks, über Empfehlungen der Komintern zu taktischen Fragen etc.; Kopie des Auskunftsberichts No. 19 vom 10. Oktober 1927 (Bremen) über den Besuch des sowjetischen Dampfschiffes “Grigori Sinowjew” durch Mitglieder des RFB; Brief vom 22. Oktober 1927 an die Nachrichtenstellen der Länder[1] über die Veröffentlichung der Briefe des Abgeordneten des preußischen Landtags M. Dörr in der russischen Emigrantenzeitung “Rul’”, mit Übersetzung der jeweiligen Briefe; analytischer Bericht “Rückblick und Ausblick auf die kommunistischen Bewegung in Deutschland” (Ausgabe “O-Dienst”, Nr. 2, 7. Februar 1928); Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften zur Tätigkeit der KPD etc. Originale und Kopien 1
259 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* zum VI. erweiterten Plenum des EKKI: Übersetzungen von Zeitungsartikeln aus der “Prawda” und “Iswestija” ins Deutsche, Ausschnitte aus der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz” und aus deutschen Zeitungen mit Berichten zum Plenum des EKKI; Redetexte der Delegierten des Plenums, Publikationen über die Arbeit des Plenums; Bericht eines Moskauer V-Mannes über das Plenum des EKKI; Briefe des Reichskommissars an Nachrichtenagenturen über die Tätigkeit des EKKI, 1925-1926; über die deutsche Delegation der KPD auf dem Plenum des EKKI; Informationen über die Plenumsrede von C. Zetkin. Originale und Kopien 1
260 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* zum VII. erweiterten Plenum des EKKI: einzelne Seiten aus der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz”, Übersetzungen von Zeitungsartikeln aus der “Prawda” und “Iswestija” ins Deutsche, Funkberichte aus Moskau für alle Länder, Zeitungsausrisse aus “Die Rote Fahne”, “Vossische Zeitung”, “Vorwärts”, “Deutsche Allgemeine Zeitung” u.a. mit Berichten vom Plenum des EKKI, mit Texten der Reden von Delegierten auf dem Plenum, Veröffentlichungen über die Arbeit des Plenums. Originale und Kopien 1
261 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* zur Tätigkeit der Komintern: Informationen zum 5. erweitertem Plenum des EKKI (Bulletin Nr. 29, Genf 13. Mai 1925; Titel und Ausgabedaten fehlen); Berichte von V-Leuten über das 6. erweiterte Plenum des EKKI (Wiedergabe der Rede von G.J. Sinowjew [Г.Е. Зиновьев] bei der Eröffnung des Plenums und sein Auftritt im Plenum gegen die linke Fraktion der KPD, Wiedergabe der Reden von N.I. Bucharin [Н.И. Бухарин] und Ruth Fischer [Рут Фишер] zur der Stellung der deutschen Kommunisten vor Plenumsbeginn, Auszug aus dem Artikel von D.Z. Manuilskij [Д.З. Мануильский] aus der Zeitschrift „Inprekorr“ [“Инпрекорр“], Auszüge aus “Die Rote Fahne”, “Vorwärts” und der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz”; Liste der Präsidiumsmitglieder des EKKI und Mitglieder der Internationalen Kontrollkommission der Komintern (IKK) (September 1928) etc. Originale und Kopien 1
262 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* zur Tätigkeit der Komintern: Meldungen der V-Leute über die Arbeitsmethoden Mitglieder der Komintern in Lettland und den anderen baltischen Staaten, über den Inhalt des Berichts in der russischen Emigrantenzeitung “Rul” (Berlin) über die Ankunft von illegalen Mitarbeitern der Komintern in der sowjetischen Botschaft in Berlin, mit der Inhaltswiedergabe der Aussagen von E. Jaroslawskij [Е. Ярославский] über die illegale Tätigkeit der Komintern in den europäischen Staaten, über die Tätigkeit der Delegation des EKKI in Wien, über den bevorstehenden Personalwechsel bzw. Veränderungen an der Spitze der Komintern (1926); Dokumente zum VI. Kongress der Komintern (Bemerkungen zu den Änderungen im Statut der Komintern, Bemerkungen zum Entwurf des Komintern-Programms, Informationen zur Lage in der Komintern bei der Eröffnung des VI. Kongresses, “Die Kriegsthesen der Komintern”**, bestätigt durch den VI. Kongress der Komintern (Seiten 125-162, Übersetzung ins Deutsche); Auskunftsschreiben über den Finanzbericht des EKKI; Informationen zum Budget der Komintern (1924-1926), Bericht über die Beziehungen zwischen der sowjetischen Regierung und der Komintern; Zeitungausschnitte aus “Volkswille” mit dem Artikel von L.D. Trotskij “Der Entwurf des Programms der Komintern (Die Kritik der wichtigsten Stellen)”. Originale und Kopien 1
263 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* zur Tätigkeit der KPD: Ausrisse aus deutschen, schweizerischen und sowjetischen Schriften (1931-1933) zu den Ereignissen in Deutschland, zur Tätigkeit der KPD, über C. Zetkin und E. Tählman, zur Lage der Arbeiter in Deutschland, über die Sowjetunion (inkl. Veröffentlichungen des Artikels von J.W. Stalin zum Kampf gegen Zentrismus und der Rede über die internationale Bedeutung des ersten fünf-Jahre Plans, gehalten auf der Sitzung des ZK VKP(b) und der Zentralen Kontrollkommission (ZKK) in deutschen Zeitschriften); Richtlinen der KPD-Bezirksleitung des Ruhrgebiets zur Durchführung einer Kampagne in Verbindung mit dem 14. Jahrestag der Oktoberrevolution; Rundschreiben der KPD-Bezirksleitung Hannover in Verbindung mit dem 15. Jahrestag der Oktoberrevolution; Rundschreiben der KPD-Bezirksleitung Berlin vom 15. September 1931 zur Durchführung von Diskussionen mit sozialdemokratischen Arbeitern in allen Betrieben zur Frage des Aufbaus des Sozialismus in der Sowjetunion; Botschaft der Komintern an Arbeiter aller Länder aus Anlass des 1.Mai 1932; Übersetzung der Resolution des ZK der KP Frankreichs: Über die Ereignissen in Deutschland (Mai 1933) etc. Originale und Kopien 1
264 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]*: Auszüge aus den Protokollen des II. Weltkongresses der Komintern: “Die 21 Aufnahmebedingungen der Komintern”; das Programm der Komintern, publiziert in der Zeitschrift “La correspondance internationale” (No. 141 vom 23. November 1928); Auskunft über die Politik der Komintern unter deutschen Lehrern; Informationen über die Gründung des Westeuropäischen Büros des EKKI; Kopie eines Rundschreibens des Westeuropäischen Büros an die kommunistischen Parteien über die politische Situation in Italien, über die Ziele der kommunistischen Parteien unter der verstärkten Herrschaft der faschistischen Diktatur in Italien. Originale und Kopien 1
265 Dokumente [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]*: Geheime Meldung vom 6. März 1925 über die Vorbereitungen eines Massenstreiks in Deutschland, über die Arbeit des Westeuropäischen Sekretariats des EKKI, des Wiener Zentrums und der KPD in dieser Richtung, über die Aufgabe den Streik in einen revolutionären Aufstand umzuwandeln, über die Gründung eines Komitees im Ruhrgebiet, geleitet durch den direkten Vertreter der Komintern D. Manuilskij [Д. Мануильский], über das Versprechen Moskaus die Streikenden finanziell zu unterstützen; Rundschreiben der Bezirksleitung der KPD, Bezirk Wasserkante (Hamburg), an alle Stadtteil-, Ortsgruppen und Unterbezirksleitungen vom 18. Oktober 1929 “Das 10. Plenum des EKKI und unsere Aufgaben“. Originale und Kopien 1
266 Dokumente [des Reichsministerium des Innern]* zur Tätigkeit der KPD (4 Ordner): Annotation mit Inhaltsverzeichnis; Ordner “2160 а”: “Denkschrift über die kommunistische Bewegung”. Berichterstatter Regierungsrat von Lengriesser (Bestandteile der Denkschrift: Endziel der KPD; Taktik und Strategie der KPD; subversive Tätigkeit der KPD (ideologische Manipulierung des Proletariats, politische und organisatorische Vorbereitung des bewaffneten Aufstands, militärpolitische und -technische Vorbereitung des bewaffneten Aufstands); Anhang: Abschriften aus diversen kommunistischen Schriften); Ordner “2160 b”: Berichte für den Reichsminister des Innern zu der Situation der Kommunistischen Bewegung (Februar-März 1933); Ordner “2160 с”: Schreiben der deutschen Gesandtschaft in Kairo an das Reichsministerium des Innern mit der Bitte um die Überlassung von Informationen über die Situation in der kommunistischen Bewegung in Deutschland für die ägyptische Presse; Briefe der Nachrichtensammelstelle des Reichsministeriums des Innern an den Reichsminister des Innern mit der gleichen Bitte und Antworten des Nachrichtensammelstelle mit Anlage (“Denkschrift über dieWühltätigkeit der Kommunisten im Winter 1932/33”, Referent Lengriesser); Ordner “2160 e”: illegale Druckschriften der KPD (Flugblättern, Zeitungen), sowie Ausrisse aus einer nicht bestimmten Zeitschrift und der Zeitung “Berliner Wochenblatt” (19./25. Februar 1933), Material von Oberregierungsrat Mühleisen aus Privatsammlung zur Verfügung gestellt. Originale und Kopien 1
267 Dokumente des Reichsministeriums des Innern (Sonderhefte) zu der Beteiligung der KPD an terroristischen Aktionen: Sonderheft 7 “Anschlag auf die Maschinenfabrik Klopp in Solingen-Wald”: Anfrage des Reichsministers des Innern an den Preußischen Minister des Innern zu dem Anschlag, Antwort des Ministers mit Kopie des Berichts des Polizeipräsidiums Wuppertal-Elberfeld und des Regierungspräsidenten in Düsseldorf als Anlage, sowie Zeitungsausrisse zum Fall. Sonderheft 8 “Sprengstoffdiebstahl Iserlohn”: Zeitungsausrisse zum Sprengstoffdiebstahl in Iserlohn, zu den Verhaftungen der verdächtigten Kommunisten, zum Gerichtsverfahren; Anfrage des Reichministers des Innern an den Preußischen Minister des Innern zu den Ergebnissen der dienstlichen Ermittlungen, Bericht des Ministers und Kopie des Beschlusses ein Gerichtsverfahren einzuleiten. Sonderheft 9 “Ermordung des Kommunisten Erich Schmidt. Hannover”: Zeitungsausrisse zum Mord an E. Schmidt in Hannover, Anfrage des Reichsministers des Innern zum Mordfall, Kopie des Berichts der Kriminalpolizei Hannover zu den Ergebnissen der Ermittlungen. Dokumente des Reichsministeriums des Innern (Sonderhefte) zu der Beteiligung der KPD an terroristischen Aktionen: Sonderheft 7 “Anschlag auf die Maschinenfabrik Klopp in Solingen-Wald”: Anfrage des Reichsministers des Innern an den Preußischen Minister des Innern zu dem Anschlag, Antwort des Ministers mit Kopie des Berichts des Polizeipräsidiums Wuppertal-Elberfeld und des Regierungspräsidenten in Düsseldorf als Anlage, sowie Zeitungsausrisse zum Fall. Sonderheft 8 “Sprengstoffdiebstahl Iserlohn”: Zeitungsausrisse zum Sprengstoffdiebstahl in Iserlohn, zu den Verhaftungen der verdächtigten Kommunisten, zum Gerichtsverfahren; Anfrage des Reichministers des Innern an den Preußischen Minister des Innern zu den Ergebnissen der dienstlichen Ermittlungen, Bericht des Ministers und Kopie des Beschlusses ein Gerichtsverfahren einzuleiten. Sonderheft 9 “Ermordung des Kommunisten Erich Schmidt. Hannover”: Zeitungsausrisse zum Mord an E. Schmidt in Hannover, Anfrage des Reichsministers des Innern zum Mordfall, Kopie des Berichts der Kriminalpolizei Hannover zu den Ergebnissen der Ermittlungen. Sonderheft 10 “Kommunistische Terrorgruppe in Düsseldorf (Ermordung Hilmerich)”: Zeitungsausrisse zum Mord an Joseph Hilmerich, NSDAP-Mitglied in Düsseldorf, zur Beteiligung der Kommunisten am Mord; zur Anfrage des Reichsministers des Innern zum Mord, Bericht des Preußischen Ministers des Innern über die Ermittlungsergebnisse; Informationen des Reichsministeriums des Innern für die Nachrichtenstellen der Länder über die antifaschistische Tätigkeit der KPD. Originale und Kopien 1
268 Dokumente des Reichsministeriums des Innern (Sonderhefte) zur Beteiligung der KPD an terroristischen Aktionen: Sonderheft 1 “Waffendiebstahl bei der Reichswehr in Leipzig”: Zeitungsausrisse zum Diebstahl, zu den erfolgten Verhaftungen, zum Gerichtsprozess und Urteil; Kopien der Berichte an den Reichsminister des Innern über die Einleitung eines Strafverfahrens gegen Gustav Mettin u.a. in Anklage wegen Hoch- und Landesverrats, Kopie des Gerichtsurteils vom 13. März 1931. Sonderheft 1a “Waffenlager Leipzig-Kleinzschocher”: Ausrisse aus “Leipziger Volkszeitung” und dem “Vorwärts” zur Entdeckung des Aufbewahrungsortes der gestohlenen Waffen, Anfrage des Reichsministers des Innern an das Sächsische Ministerium des Innern zu den Ergebnissen der Ermittlungen und Antwort auf die Anfrage mit dem Waffenregister als Anlage. Sonderheft 2 “KPD - Bewaffnung”: Informationsbrief des Reichsministers des Innern an die Nachrichtenstellen der Länderregierungen zu den in der Presse erschienenen Informationen über die Beteiligung von Kommunisten an Waffendiebstählen, über Aufrufe zur Bewaffnung des Proletariats in der kommunistischen Presse, mit der Bitte, über Versuche der Kommunisten Waffen zu ergreifen zu benachrichtigen; abschlägige Antworten der Polizeipräsidien der Städte Stuttgart, Braunschweig und Hamburg. Sonderheft 3 “Kommunistische Gewaltaktion gegen die Opelwerke”: Zeitungsausrisse zu den Ereignissen im Opelwerk am 12.2.1930, Auszüge aus Auskunftsberichten zum Versuch der Kommunisten das Werk in Rüsselsheim zu bestreiken. Zusätzlich vorhanden: Inhaltsverzeichnis der Sonderhefte (Blatt 1) und Verzeichnis der Dokumente zum Sonderheft 9 (Blatt 2). Originale und Kopien 1
269 Dokumente des Reichsministeriums des Innern (Sonderhefte) zur Beteiligung der KPD an terroristischen Aktionen: Sonderheft 4 “Überfall auf den Studenten Wessel”: Zeitungsausrisse zum Mord an Horst Wessel, zu den Verhaftungen der mutmaßlichen Täter, zur Mitbeteiligung von Kommunisten am Mord Wessels, zum Gerichtsverfahren; Kopie des Berichts des Polizeipräsidiums Berlin an den Preußischen Minister des Innern zur Ermordung und der Vermerk des Reichsministeriums des Innern zum Bericht etc. Sonderheft 5 “Sprengstofffunde. Eschweiler”: Anfrage des Reichsministers des Innern an den Preußischen Minister des Innern zu den Presseveröffentlichungen, Informationen zum Fund einer großen Menge an Sprengstoffen in der Nähe von Eschweiler; Bericht des Preußischen Ministers des Innern zum Sprengstoff-Fund; Kopien der Gerichtsakten zur Einleitung eines Strafverfahrens gegen Hubert Kohen u.a. in Anklage wegen Hoch- und Landesverrats sowie Auszug aus der Anklageschrift und Informationen an die Nachrichtenstellen der Länder; Zeitungsausrisse zum Thema etc. Originale und Kopien 1
270 Dokumente [des Reichsministeriums des Innern]* über die kommunistische Bewegung in verschiedenen Ländern: Begleitbriefe unterschiedlicher Behörden an das Reichsministerium des Innern über den Versand von Informationen aus Zeitschriften; Informationsbriefe über die Veröffentlichung von Meldungen über den Abtransport des Geheimarchives aus dem Liebknechthaus in Berlin über die sowjetische Diplomatenpost nach Stockholm in der Zeitung “Aftonbladet”(Schweden); über ein geplantes Attentat auf den Reichskanzler; über die antiimperialistische Propaganda in der schwedischen Marine; über die Meldung der Zeitschrift “Tidens Tegn” (Norwegen) zur Tätigkeit deutscher Kommunisten in Norwegen; über den Streik der Eisenbahner in Rumänien; über den Artikel “Militarismus und Antimilitarismus in Polen” in der Zeitschrift “Internationale Presse Korrespondenz”; Zusammenfassung von Briefen des Auswärtigen Amtes über die Beziehungen zwischen den litauischen und deutschen Kommunisten; Memorandum der chinesischen Gesandtschaft in Berlin über die Beziehungen zwischen den chinesischen und deutschen Kommunisten; Ausrisse aus Zeitungen und Zeitschriften zur kommunistischen Bewegung. Anbei: Erläuterungsbrief (Blatt 3). Originale und Kopien 1
271 Dokumente [des Reichsministeriums des Innern]* zu Sachsen: Berichte des Reichsministerium des Innern und des Reichskommissars für Überwachung der öffentlichen Ordnung über Zusammenstöße zwischen der Polizei und den gegen die Hinrichtung von Sacco und Vanzetti (USA) protestierenden Demonstranten in Leipzig am 23. August 1927; über Zusammenstöße zwischen Mitgliedern des RFB und Teilnehmern einer Kundgebung des “Stahlhelms” in Leipzig am 17-18. November 1928; Auszüge aus Gerichtsakten der angeklagten Personen; Beschwerde des Bundesvorstandes des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold an den Reichsminister des Innern über die Zusammenstöße mit Nationalsozialisten am 9. Juni 1929. in Plauen, Briefwechsel zwischen dem Reichsministerium des Innern und dem Sächsischen Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten zu der Frage, Antwort des Reichsministers des Innern vom 22. August 1929; über den Prozess gegen junge Kommunisten, angeklagt wegen Zusammenstößen während des Jugendtages in Leipzig (1930); Briefwechsel, Anfragen, Beschwerden, Informationen zu der Tätigkeit der Nationalsozialisten in Sachsen; Zeitungsausrisse aus “Tägliche Rundschau”, “Deutsche Allgemeine Zeitung”, “Berliner Tageblatt”, sowie aus Veröffentlichungen der Agentur “Wolff’s Telegraphisches Büro” zu den Ereignissen in Sachsen. Originale und Kopien 1
272 Dokumente [des Reichsministeriums des Innern]* zur Tätigkeit der Profintern: Informationen für Nachrichtenstellen der Länder über den Beginn der Herausgabe des internationalen Bulletins durch das Jugend-Sekretariat der Profintern, mit Kopie der ersten Ausgabe und Informationen für Referenten der Kommunistischen Jugendinternationale über die Beschlüsse der Internationalen Jugend Konferenz, Abschrift des Artikels aus der Zeitschrift “Kommunistische Internationale” “Über internationale proletarische Verbindungen (Erfahrung und praktische Hinweise der elektromechanischen Fabrik “Stalin” in Charkow)”, Auszüge aus den Thesen des 5. Kongresses der Profintern über die Tätigkeit des Internationalen Propaganda und Aktions Komitee (IPAK), Abschrift des Aufrufes der Profintern an alle angeschlossenen Organisationen zu den Vorbereitungen zum 1. Mai vom 22. März 1931, über die Arbeitslosenbewegung in Deutschland; Auskünfte über Veröffentlichungen in unterschiedlichen Zeitschriften zu der Tätigkeit der Profintern, Ausrisse aus “Die Rote Fahne” und der Zeitschriften “Internationale Pressekorrespondenz” und “Internationale Gewerkschafts-Pressekorrespondenz” über die Gewerkschaftsbewegung. Originale und Kopien 1
273 Dokumente des SD-Ausland: Informationen aus geheimdienstlichen Quellen zu den Plänen Japans hinsichtlich Mandschurei und zur antideutschen Stimmung in Japan. Originale und Kopien 1
274 Dokumente des SD*: Informationen zur kommunistischen Arbeiterwehr in Tirol, Übersicht der kommunistischen Tätigkeit in einigen Gebieten Tirols. Maschinenschrift mit handgeschriebenen Notizen und dem Stempel “Geheim” 1
275 Dokumente zu der Konferenz der Internationalen Vereinigung gegen die 3. Internationale, Den Haag, November 1927: Plan der Konferenz, Liste der Teilnehmer, Referat von A. Tschebek (Tschechoslowakei), Aktenotizen über Gespräche von Dr. Abshagen mit dem Delegierten aus Niederländisch-Indien Baron van Boecop und John Baker-White, Thesen der Rede von Dr. Streseman, Artikel “Kampf gegen Bolschewismus” (über die Ergebnisse der Konferenz) und Zeitungsausrisse aus “Der Tag” vom 10. Dezember 1927 mit der Veröffentlichung des Artikels. Auch vorhanden: Brief von Hans Danckwerts vom 1. September 1934 bezüglich John Baker-White, Ausrisse aus der Zeitung “Vorwärts” und der Zeitschrift “Rundschau (Basel) (kein Bezug auf die Konferenz). Originale und Kopien 1
276 Dokumentensammlung der Abteilung II/121 (Marxismus) des SD-Hauptamts: Berichte des Forschungsamts und des SD über die Überwachungen des Funknetzes der Komintern. Originale 1
277 Dokumentensammlung des SD: Anfragen und Direktiven von SD-Abteilungen unterschiedlicher Ebenen zur Lage der marxistischen Propaganda und zur Tätigkeit von illegalen Organisationen, Berichte und Meldungen zum Thema; Informationen zur Dislokation von Einheiten der Roten Armee nach den einzelnen Militärbezirken (Register der Divisionen, Namen der Kommissare der Militärbezirle, deren Stellvertreter und der Leiter der Politverwaltungen, Liste von Militärakademien); verwaltungstechnische Unterlagen zu den eingegangenen Dokumenten; Informationen der Gestapo über die deutsche und jüdische Emigration aus dem Deutschen Reich; antifaschistische Flugblätter, Zeitungen und Zeitungsausrisse, Briefe usw. Einband mit Aufschrift „Pressestimmen (Ausland). Lügenfeldzug“. Originale und Kopien 1
278 Dokumentensammlung des SD: Anfragen und Direktiven von SD-Abteilungen unterschiedlicher Ebenen zur Lage der marxistischen Propaganda und zur Tätigkeit von illegalen Organisationen, Berichte und Meldungen zum Thema; Informationen zur Dislokation von Einheiten der Roten Armee nach den einzelnen Militärbezirken (Register der Divisionen, Namen der Kommissare der Militärbezirle, deren Stellvertreter und der Leiter der Politverwaltungen, Liste von Militärakademien); verwaltungstechnische Unterlagen zu den eingegangenen Dokumenten; Informationen der Gestapo über die deutsche und jüdische Emigration aus dem Deutschen Reich; antifaschistische Flugblätter, Zeitungen und Zeitungsausrisse, Briefe usw. Einband mit Aufschrift „Pressestimmen (Ausland). Lügenfeldzug“. Originale und Kopien 1
279 Dokumentensammlung des SD: Register der Publikationen zu Sowjetrussland und Abschriften von Auszügen aus Publikationen in den Zeitschriften „Die Rote Fahne“, „Rundschau“, „Weg und Ziel“. Maschinenschrift 1
280 Dossier der Gestapo “ Bewegungs-Akte. Österreich. 1940”: Dienstliche Notizen über österreichische Emigranten in London und Paris; über das tschechoslowakische Emigrantenbüro in London; über die Broschüre von Karl Heinz “Nacht über Österreich”; Schreiben des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich an SS-Gruppenführer R. Heydrich zu Notizen bezüglich des Empfehlungsschreibens der französischen sozialdemokratischen Partei für österreichische Emigranten, Liste von Personen, für die Empfehlungsschreiben der französischen sozialdemokratischen Partei ausgestellt wurden; Abschriften von Meldungen des SD-Pressedienstes, Texte von abgehörten Rundfunksendungen für Österreich, Auszüge aus Berichten der Gestapo in Linz und Innsbruck über das Verhalten kommunistischer und marxistischer Kreise usw. Originale und Kopien 1
281 Dossier der Gestapo “Frankreich Nr. 27. Berichte des Auswärtigen Amtes”: Begleitschreiben des Auswärtigen Amtes an das Gestapa, Aktennotizen der Gestapo zum Empfang der Berichte der deutschen Botschaft in Paris und des Konsulats in Lion mit Inhaltsangaben zu den empfangenen Dokumenten (Beilagen fehlen) und Kopien des Berichts über das Fehlen von Gesetzen in Frankreich von einem Gesetzgebungsakt für den Kampf gegen Kommunismus in Frankreich (November 1937), über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich (Januar 1939), über den Prozess gegen ehemalige kommunistische Abgeordnete (Mai 1940), Kopien des Berichts des deutschen Konsulats in Genf über die kommunistische Bewegung in Frankreich (April 1940) und der Deutschen Waffenstillstandskommission über kommunistische Organisationen in französischen Konzentrationslagern (Juli 1940) Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 28. Allgemeines”: Ausrisse aus Zeitschriften über die Situation in Frankreich, über die Tätigkeit der Gewerkschaften, über die Ereignisse in der Sowjetunion, über den 9. Parteitag der KPF, über die antifaschistische Bewegung, über die Ereignisse in Spanien, über den 150. Jahrestag der Französischen Revolution; Liste von “Agenten der Sowjetunion” in Spanien, Frankreich, Belgien, Norwegen, Rumänien (verfasst von der italienischen Polizei, Übersetzung ins Deutsche); Bericht der Gestapo-Stellen Stuttgart und Karlsruhe mit dem Auszug aus einem Brief eines Bewohners aus dem Elsass über die Stimmung in Frankreich (1938), über die Gründung der für die Autonomie eintretenden Partei Jung-Elsass-Lothringen in Straßburg; Informationen über die Verbreitung von gefälschten Währungen in Frankreich durch das Deutsche Reich, über die wirtschaftliche Situation in Nordfrankreich, über einen Aufruf der KPD gegen den Waffenstillstand zwischen Deutschland und Frankreich (August 1940), über einen Brief des Innenministers Frankreichs an die Polizeipräfekten (April 1940). Kopie eines Telegramms an Reinhard Heydrich aus Paris über die Maßnahmen der französischen Polizei gegen die Kommunisten und über die Stimmung im besetzten Frankreich, über die Beitragsreihe in der Pariser Zeitung “Aujourd’hui” über die Arbeitsmethoden der Kommunisten in Frankreich (1942); Telegramme der Gestapo-Stellen Berlin, Halle, Hamburg und Koblenz bezüglich der Reise einer Gruppe französischer Arbeiter nach Deutschland (1938); Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über den Diebstahl von Dokumenten der Sûreté Nationale über Kommunisten und Anhänger De Gaulles in Vichy (April 1941), über die Festnahme und Internierung von sowjetischen Staatsbürgern in Frankreich nach dem 22.6.1941 (August 1941). Annotation des MGB der UdSSR vom 21. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
282 Dossier der Gestapo “II A 2/Schumann”*: Berichte zur Überwachung von einzelnen Personen wegen des Verdachts der illegalen Tätigkeit, zu einer Konferenz in Prag (November 1935) zu den Fragen der gemeinsamen illegalen Arbeit von Sozialdemokraten, Kommunisten und Sozialisten in verschiedenen Ländern, über die Revolutionären Sozialisten (Organisation Spitzer), zu Ermittlungen gegen die Deutsche Freiheitspartei; Schemata von Organisationsstrukturen der internationalen Sozialdemokratie, des internationalen Gewerkschaftsbundes und der Sozialistischen Arbeiterinternationale; Abschrift eines Schreibens des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD Reinhard Heydrich an Reichsaußenminister Joachim von Ribbentrop vom 8. Juli 1940 zu den Briefen des ehemaligen deutschen Botschafters in Paris, Dr. Roland Köster, an Kurt Heinig (ehemaliger “Vorwärts” Redakteur und Reichstagsabgeordneter der SPD) u.a. Originale und Kopien 1
283 Dossier der Gestapo “ISH-Walfangflotte”*: Berichterstattungen über die kommunistische Propaganda auf Schiffen der Walfangflotte; Listen von norwegischen Seeleuten auf deutschen Walfangschiffen; Aussagen deutscher Seeleute über die Beziehungen zu den norwegischen Besatzungsmitgliedern; Berichte der Gestapo zur Lage in der Walfangflotte; Ausrisse aus deutschen Zeitungen usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Januar 1953 über den Inhalt der Akte und Aufzeichnungen mit biographischen Informationen über die Verfasser der Dokumente. Originale und Kopien 1
284 Dossier der Gestapo “Portugiesisch-Ostafrika”: Bericht des Auswärtigen Amts über die Tätigkeit der Komintern in Portugiesisch-Ostafrika. Maschinenschriftlich 1
285 Dossier der Gestapo “Tätigkeit der Internationale der See- und Hafenarbeiter (ISH)”*: Ausrisse aus den Zeitungen “Die Rote Fahne”, “Berliner Börsen Zeitung” und “12 Uhr Blatt”, Abschriften aus verschiedenen Zeitungen und Berichte über die kommunistische Propaganda auf deutschen Schiffen; Listen der Besatzungsmitglieder; Auszüge aus dem Bericht der Gestapo über die Tätigkeit der ISH in Dänemark in 1937; Bericht der Gestapo-Stelle in Hamburg über die Tätigkeit der Internationalen Transportarbeiter-Föderation usw. Originale und Kopien 1
286 Dossier der Gestapo „Komintern“: Kurzübersicht zur Lage in der Komintern; Berichte der deutschen Konsulate in Harbin und Posen über die Tätigkeit der Komintern; Auszüge aus den Verhörprotokollen von aus der Sowjetunion in das Deutsche Reich zurückgekehrten Personen; Broschüre von M.I. Kalinin “Von Zarenrussland zu der Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken” (Übersetzung ins Deutsche); Ausrisse aus deutschen Zeitungen, Übersetzungen von Artikeln aus sowjetischen Zeitschriften über die Tätigkeit der Komintern; Übersetzungen des offenen Briefes von I.F. Ivanov an I.V. Stalin und der Antwort Stalins über den Sieg des Sozialismus in der Sowjetunion usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 über den Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
287 Dossier der Gestapo (?)*“China. ‘Auslandsdienst’. Vertrauliche Berichte”: Meldung aus Hongkong vom 20. August, Ende September und Mitte Oktober 1939 zur Wirtschaftslage und der politischen Situation in China, zur Stimmung in der Gesellschaft, zur Einstellung in China gegenüber den Ereignissen in Europa, zu den Möglichkeiten der friedlichen Lösung des Japanisch-Chinesischen Kriegs. Rotaprint Kopien mit Originalstempel “vertraulich” 1
288 Dossier der Gestapo zur Tätigkeit der Komintern in europäischen Ländern: Referate, Berichte, Zeitungsausschnitte, der Gestapo, des Auswärtigen Amts und des Oberkommandos der Wehrmacht zur Komintern, darunter über den 20. Jahrestag der Komintern und deren Auflösung. Originale und Kopien 1
289 Dossier der Gestapo*: Briefwechsel zwischen der Staatspolizeistelle Aachen und dem Gestapa in Berlin und anderen Behörden über Instruktionen der KPF zur Vorbereitung und Durchführung eines kommunistischen Umsturzes in Frankreich, Übersetzung der Instruktionen ins Deutsche (7 Exemplare); Fotokopien von den französischen Originalen der Aufrufe der kommunistischen Partei an die Arbeiter und das Militär in Frankreich; Ausrisse aus Zeitschriften zum für den 12. Juni 1936 geplanten Putschversuch. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
290 Dossier des Gestapa “Akte RSÖ” über die Tätigkeit der Organisation der Revolutionären Sozialisten Österreichs: Auskunft der Staatspolizeistelle in Brünn über das illegale Büro der RSÖ in Brünn; dienstliche Notiz zur organisatorischen Umgestaltung der RSÖ (Juli 1938); Briefe der Staatspolizeistelle Wien an das Gestapa über die Beschlagnahmung der Druckerei der RSÖ in Wien, über die Psostvermittlungsstellen der RSÖ in Paris und Brüssel; Verzeichnis der in Brünn wohnhaften österreichischen Emigranten, zusammengestellt vom österreichischen Konsulat in Brünn, Mitgliederlisten von Angehörigen der RSÖ, die sich in Frankreich, Schweden und Ungarn aufhalten; dienstliche Notizen über Funktionäre der RSÖ, über die Organisationsgeschichte der RSÖ, über die gedruckte Propaganda der RSÖ, über den Konflikt innerhalb der Auslandsvertretung der RSÖ (1940, mit Briefkopien aus dem Nachlass von F. Adler); Auszüge aus Berichten der Staatsplozeileittelle in Münster zu einer von W. Münzberg geleiteten Besprechung in Paris, 2. Juni 1939; Auszüge aus den Berichten der Staatspolizeileitstellen in Wien, Linz und Innsbruck zur Situation in den kommunistischen und sozialdemokratischen Kreisen; beschlagnahmte Briefe an einzelne Funktionäre der RSÖ; Kopie der Anklageschrift im Prozess gegen eine Gruppe von österreichischen revolutionären Sozialisten wegen Hoch- und Landesverrats (Juni 1940); Auszüge aus abgehörten Rundfunksendungen usw. Originale und Kopien 1
291 Dossier des Gestapa “Kommunistische Propaganda auf den deutschen Schiffen im Auslande”: Schriftverkehr des Gestapa, der Gestapo-Leitstelle Stettin und der Staatspolizei-Stelle in Bremen und Kiel, der Auslandsorganisation der NSDAP, Berichte der deutschen Konsulate in Rotterdam, San Sebastian, der deutschen Botschaft in Spanien über die kommunistische Propaganda auf den Schiffen der deutschen Flotte; Exemplare auf Schiffen beschlagnahmgter Flugblätter in spanischer Sprache (Bl.1-102). Dossier der Gestapo “Abgemusterte Besatzungsmitglieder deutscher Schiffe”: Schriftverkehr des Zentralbüros der Deutschen Arbeitsfront, des SD in Hamburg, des Gestapa in Berlin u.a. deutscher Stellen zu Informationen über kommunistische Kuriere auf deutschen Schiffen; Listen der von deutschen Schiffen desertierten Besatzungsmitglieder, Listen der abgemusterten Besatzungsmitglieder; Berichte der Gestapo über die nach Deutschland zurückgekehrten Besatzungsmitglieder usw. (Bl.103-166). Dossier der Gestapo “Kommunistische Propaganda auf deutschen Ausflugsdampfern”: Schriftverkehr einzelner Gestapo-Stellen, des SD, des Auswärtigen Amtes und der Kopenhagener Kriminalpolizei zu Dampfschiffausflüge nach Kopenhagen, über Flugblätter und andere Propagandaschriften auf deutschen Schiffen, zu deutschen Emigranten der KPD in Kopenhagen usw. (Bl.167-289). Dossier der Gestapo “Über den Klub der Seemänner” (“Betreff: Seemannsheime”): Bericht über die Tätigkeit des Deutschen Seemannsheim in Genua; Informationen über die Tätigkeit der illegalen Organisation „AMBAR“ (Arbeitsgemeinschaft von Kommunisten, Anarchisten und Syndikalisten) im Hafen von Amsterdam; Bericht über den Transport von Sprengstoff nach Spanien über die Niederlande, über den in Rotterdam verhafteten deutschen Emigranten Fey und seine Verbindungen; Bericht eines V-Mannes über seine Beobachtungen an Bord eines der deutschen Schiffe; Zeitungsausrisse mit Publikationen zu den Seemännern; Bulletins der Internationale der Seeleute und Hafenarbeiter und andere Schriften der Interklubs der Seeleute (Bl.290-344). Originale und Kopien 1
292 Dossier des Gestapa “Revolutionäre Sozialisten”: Notizen zu den stattgefundenen Beratungen der Revolutionären Sozialisten in Dresden und Karlsbad (Mai 1936); Entwurf der Organisationsrichtlinien der “Revolutionären Sozialisten Deutschlands”. Originale und Kopien 1
293 Dossier des Gestapa “Schriftverkehr und Auswertungsbogen”: dienstliche Briefwechsel der Gestapo zum Inhalt von einzelnen Ausgaben der Zeitschrift “Rundschau” (Basel), zum Versand der Zeitschrift an verschiedene deutsche Ministerien und Behörden zur Kenntnisnahme; Telegramm der Gestapo-Leitstelle Frankfurt am Main an die Gestapo-Leitstelle Dresden über den Versand der Zeitschrift per Post. Einzelne Ausgaben der Zeitschrift “Rundschau”, 1937-1938 Annotation des MGB der UdSSR vom 26. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale: Maschinenschrift und Gedrucktes 1
294 Dossier des Gestapa Berlin: “Protokollarische Berichte (der Rundschau) über den VII. Weltkongress der KI“: Sammlung von Publikationen aus der “Rundschau“ (Basel) zum VII. Kongress der Komintern. Originale und Kopien 1
295 Dossier des Gestapa Berlin: „Komintern. Beih. Rote-Sport-Internationale“: Informationen über die Konferenz der Sport-Intern in Prag, März 1936. Originale und Kopien 1
296 Dossier des Gestapa in Berlin „Komintern. Kongresse“: Informationen über den antifaschistischen Arbeiterkongress (1933), über den VI. Kongress der Kommunistischen Jugendinternationale, über die Brüssler-Konferenz der KPD (1935); Rede von W.M. Molotov auf der 3.Sitzung des Obersten Sowjets der UdSSR vom 31. Mai 1939 und Text der Rundfunkrede Molotovs zum Jahrestag der Oktoberrevolution (1939); Kopie des Briefes des EKKI vom 23. März 1937 an die Sektion der Komintern in Deutschland über die Tschechoslowakei usw. Dossier des Gestapa in Berlin „Sowjet-Schriftsteller Kongress in Moskau am 18.8.34-1.9.34”: Aufstellung der einzelnen Teilnehmer. Originale und Kopien 1
297 Dossier des Gestapa, ohne Titel: Kopie des Berichts von Kriminal-Assistent Maas, 1937-1939 über die Miles-Gruppe, Informationen über die Sammlungen in Österreich zugunsten der Opfer des Bürgerkrieges in Spanien, über die illegalen freien Gewerkschaften in Österreich, über die österreichischen Sozialdemokraten, den Schutzbund, Mitglieder der RSÖ usw.; Auszug aus dem Brief der Gestapo-Stelle in Salzburg, Berichte der Staatspolizeileitstelle in München mit kurzen Angaben zu den Revolutionären Sozialisten in Österreich, zur neuen Führung der RSÖ, die auf der Konferenz in Brüssel gewählt wurde, April 1938; Schreiben zu einer Karte zur sozialdemokratischen und kommunistischen Tätigkeit in Österreich, basierend auf den Lageberichten, 30. April-2. Mai 1935 (Karte selbst fehlt in der Akte). Originale und Kopien 1
298 Dossier des Gestapa* [“AL-Dänemark 2/11”]: ergänzende Informationen zum Bericht über die Tätigkeit der KPD-Abschnittsleitung Nord; Schriftverkehr über den des Hoch- und Landesverrats verdächtigten Arthur Mannbar, über deutsche Emigranten in Dänemark (inkl. Informationen über im besetzten Dänemark verhaftete Deutsche), über die Aktivisten der Internationalen Roten Hilfe in Dänemark; Dokumente zum Zentralkomitee für deutsche Emigranten in Dänemark, 1937 (“1937 - Komitéen for tyske Emigranter”); Broschüre (Manuskript) das “Schwarzbuch” (“Sortbog”) der dänischen Nationalsozialisten, Übersetzung des Texts ins Deutsche, Notizen der Gestapo zur Ausgabe usw. Originale und Kopien 1
299 Dossier des Gestapa* “Frankreich Nr. 1. Kommunistische Partei. Band III” über die Tätigkeit der KPF in der Illegalität: Informationen des Auslandsdienstes des Auslandspressebüros des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda über die Tätigkeit der KPF in den nicht besetzten Gebieten Frankreichs (September 1940); Broschüre: Dokumente zur Zeitgeschichte, Heft 5; Rundschreiben der Direktion der Sûreté Nationale vom 31. Dezember 1935 an alle Präfekten mit einer Liste der regionalen Organisationen der KPF, Informationen über die Zahl der Organisationen und über die Zahl der Parteizellen in den Regionen; Schreiben des Chefs des Oberkommandos der Wehrmacht an das Gestapa (SS-Oberführer Müller) mit einer Liste von 11 Aktivisten der KPF mit Einreiseverbot in die Schweiz, samt Fotografien, Weisung des Gestapa vom 18. März 1940 an alle Gestapo-Stellen zur Verhaftung dieser Personen, Briefe und Telegramme der Gestapo-Stellen in Karlsruhe, Troppau und Düsseldorf mit der Anfrage nach Fotografien entsprechend der Weisung vom 18. März 1940; Bericht des Einsatzkommandos der Sicherheitspolizei in Straßburg über die Tätigkeit der Organisation der ehemaligen französischen Volkshilfe in Elsass-Lothringen, mit dem Entwurf des Statuts dieser Organisation; Briefwechsel zu der nicht bestätigten Meldung des Londoner Korrespondenten der schwedischen Zeitung “Aftonbladet” über die Aufhebung des Verbots der kommunistischen Partei in den besetzten Gebieten Frankreichs; Schreiben vom Dr. Kiessel (Kriegsverwaltungsrat) an SS-Oberführer [Müller] vom 29. Oktober 1940 mit der Kopie der Übersetzung des Berichtes des Polizeipräfekten über den Zustand der kommunistischen Propaganda in Paris und Umgebung ins Deutsche, Weisungen des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über regelmäßige Lageberichte zur propagandistischen Tätigkeit der KPF, über die Festnahme von Parteifunktionären und über die Resultate von großen Polizeiaktionen, sowie Telegramm von SS-Sturmbannführer Carl Boemelburg mit Informationen zu den getroffenen Maßnahmen; Dokumente, beschlagnahmt bei der Sûreté Nationale in Paris: Manifest der verbotenen KPF (1940), Schriftwechsel und Telegramm der Direktion der Sûreté Nationale zum Manifest und Übersetzung der Dokumente ins Deutsche; Begleitschreiben des Oberkommandos der Wehrmacht vom 19. Februar 1943 zu von der Abwehrstelle Königsberg beschafften Kopien von Dokumenten zur Tätigkeit der KPF usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
300 Dossier des Polizeipräsidiums Berlin zu China: Zeitungsausrisse aus “Germania”, “Berliner Tageblatt”, “Die Rote Fahne”, “Welt am Abend”, zu den Ereignissen in China1930-1931; Dokumente des Polizeipräsidiums Berlin (kein Titel): Informationen zu den Auftritten des chinesischen Studenten Chi-We-Min bei kommunistischen Versammlungen in den Städten Westdeutschlands; Übersetzung eines Rundbriefes des ZK Chinas über die Situation in China vom 11. Dezember 1931 an alle Parteimitglieder; Zeitungs- und Zeitschriftausrisse sowie Abschriften aus Zeitschriften zu den Ereignissen in China 1933-1935 etc. U.a. vorhanden: Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
301 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung “Akten betreff. Russische Propaganda”: Briefwechsel zu Zeitungspublikationen in “Vossische Zeitung” und “Egalité”; Informationen über die finanzielle Unterstützung der kommunistischen Propaganda in Deutschland und anderen Ländern Europas durch die Komintern, Meldungen von V-Leuten zur selben Frage; Broschüre des Baron L. von Knorring “Vertrauliche Denkschrift über zu ergreifende Abwehrmassregeln gegen die Infiltration der Propaganda der III.Internationale”. Bern, Mai 1924; Briefwechsel zu einzelnen russischen und deutschen Bürgern, verdächtig wegen der Verbreitung kommunistischer Propaganda; Meldungen von V-Leuten zu den Vorbereitungen der Konferenz (August 1924, Berlin, in der sowjetischen Botschaft) von Vertretern kommunistischer und Bauernparteien der Balkanländer; Briefwechsel zu Transitvisen durch Deutschland nach Österreich für eine Gruppe von Lektoren für Politökonomie von russischen Hochschulen, sowie Bitte der sowjetischen Botschaft, den genannten Personen einen Aufenthalt in Berlin für 2 Monate zu gestatten; voraussichtliche Ziele ihres Aufenthalts, die Notwendigkeit einer Kontrolle; Meldung eines V-Mannes über die Gründung des Sekretariats für internationale Propaganda unter Studenten im EKKI, April 1925; über die 1. Konferenz der Arbeiter- und Dorf-Korrespondenten in Berlin im Februar 1925; über die Gründung der Vereinigung der Freunde der Luftflotte und Aviachim in Russland im Juni 1925 in Berlin; über Reformen der Propagandazentren der Komintern in Deutschland und die Gründung einer Zentralstelle in Hamburg etc. Originale und Kopien 1
302 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung “Betr.: Fälschung des Informationsbulletins aus Moskau über den Besuch der Delegation zum VI. Weltkongress in Kronstadt im September 1928”: Kopie des Infomationsbulletins des ZK der Kommunistischen Partei Nr. 17/28 vom 11. September 1928 und Übersetzung des Bulletins ins Deutsche; Anfrage über Personen, die am 12. und 13. September aus Moskau über Königsberg geflohen sind; Kontrolle der Fakten und Daten der Ereignisse, beschrieben in der sowjetischen Presse, Antwort des deutschen Konsulats in Leningrad und Bericht des Regierungspräsidenten in Königsberg über aus Moskau nach Königsberg eingereiste Personen mit Transit nach Berlin; auf sowjetischen Zeitungspublikationen basierende Informationen über den Aufenthalt in Leningrad von M. Kaschen und E. Tählman [М. Кашен, Э. Тельман], über den Auftritt M.N. Tuchatschewskij [М.Н. Тухачевский], Zeitungsausrisse aus der “Moskowskaja Prawda”, “Iswestija”, “Krasnaja Swesda”, “Leningradskaja Prawda” mit Kommentaren; Anfrage des Reichskommissars an den Chef der Kriminalpolizei in Helsinki E. Rikki [Э. Рикки] betr. des Besuchs einer Delegation des VI. Kongresses der Komintern in Kronstadt und die Antwort von E. Rikki. Originale und Kopien 1
303 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung “Geldquellen”: Meldungen von V-Leuten über die eingehenden Gelder des EKKI bei der sowjetischen Handelsvertretung in Berlin, über die Finanzierung der KPD und anderer kommunistischer Parteien durch die Komintern, über die Kuriere der Komintern, die aus Moskau Geld liefern; Dokumente von V-Leuten zum Budget der Komintern (1925-1926); Übersetzung eines Auszugs aus dem Brief von M. Kaschen [М. Кашен] an den Generalstaatsanwalt im Justizpalast in Paris, mit Kommentaren zur Publikation in der Zeitung “Temps” über die Finanzierung durch die Bolschewiki der kommunistischen Propaganda ins Deutsche; Übersetzungen von geheimen Briefe der Botschaft der UdSSR in Deutschland an die sowjetische Handelsvertretung in Berlin und an das ZK der KPD, von Briefen des EKKI und des Revolutionären Militärrats der UdSSR zur finanziellen Unterstützung des deutschen RFB im Jahr 1927 ins Deutsche;Aktennotizen über Verkaufspläne von russischem Platin in Deutschland, über die Finanzierung der Streikbewegung und der propagandistischen Tätigkeit in europäischen Ländern durch die Komintern und Profintern. Originale und Kopien 1
304 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung “KPD. Kampforganisation“: Auszüge aus Berichten des Polizeipräsidiums von Stuttgart (1924) zur Gründung der militärischen Kampforganisation im Rahmen der deutschen kommunistischen Partei; Brief des Ministeriums des Innern und Wirtschaftsministeriums von Thüringen (mit Anlage) zum Reichstagsabgeordneten der KPD Schubert; Informationsbericht über die Vorbereitungen der KPD zum Übergang in die Illegalität (1927) etc. Originale und Kopien 1
305 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung “Roter Frontkämpferbund. Band 3.”: Berichte, Reports und Meldungen, Auszüge aus polizeilichen Auskunftsberichten der Städte Hessens, Mecklenburgs, Gera, Hannover, Braunschweig, Bremen, München, Hamburg, Köln, Dresden, Stuttgart, Weimar, Elberfeld, Karlsruhe, Dessau, Berlin etc., sowie des Ministeriums des Innern und Wirtschaftsministerium von Thüringen, des Oberpräsidenten der Provinz Westfalen zur Tätigkeit der RFB in unterschiedlichen Regionen Deutschlands, zur Struktur von Organisationen und deren Leiter; Liste der RFB-Leiter (Berlin-Brandenburg), Kopien der Satzung des RFB, Flugblätter des kölnischen RFB, Bekanntmachungen des RFB (1925) und andere Dokumente des RFB; Informationen für Nachrichtenagenturen zur Tätigkeit des RFB und der Roten Jugendsturmgruppen, zur propagandistischen Tätigkeit des Bundes; Zeitungsausschnitte aus: „Die Rote Front“, “Thüringer Volksblatt“, „Die Rote Fahne“ etc. Originale und Kopien 1
306 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung “Roter Frontkämpferbund. Band II.”: Berichte, Meldungen und Mitteilungen, Auszüge aus polizeilichen Auskunftsberichten (Städte Bremen, Schwerin, Dresden, Lübeck, Stuttgart, Karlsruhe, Berlin u.a.), sowie vom Wirtschaftsministerium und Ministerium des Innern in Thüringen über die Versammlungen in unterschiedlichen Regionen Deutschlands zur Gründung des Roten Frontkämpferbundes, über die Tätigkeit des Bundes, die Leiter örtlicher Organisationen, rote Jungsturmgruppen, proletarische Hundertschaften, Durchsuchungsergebnisse und Einleitung von Gerichtsverfahren gegen einzelne Funktionäre der KPD und des Rotfrontkämpferbundes (RFB); Kopien der Rundschreiben regionaler Abteilungen der KPD mit Empfehlungen zu Organisationsweisen des RFB Vorort, Kopien der Verfassung des RFB u.a. Dokumente des Bundes; Zeitungsausschnitte aus „Die Rote Front“, “Thüringer Volksblatt“ (Gotha), „Die Rote Fahne, „Sächsisches Arbeiter Zeitung“, „Deutsche Zeitung“, Broschüre „Rotes Merkblatt. Für die Krieger der Arbeiter u. Bauernarmee und der Roten Flotte über die wichtigsten Fragen des Kriegshandwerks“. Hamburg, 1924. 28 S., Flugblätter etc.Originale und Kopien 1
307 Dossier des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung „Pieck, Wilhelm”: Briefe des Reichswehrministeriums, Reichsministeriums des Innern des Deutschen Reiches und Preußens und anderer Organisationen zur Aufdeckung kommunistischer Flugblätter, zur Überwachung von W. Pieck, Abgeordneten des preußischen Landtags; Flugblätter und Zeitungsausschnitte. Annotation zur Akte des Ministerums für Staatssicherheit der UdSSR vom 13. Mai 1952. Originale und Kopien 1
308 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung] “Weissrussland. Politisches”*: Übersetzungen aus den Zeitungen “Prawda“, “Iswestija”, “Trud”, “Krasnaja Swesda” über politische Prozesse und Ereignisse in Weißrussland ins Deutsche; Berichte zur Tätigkeit des Emigranten-Komitees und dessen Mitglieder, zur Delegation der ‘Gromadisten‘; Bericht über die Tätigkeit der Bruderschaft “Russkaja Prawda” in Weißrussland und die Juni Ausgabe (unvollständig) des Bulletins der Bruderschaft unter dem gleichen Titel von 1923. Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung] “Komm. Partei Weissrusslands”*: Bericht über den Beschluss des Präsidiums der ZK der BKP [Bulgarische Kommunistische Partei] (Ende 1925) Originale und Kopien 1
309 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung] “Westeuropäisches Sekretariat, 1924”*: Nachweis über die Lage im westeuropäischen Sekretariat zum September 1922; Meldung eines V-Mannes vom 20. Mai 1924 über Neugründung des Westeuropäischen Sekretariats in Berlin und dessen Personalbestand; kurze historische Auskunft zur Tätigkeit des Sekretariats von 1921-1928; Informationen zum Gründungsplan des Westeuropäischen Sekretariats der Profintern in Berlin (1928); Informationsbrief zur Gründung des Westeuropäischen Büros des Exekutivkomitees der Komintern (EKKI) in Moskau; Auskunftsschreiben vom 5. November 1928 über die Tätigkeit der Komintern in Deutschland und vom 9. November 1928 über die Festnahme von Verbindungsmännern der Komintern in Polen; Kopie eines Aufrufs des Westeuropäischen Büros des EKKI vom 15. Mai 1929; Informationsbrief des Reichskommissars für öffentliche Ordnung zur Brüssler-Konferenz von 13 kommunistischen Parteien Europas u.a. Originale und Kopien 1
310 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “ “Die weissrussische Verschwörung in Polen. Januar 1927”: Bericht über die antipolnische Bewegung „Gromada“, über Verhaftungen von weißrussischen Deputaten des Sejms in Polen, über politische Prozesse in Vilnius; Übersetzungen von Zeitungsberichten aus der “Prawda”, “Iswestija”, “Krasnaja Swesda”, “Trud” über die Lage der Weißrussen in Polen und über die sowjetisch-polnischen Beziehungen ins Deutsche; Ausschnitte aus deutschen Zeitungen etc. Originale und Kopien 1
311 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “ III. Die rote Gewerkschafts Internationale. Profintern”: Informationen des “Ostwelt-Verlags G.m.b.H. Berlin” (unvollständig) zu den Gewerkschaften in der UdSSR; Statistiken des Reichsministeriums des Innern über die Arbeits- und Lebensbedingungen der Arbeiter und über die Bewegung der Gewerkschaften in der UdSSR von 1926-1928; Berichte über die Gründung des Streikkomitees für Arbeiterhilfe in kapitalistischen Länder und zu deren Mitgliedern, über die Entscheidungen des Exekutivkomitees und des Sekretariats der Profintern, über das Plenum des Zentralen Unionsrates der Gewerkschaften (ВЦСПС) (Oktober 1928), über das Internationale Propaganda und Aktions Komitee (IPAK), über die internationale Konferenz der Profintern (Januar 1929) zu Strategiefragen des Streikkampfes, über die internationale Konferenz in Strasbourg (1929), über die Ankunft von Vertretern der Profintern in Deutschland zur Teilnahme am Kongress der Liga gegen den Imperialismus; Informationsbriefe von Nachrichtenagenturen mit der Resolution der sozial-ökonomischen Abteilung der Profintern zu der Notwendigkeit der Erforschung und Analyse der Weltwirtschaft und der Lage der Arbeiter; über die Strategien der KPD in Fragen der Streikbewegung; Ausschnitte aus deutschen Zeitungen und Übersetzungen der aus “Prawda” und “Trud” zu den Fragen der Gewerkschaftsbewegung ins Deutsche. Originale und Kopien 1
312 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Botschaft. Die Vertretung der Komintern bei der diplomatischen Vertretung der UdSSR in Berlin. 1927”: Informationen, Auszüge aus den Berichten, Anfragen und Antworten über die Reorganisation der ausländischen Zentren der Komintern; über die Kommunikationskanäle der KI und KPD; über die Opposition in der KPD; über die Stellung der KPD zur SPD; über den Erlass des EKKI und des Rats der Volkskommissare der UdSSR zur neuen Geschäftsordnung der Komintern bei sowjetischen Botschaften; über die Ausbildung der deutschen Kommunisten an der Kommunistischen Universität der nationalen Minderheiten des Westens (Moskau) als Agitationsmitarbeiter und über ihre weitere Tätigkeit; über die Konferenz der kommunistischen Zellen der sowjetischen Botschaft und Handelsvertretung in Berlin zu den Fragen der Teilnahme an der Mitarbeit der Tätigkeit der Komintern; über die Meinungsunterschiede zwischen Brodowskij [Бродовский] und N.N. Krestinskij [Н.Н.Крестинский]; über das Berliner Zentrum der Komintern für die Übermittlung von Informationen nach England; Anfragen, Beobachtungsberichte und Auskünfte über Agenten der Komintern in Deutschland, etc. Originale und Kopien 1
313 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Die Komintern auf dem Balkan”: Berichte über die Tätigkeit der Komintern in den Balkanstaaten (Bulgarien, Griechenland, Rumänien); über die Propagandazentren in Wien und Odessa; Anfragen und Dokumente zu den Agenten der Komintern; über Besprechungen, Konferenzen und Treffen in Wien, Berlin, Karlsbad und an anderen Orten, 1926-1928; zu den Fragen der Taktik der Komintern und kommunistischer Parteien auf dem Balkan etc. Originale und Kopien 1
314 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Die Komintern in den baltischen Staaten”: Auskunft über die Tätigkeit der Komintern in Litauen und Ausschnitt aus dem Informationsbulletin “Der Ost-Express”. Originale und Kopien 1
315 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Die Opposition in der Kommunistischen Jugend-Internationale”: Zeitungsrisse aus “Die Rote Fahne”, Übersetzungen aus der “Prawda” ins Deutsche, Abdrücke aus “Der Ost-Express” über den Personenwechsel in der Führung der KJI, über das 3. Plenum des Komsomol, über den Einfluss der Opposition auf den Komsomol. Originale und Kopien 1
316 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Die Opposition in der Profintern”: Übersetzungen von Zeitungsartikeln aus der “Prawda” und “Trud” zur Opposition in den sowjetischen Gewerkschaften ins Deutsche; Meldungen zum Vorhaben der Profintern die Kontrolle über die Tätigkeit der Berliner Organisation Bund der Metallarbeiter zu organisieren. Originale und Kopien 1
317 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Die Profintern und die deutschen Gewerkschaften”: Berichte über propagandistische Tätigkeit der Profintern, KPD und KI unter deutschen Gewerkschaften , in der deutschen Handelsflotte, unter deutschen Beamten; über Vorbereitungen von Streiks in unterschiedlichen Wirtschaftzweigen, über das Komitee der Gewerkschaftsvereinigung, über die Streikbewegung in Deutschland, über Beratungen und Konferenzen in der sowjetischen Handelsvertretung zur Fragen der Gewerkschaftsbewegung etc. Originale und Kopie 1
318 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Die russisch-finnisch-norwegische Gewerkschaftskonferenz in Kopenhagen am 18. Februar 1928”: Schriftverkehr zur geplanten internationalen Konferenz von Vertretern der sowjetischen und skandinavischen Gewerkschaften in Berlin; Berichte der deutschen Botschaft in Kopenhagen und andere Informationen zur Konferenz und zu deren Beschlüssen; Zeitungsausrisse. Originale und Kopien 1
319 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Finnland. Kommunistische Bewegung”: Bericht über Spionage und subversive Tätigkeit Sowjetrusslands in Finnland und in den baltischen Staaten; Dokumente zum politischen Prozess gegen Kommunisten im September 1928. (biographische Informationen zu A. Tajmi [А.Тайми], Vertreter der Komintern in Finnland, Kopie der Anklageschrift im Fall A. Tajmi u.a., Anklage wegen Hoch- und Landesverrats, Informationen über die Tätigkeit der KP Finnlands und deren Struktur, Auszüge aus dem Informationsbulletin “Der Ost-Express” etc. Originale und Kopien 1
320 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “I. Finnland. Kommunistische Bewegung”: Übersichten der politischen Polizei von Helsinki u.a. Stellen zur kommunistischen Tätigkeit in Finnland (1925-1928); Kopie der Resolution des erweiterten Plenums der KP Finnlands (Anf. 1925); Informationsberichte der deutschen Gesandschaft in Helsinki über den 7. Kongress der finnischen Gewerkschaften, über die finnische Delegation bei der Konferenz der Gewerkschaften in Stockholm, über den Prozess gegen Kommunisten in Finnland; Ausschnitte aus deutschen Zeitungen zu den Prozessen gegen Kommunisten in Finnland. Originale und Kopien 1
321 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “I. Komintern und KPD. 1926”: Aktennotizen über die Reisen von K. Radek [К.Радек] mit dem Ziel, den Zustand der europäischen kommunistischen Parteien zu prüfen, seine Position zu der Einschränkung der weiteren Zentralisierung in der Komintern, die Regulierung der Beziehungen zwischen dem ZK der KPD und der Opposition (Oktober 1925, August 1927); Direktiven der Komintern bezüglich der Taktik der KPD zur Arbeit der Kommunisten in den Gewerkschaften; über den Roten Frontkämpferbund; die Finanzierung der Tätigkeit der KPD durch Moskau(1925-1926); den Aufenthalt des Vertreters der Komintern Targowskij [Тарговский] in Berlin (Dezember 1925); die finanzielle Lage der Sowjetunion (Februar 1926); die Broschüre von J. Jaroslawskij [Е. Ярославский] zum bewaffneten Aufstand; über Anweisungen der Komintern an die sowjetische Botschaft in Berlin und die KPD; die Besprechungen in der sowjetischen Vertretung in Berlin; die Beschlüsse des VI. erweiterten Plenums des EKKI zur KPD; den Aufenthalt von N.I. Bucharin [Н.И. Бухарин] in Berlin; die Opposition in der KPD; die Tätigkeit der Komintern und von deren Agenten in Deutschland Deutschland; über die Profintern und die deutschen Gewerkschaften; über einzelne Mitglieder der KPD; die Unterstützung der Streikbewegung in Deutschland durch die Komintern; die bevorstehende Abreise von Absolventen der Kommunistischen Universität der nationalen Minderheiten des Westens nach Deutschland; die Einschätzung der wirtschaftlichen Lage Deutschlands; die neue Taktik der Komintern im Ausland (September 1927); die Publikation in der russischen Emigrantenzeitschrift “Rul” des Briefes vom Abgeordneten des Preußischen Landtags M. Dörr [М. Дёрр] etc.; Kopie des Berichts des deutschen Konsulats in Sankt-Petersburg (Leningrad) über die bolschewistische Propaganda auf deutschen Schiffen im Leningrader Hafen (26. April 1926); Kopie des Berichts eines V-Mannes über die Anweisungen Moskaus an Deutschland zum 1. Mai und Schriftwechsel anlässlich dieses Berichts; Bericht eines V-Mannes über Ch. Rakowskij [Х. Раковский] (29. Oktober 1925), A. Boborykin [А. Боборыкин] (24. November 1925); die Zusammenarbeit von der Abteilung “E” der KPD mit der GPU (13. Dezember 1925), über Korenew [Коренев] (15. Februar 1926); Fotokopien der Briefe sowjetischer Organisationen (Politische Hauptverwaltung der Roten Armee an den sowjetischen Militärattache in Berlin P. Lunew [П. Лунев] vom 21. Februar 1927 mit Unterschriften von A. Bubnow und Aleksinskij [А. Бубнов, Алексинский]; der Militärkommission des EKKI an den Vorsitzenden des Revolutionären Militärrats K.J. Woroschilow [К.Е. Ворошилов] vom 8. Dezember 1926 mit Unterschriften von P. Semara, D. Z. Manuilskij, G. Pemmele [П. Семара, Д.З. Мануильский, Г. Реммеле] mit Sichtmerk von Aleksinskij [Алексинский]; des Volkskommissariat für Militär- und Marinewesen an das EKKI vom 18. Januar 1927 mit Unterschriften von K.J. Woroschilow, Budkewitsch [К.Е. Ворошилов, Будкевич] mit Sichtmerk von Aleksinskij [Алексинский]; der Organisationsabteilung des EKKI an Zwicker, M.P. Tomskij, Kataew [Цвиккер, М.П. Томский, Катаев] vom 3. Juni 1927 mit Unterschriften von O. Kuusinen, B. Schmeral [О.Куусинен, Б.Шмераль] mit Sichtmerk von W. Kolarow [В. Коларов] und Übersetzungen der Dokumente; ins Deutsche Kopie der Bekanntmachung Nr. 32 der ZK der KPD vom 11. August 1927; analytischer Bericht “Moskau und KPD” (Ausgabe “O-Dienst”, Nr. 13 10. Juli 1926); Ausschnitte, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften zur Tätigkeit der KPD, über die linke Bewegung in der kommunistischen Partei etc. Originale und Kopien 1
322 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “II. Kommunistische Jugendinternationale“: Bericht des deutschen Konsulats in Leningrad über die Unzufriedenheit unter der sowjetischen Jugend; Ausschnitte aus der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz” (Nr. 82 vom 15. August 1927) mit Informationen über die 20. Jahresfeier der ersten internationalen Konferenz der proletarischen Jugend; Ausrisse aus den Zeitungen “Die Rote Fahne”, “Der Kampf”, “Die deutsche Zeitung”; Übersetzungen von Ausrissen aus der “Prawda”, “Iswestija”, “Krasnaja Swesda”, “Trud” u.a. über den Komsomol (WLKSM) und die Kommunistische Jugendinternationale (KJI) ins Deutsche. Originale und Kopien 1
323 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Intellektuellen-Propaganda. Bund der Freunde der Sowjetunion”: Informationen für Nachrichtenagenturen mit dem Protokoll des Gründungskongresses des Bundes der Freunde der Sowjetunion vom 4. November 1928 in Berlin; Auskunft über die Zusammensetzung des Arbeitskomitees des Bundes und seine Aufgaben; Zeitungsausschrisse mit dem Aufruf des Bundes “Die Kriegsgefahr gegen die Sowjet Union verhindern“ etc. Originale und Kopien 1
324 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “IX. Tagung des erweiterten Plenums des EKKI in Moskau vom 9. bis 26. Febr. 1928”: Bericht des Auswärtigen Amtes über das bevorstehende Plenum des EKKI; Ausschnitte aus deutschen Zeitungen, Übersetzungen von Veröffentlichungen aus der “Prawda”, der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz” (Nr. 18) mit einem Bericht über das Plenum des EKKI. Originale und Kopien 1
325 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Komintern. Propaganda d. Kunst (Theater pp. Film)”: Bericht über die Gesellschaft der Freunde des neuen Russlands, über die Gesellschaft der Freunde des Russischen Theaters, über den Volksverband für Filmkunst, über die Vorstellung des Programms “Koloniale Welt in Flammen” in Berlin; Briefwechsel zu den Gastspielen der Leningrader akademischen Kapelle in Deutschland; über die finanzielle Unterstützung der Gesellschaft Prometheus-Film (Berlin); über die Gründung des Büros für die Unterstützung der Künstler bei der sowjetischen Handelsvertretung; über die Gesellschaft für kulturelle Beziehungen mit dem Ausland (WOKS) u.a. Fragen. Originale und Kopien 1
326 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Komintern. Propaganda in Lateinamerika”: zusätzliche Anweisungen des EKKI zu den Zielen der KP Brasiliens (Fotokopie des Originals und Übersetzung ins Deutsche); Bericht über die Gründungspläne des Zentrums für Kommunikation zwischen der Roten Gewerkschafts-Internationale und den Tochter-Organisationen in Südamerika, sowie der Filiale der Krestintern (Bauerninternationale); über das Personal des Lateinamerikanischen Sekretariats der Roten Gewerkschafts-Internationale, über die Meinungsverschiedenheiten zwischen Kataew [Катаев] von der Roten Gewerkschaftsinternationale (RGI) und N.N. Krestinskij [Н.Н. Крестинский] (Krestintern) zu der Notwendigkeit einen Kongress der revolutionären Gewerkschaften Lateinamerikas einzuberufen; Anweisungen des EKKI an das Aktionspropaganda-Komitee der Völker Lateinamerikas für die ins Ausland abkommandierten Mitglieder (Fotokopien der Originale, Übersetzung ins Deutsche, Entwurf eines Schreibens des Reichskommissars, der die Dokumente als Fälschungen identifiziert). Originale und Kopien 1
327 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Komintern. Propaganda unter den orientalischen Völkern. 1927”: Bericht über die Gründung der Islamischen Kommission in Berlin, über deren Aufgaben und Mitglieder; Kopie des Memorandums der Kommission; über eine Gruppe indischer Studenten in Berlin; über die Konferenz der Liga gegen koloniale Unterdrückung; über die Reorganisation der europäischen Zentren der Komintern zur Tätigkeit im Nahen und Fernen Osten; über die erneut gegründete Organisation “Pan Pacific Trade Union”, deren Mitglieder und Ziele; über die finanzielle Unterstützung der chinesischen Arbeiterbewegung durch die sowjetischen Gewerkschaften; über die Propaganda in Ägypten; Informationen zur “Sowjetischen Politik im Nahen Osten” etc. Originale und Kopien 1
328 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Kommunistische Bewegung” zur kommunistischen Tätigkeit in Litauen: Berichte der deutschen Gesandtschaft in Kaunas (Kowno), Briefe des Auswärtigen Amtes und anderer deutscher Behörden, diverse Berichte zur Tätigkeit der Komintern in Litauen, über die Verbreitung und Beschlagnahme kommunistischer Literatur, zur den Festnahmen einzelner Kommunisten; Übersetzungen der Thesen der 3. Konferenz der KP Litauens (Kaunas, 1926) ins Deutsche; Übersetzung eines Zeitungsartikels aus der „Iswestija“ über die Hinrichtung litauischer Kommunisten; Ausschnitte aus deutschen Zeitungen. Originale und Kopien 1
329 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Ordentliche Tagung des Exekutivkomitees der Komintern in Moskau vom 18. bis 30. Mai 1927”: Informationen der Nachrichtenagenturen zum 7. Plenum des EKKI; Bericht der Deutschen Botschaft in Moskau und Berichterstattung über das Plenum des EKKI; Broschüre: A. Bennet “Die Kriegsgefahr. Die chinesische Revolution und die kommunistische Internationale”. Hamburg-Berlin, o.J., 46 S.; Ausrisse aus der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz” sowie aus deutschen Zeitungen mit Informationen zum Plenum des EKKI. Originale und Kopien 1
330 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Pflege der kulturellen Beziehungen. Intellektuellen-Propaganda 1927-1928”: Berichte über die Gründung der sowjetischen Gesellschaft für kulturelle Beziehungen mit dem Ausland, deren Struktur und Ziele, sowie über die Tätigkeit von O.D. Kamenewa [О.Д. Каменева] und anderen Leitern der WOKS; über den Brief der Profintern vom 21. April 1927 zur Propaganda unter deutschen Lehrern und Meldung über kommunistische und antireligiöse Propaganda an deutschen Schulen; über die Briefe der Agitprop des EKKI vom 4. und 24. Juni 1927 über die Ziele der verstärkten Tätigkeit der Organisationen Mezhrabpom, Internationale Rote Hilfe, Liga gegen koloniale Unterdrückung in Deutschland, sowie zur Arbeit unter deutschen Intellektuellen und in Frauenorganisationen; über die Gründung der Frauen-Sektion bei der Komintern; Informationen über die nach Deutschland für Vorlesungen und Vorträge eingeladenen sowjetischen Wissenschaftler (A.J. Fersman, A.A. Joffe, A.T. Joffe, W.I. Wernadskij, W.N. Lasarew, W.N. Ipatjew [А.Е. Ферсман, А.А. Йоффе, А.Т. Йоффе, В.И. Вернадский, В.Н. Лазарев, В.Н. Ипатьев] u.a.); über die Zusammenarbeit zwischen sowjetischen und deutschen Forschungsinstituten; über die Tätigkeit der Gesellschaft der Freunde des neuen Russlands; über die russische Historikerwoche in Berlin (Juni 1928); über die Vorbereitung des Kongresses des Bundes der Freunde der Sowjetunion und des Kongresses des Bundes der Opfer des Krieges und der Arbeit (November 1928); über die Delegation des russischen Roten Kreuzes nach Deutschland; Ausrissse aus deutschen Zeitungen und Übersetzungen ins Deutsche aus russischen Zeitschriften. Originale und Kopien 1
331 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Pflege der kulturellen Beziehungen. Intellektuellen-Propaganda, 1929”: Informationen über die Konferenz der Internationalen Frauenliga für Frieden und Freiheit in Frankfurt am Main (Januar 1929), Briefwechsel über die Visa für Konferenzteilnehmer aus der Sowjetunion, Übersetzung eines Zeitungsartikels aus “Iswestija” über die Delegation der Profintern bei der Konferenz, Bericht über die sowjetischen Konferenzteilnehmer. Originale und Kopien 1
332 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Profintern u. engl. Gewerkschaften. 1927”: Informationsmeldungen zum Bericht von A.A. Andreew [А.А. Андреев] über die Konferenz des Generalrats der englischen Gewerkschaften in Edinburgh, über die Reise des Leiters der englischen Gewerkschaft der Bergarbeiter A.J. Cook [А.Дж. Кук] nach Berlin zu Verhandlungen mit Vertretern sowjetischer Gewerkschaften; Informationen über die finanzielle Unterstützung antienglischer Propaganda; Zeitungsausschnitte und Kopien von Zeitschriften. Originale und Kopien 1
333 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Profintern”: Zeitungsausrisse aus “Vorwärts”, “Die Rote Fahne”, “Vossische Zeitung” u.a., deutsche Übersetzungen und Zusammenfassungen von Publikationen aus den Zeitungen “Prawda”, “Iswestija” und “Trud”, Texte von abgehörten Funksprüchen aus Moskau und Meldungen zu den Fragen der Tätigkeit der Profintern und der Gewerkschaftsbewegungen in der UdSSR und in Deutschland; Kopie der Empfehlung des Exekutivkomitee der Profintern und des Büros des EKKI zum Arbeitsplan während der Verhandlungen mit deutschen und schwedischen Arbeitern in Moskau, Juli 1925; Abdrucke von Dokumente aus dem Bulletin (Nr. 46) des Büros der Internationalen Vereinigung gegen die 3. Internationale (Genf) über die Profintern. Originale und Kopien 1
334 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “V. Kongress der Kommunistischen Jugendinternationale. Moskau 20.8.28 bis 18.9.28”: Berichte und Meldungen der Deutschen Botschaft in Moskau zum Kongress der KJI; Übersetzungen aus der “Prawda”, “Krasnaja Swesda”, “Trud” ins Deutsche, Zeitungsausrisse aus “Die Rote Fahne”, der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz” zum Kongress; Sonderausgabe der Zeitung “Jugend-Internationale” (Berlin, Juni 1928) mit Informationen zum V. Kongress der KJI. Originale und Kopien 1
335 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “VI. Weltkongress der Komintern. 17. Juli bis 2. September 1928 in Moskau”: Übersetzungen aus der “Prawda”, “Iswestija”, “Krasnaja Swesda”, Zeitungsausrisse aus “Vorwärts”, “Die Arbeiter Illustrierte Zeitung”, “Die Rote Fahne”, “Deutsche Zentral-Zeitung”, “ Basler Nachrichten”, der Zeitschrift “Internationale Presse-Korrespondenz”, Informationsbulletin “O-Dienst” mit Publikationen zum VI. Kongress der Komintern und den dort getroffenen Entscheidungen; Berichte und Meldungen über die Vorbereitung des VI. Kongresses der Komintern, über die Kongressdelegation von Max Hölz, über die Rede von N.I. Bucharin [Н.И. Бухарин], über die Delegation des RFB, über die Ausstellung der revolutionären Literatur in Moskau, über die Weltrevolution-Pläne, über die Delegation Deutschlands, Österreichs, Ungarns u.a. Originale und Kopien 1
336 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Wirtschaft”: Bericht über die bevorstehenden deutsch-litauischen Verhandlungen (Januar 1928); Auszüge aus dem Informationsbulletin “Der Ost-Express” und anderen Ausgaben zur Frage der ökonomischen Lage und der Wirtschaftspolitik Litauens. Originale und Kopien 1
337 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* “Wolga-Republik”: Übersetzungen von Zeitungsberichten aus der “Prawda” und “Iswestija” über die Sowjetrepublik der Wolgadeutschen ins Deutsche; Auszüge aus “Der Ost-Express” über die Lage der Volksdeutschen in der Sowjetunion; Bericht über die Debatte zur Frage der Lage der Wolgadeutschen auf der Tagung des Allrussischen Zentralen Exekutivkomitee (1928) etc. Originale und Kopien 1
338 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* „Komintern – Personalia“: aus Berichten von V-Leuten zusammengestellten Nachrichten, Abschriften und Ausrisse aus Zeitschriften mit Informationen zu den Leitern der Komintern und deren Familienmitgliedern; Informationen über die Veränderungen im Personalbestand der Zentralstellen der Komintern an unterschiedlichen Ebenen, über die Mitarbeiter der Komintern in Deutschland und anderen europäischen Ländern; Briefwechsel des Reichskommissariats mit anderen Organisationen über die Vertreter der Komintern in Deutschland; Informationsbulletin „O-Dienst“ (Nummer 18 vom 28. September 1925) mit einer Erklärung der Redaktion über die Ziele der Ausgabe und Erweiterung des Leserkreises; Beitrag „Moskau – KPD – Deutschland“ und Nummer 9 vom 21. Mai 1926 mit Publikation „Reorganisation der Komintern“ etc. Originale und Kopien 1
339 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* „Komintern und proletarische Freidenker“: Informationen zum Brief des Internationalen Bundes der proletarischen Freidenker über die bevorstehende Reise des Beamten des Kommissariats für Volksbildung Epsteins [Эпштейн] nach Deutschland mit dem Ziel die “kommunistische und antireligiöse Propaganda an den deutschen Schulen zu entwickeln” (Bl. 1-3). Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* „Komintern-Propaganda іn der Reichswehr und Schupo“: Informationen über die Empfehlungen der Komintern die Propaganda in den Armeen im Ausland zu verstärken, über die Ziele und Verfahren der Propaganda in Deutschland und Österreich, über die Rolle der militärischen Hilfs-Organisationen in Deutschland (Bl.4-16). Originale und Kopien 1
340 Dossier [des Reichskommissariats für die Unterstützung der öffentlichen Ordnung]* „Komintern und RFB“: Berichte und Auskünfte über die Gründung und Tätigkeit des internationalen RFB, über Instuktionen für den RFB in Deutschland, über die Finanzierung des Bundes, über die Konferenz der Vertreter des RFB Österreichs und Deutschlands in der sowjetischen Handelsvertretung in Berlin, über die Ausbildung von Kadern für den RFB, über die Rolle der Komintern bei der Leitung der Tätigkeit des RFB, über die Beziehungen zwischen der Roten Armee und dem RFB, über die Deutschlandreisen von Skoblewskij (Gorew) [Скоблевский (Горев)] und P. Dybenko [П. Дыбенко] u.a., über die Tätigkeit des Militärattachés der sowjetischen Botschaft P. Lunew [П. Лунев] und andere Fragen. Originale und Kopien 1
341 Elf Dossiers des SD-Oberabschnitts Donau zur Tätigkeit der KP Österreichs: Briefwechsel unterschiedlicher Abteilungen des SD (1938) zu V-Mann-Berichten über die Tätigkeit von Kommunisten in Wien und Umgebung (Treffpunkte, Namen der beteiligten Personen, Karteikarten aller in den Dokumenten erwähnten Personen); beschlagnahmte Originale anonymer Briefe sowie von Flugblättern; Denunziationen und Gesuche einzelner Personen; Berichte zu Inhalten von Rundfunksendungen aus Moskau usw. Originale und Kopien 1
342 Gestapa-Dossier (ohne Titel): Schriftwechsel zwischen dem Gestapa und der rumänischen politischen Polizei in Bukarest, sowie Briefe der Polizeibehörde Hamburg, der palästinensischen Polizei und des holländischen Geheimdienstes zu einzelnen Funktionäre der Internationalen Roten Hilfe, zum Westeuropäischen Büro der Internationale der Seeleute und Hafenarbeiter; Informationen über die KP Norwegens (Geschichte der KP Norwegens, ihre Struktur, aktive Mitglieder, Publikationen; Liste der Mitarbeiter der sowjetischen Botschaft und der Handelsvertretung in Norwegen; Liste von norwegischen Freiwilligen in Spanien; Übersetzung des Beitrags “Das Testament Lenins an die revolutionären Arbeiter ” ins Deutsche; Übersetzung des Statuts der KP Norwegens) ins Deutsche u.a. Originale und Kopien 1
343 Gestapo-Dossier “China Konflikt”: Ausrisse aus den Zeitschriften “Rundschau”, “Berliner Börsen-Zeitung”, “Berliner Lokal Anzeiger”, “Völkischer Beobachter” usw., aus den Jahren 1937-1938, zum japanisch-chinesischen Krieg; Informationen des Verlags “Ost-Express” vom 8. und 11. April 1938 über die Situation im Fernen Osten. Originale und Kopien 1
344 Gestapo-Dossier [“China”]*: Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit den Reden von Mitglieder der KP Chinas auf dem VII. Kongress der Komintern und über die Situation im Fernen Osten, Zeitungsausrisse aus den Jahren 1935-1936 über die Tätigkeit der KP Chinas und über die Ereignisse in China; Kopie des Berichts der österreichischen Gesandschaft in Moskau vom 7. Januar 1937 über die Lage in China, Kopie des Berichts der Deutschen Botschaft in China an das Auswärtige Amt vom 21. März 1937 zu den Verhandlungen der chinesischen Zentralregierung mit den Kommunisten in Nord-Shensi und andere Schreiben des Auswärtigen Amtes und seiner Dienststellen zur kommunistischen Bewegung in China. Originale und Kopien 1
345 Gestapo-Dossier (Einband fehlt) zu der Tätigkeit der KP Chinas: Zeitungsausrisse zu den Ereignissen in China (1928-1929); Aktennotiz zur Entwicklung der kommunistischen Bewegung in China (1921-1938); Broschüre “Der Kommunismus in China und chinesisch-russische Nichtangriffspakt”. Berlin 1937, usw. Sonder-Dossier des Gestapa “Mandschukuo”: Informationen über die Tätigkeit der Komintern in Mandschurei und China. Originale und Kopien 1
346 Gestapo-Dossier* [“Dänemark/Norwegen”]: Listen deutscher Emigranten in Dänemark und Norwegen; Listen dänischer und norwegischer Kommunisten, Sozialdemokraten und Aktivisten aus den Gewerkschaften; Listen kommunistischer, sozialdemokratischer und Gewerkschaftsorganisationen in Dänemark und Norwegen. Originale und Kopien 1
347 Handakte des Oberreichsanwalts des Deutschen Reiches: Wilhelm Pieck-Akte, Anklage wegen Hoch- und Landesverrats. Originale 1
348 Idem. Teil 2. Originale und Kopien 1
349 Idem. Teil 3. Originale und Kopien 1
350 Informationen (Anfang fehlt*): Teil “Die Sowjetunion” über deutsche kommunistische Emigranten in der Sowjetunion. Unterschrift: Andreas Mergenthaler. Rotaprint-Kopie 1
351 Informationen aus dem Dossier der Gestapo-Abteilung IIA4 (Sachliche Auswertung aller Erscheinungsformen des Kommunismus in der Welt): Zeitungsausschnitte, Übersetzungen aus Zeitschriften über die Tätigkeit der Komintern und der kommunistischen Parteien unterschiedlicher Länder ins Deutsche; Informationen über die Lage der internationalen Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung im Oktober-November 1942. Originale und Kopien 1
352 Informationen der Abteilung II/112 (Juden) des SD-Hauptamts zur III. Internationale (Teil 2 - Empfehlungen zur Überwachung der Tätigkeit der Komintern). Empfangsbestätigung vorhanden (Blatt 1). Rotaprint-Text und Original (Empfangsbestätigung) 1
353 Informationen der Abteilung II/121 (Marxismus) des SD-Hauptamts zur III . Internationale (Teil 1 – Geschichte, Struktur, Ziele und Aufgaben der Komintern, Teil 2 – Empfehlungen zur Überwachung der Tätigkeit der Komintern); über die Arbeit der Komintern unter Jugendlichen, über die Tätigkeit des Kommunistische Jugendverbandes; über die Einheitsfront; über die Gewerkschaftspolitik der Komintern. Rotaprint-Text und Maschinenschrift 1
354 Informationen der Abteilung II/121 (Marxismus) des SD-Hauptamts zur III. Internationale (Teil 1 - Geschichte, Struktur, Ziele und Aufgaben der Komintern, plus 11 Anlagen, Teil 2 - Empfehlungen zur Überwachung der Tätigkeit der Komintern). Rotaprint-Text und Fotopositiv 1
355 Informationen des SD über die Ziele und Aufgaben der III. Internationale, mit Anlagen zur Illustration (Anlage 1-44). Rotaprint-Text und Fotopositiv 1
356 Informationen über die Reorganisationspläne der Komintern und die Verlegung des EKKI-Sitzes nach Norwegen (Oslo); Organisationsschemata der Komintern und Broschüre: “Die Organisation der kommunistischen Weltpartei. Erklärt am deutschen Beispiel. Berlin, 1930, 72 S.” Rotaprintkopie und Drucksachen 1
357 Informationsmaterial der Gestapo: Schemata der Organisationsstrukturen und Apparate unterschiedlicher Organisationen: Komintern, Oberster Sowjet der UdSSR, Kommunistischer Jugendverband, KPD, Internationale der Seeleute und Hafenarbeiter (ISH) usw. Erläuterungsschreiben der Gestapo vom 23. Februar 1938 und Annotation des MGB der UdSSR vom 13.11.1952 zum Inhalt der Akte. Fotokopien* 1
358 Kopien der Berichte der Deutschen Botschaft in Moskau an das Auswärtige Amt vom 6. Dezember 1933 mit Informationen zum Parteiaufbau in den Sektionen der Komintern, zu den Zielen des Kommunistischen Jugendverbandes und vom 1. September 1934 über die Veröffentlichungen zu den Ereignissen vom 30. Juni 1934 in Deutschland in der Zeitschrift “Kommunistische Internationale”; Text des Beschlusses des XIII. Plenums des EKKI “Faschismus, Kriegsgefahr und die Aufgaben der Kommunistischen Partei” und Empfehlung des EKKI über die Notwendigkeit die Entscheidungen des Plenums unter Parteimitgliedern zu verbreiten; Ausrisse aus Druckschriften zur Tätigkeit der Komintern (u.a. aus der Chronik “Die Komintern an die Arbeit”, 1934-1935, herausgegeben durch das Informationsdienst der “Anti-Komintern”). Originale und Kopien 1
359 Lageberichte der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit des Bundeskanzleramts der Republik Österreich über Vorfälle politischen Charakters in den unterschiedlichen Regionen des Landes im Zeitraum 2.-30. November 1937. Originale: Rotaprint-Kopien mit handschriftlichen Vermerken 1
360 Lageberichte der Gestapo-Leitstellen (Auszüge einzelner Seiten*) zur Lage in verschiedenen Regionen Deutschlands (Berlin, Dortmund, Kassel, Kiel, Köln, Saarbrücken, Halle, Breslau, Trier, Düsseldorf u.a.), 1935-1936: allgemeine Berichte zur Situation in den Regionen, zur kommunistischen, sozialdemokratischen u.a. politischen Bewegungen, zur Stimmung in unterschiedlichen Schichten und Klassen der Gesellschaft; Weisung des Gestapa an alle preußischen Staatspolizeileitstellen und außerpreußischen Politischen Polizeien bezüglich geplanter kommunistischen Aktionen anlässlich des 1. Mai 1935 usw. Fotokopien 1
361 Material aus dem Dossier der Gestapo *, zusammengestellt aus Dokumenten der kommunistischen Fraktion des Reichstags, beschlagnahmt nach der Auflösung des Reichstags am 1. Februar 1933: dienstliche Notizen der Gestapo vom 27. September 1934 mit Erläuterungen zur Herkunft der Dokumente; Listen der Mitglieder (nach Parteien) der Reichstags-Ausschüsse der 5. Wahlperiode (1930); Bulletins des Informationsdienstes der KPD Nr. 321-331 vom 18.-30. Januar 1933; Unterschriften von KPD-Abgeordneten des Reichstags auf Blankobögen des Reichstags. Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Januar 1953 über den Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
362 Material aus dem Dossier der Gestapo, ohne Titel, in mehreren Teilen: “Österreich. Revolutionäre Sozialisten (RSÖ). Allgemeines”: Notiz der Gestapo zu den Empfehlungen der KPD für die Arbeit in der Illegalität (Mai 1936); Bericht der Gestapo-Stelle in Bremen zur Briefüberwachung von Frida Arnold, wegen des Verdachts mutmaßlicher marxistischer Tätigkeit; Briefwechsel zu Informationen über die österreichischen Sozialdemokraten und die revolutionären Sozialisten; Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften über die Tätigkeit der österreichischen Sozialisten, über die österreichischen Politemigranten (Bl. 1-87); “Jugend”: Notiz über die Beziehungen der Jugendorganisation RSJ zur SAJ in Paris, Liste der erfassten Schriften der RSÖ (Bl. 88-90); “Organisation”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die Konferenz der KPÖ in Wien (Juli 1934), über die illegale Arbeiterbewegung, Artikel von Otto Bauer “Österreich und Europa”; Schriftwechsel der Bundes-Polizeidirektion in Wien, der österreichischen Gesandtschaft in Prag, des Gestapa über die Gründungspläne der Vereinigten Sozialistischen Partei Österreichs (VSPÖ), über die revolutionären Sozialisten in Österreich, über die Übersiedlung österreichischer Emigranten aus der Tschechoslowakei nach Frankreich; Notizen über die sozialdemokratische und sozialrevolutionäre Bewegung in Österreich, Informationen zur Überwachung von einzelnen österreichischen Bürgern; Auszüge aus dem monatlichen Lagebericht des österreichischen Bundeskanzleramts, Oktober 1937; Informationsschreiben der Generaldirektion für öffentliche Sicherheit über die Reorganisation der RSÖ (Dezember 1937); Verhörprotokoll von Johann Pav, 22. März 1938 (Bl. 91- 341). Originale und Kopien 1
363 Material aus dem Dossier* der Gestapo “Revolutionäre Sozialisten Österreichs” (RSÖ): Berichte über die Lage der österreichischen Parteien und Organisationen (Sozialdemokratische Partei Österreichs(SPÖ), die Revolutionäre Sozialistische Partei Österreichs (RSÖ), den Republikanischen und den Autonomen Schutzbund sowie die Freien Gewerkschaften), über die Auslandsvertretung der österreichischen Sozialialisten (ALÖS); Denkschriften “ Organisation und Tätigkeit der RSÖ und ihrer Unterorganisationen”, “Die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs und die Revolutionäre Sozialistische Partei Österreichs (August 1939)”; Notizen und Briefwechsel des Gestapa, der Gestapo-Stellen in Wien, Innsbruck über die Lage der Sozialdemokratie in Innsbruck, über die Verbindungen der tschechoslowakischen Regierung zu den österreichischen Marxisten nach den Februar-Ereignissen von 1934, Listen der österreichischen Politemigranten in der Tschechoslowakei; Rundschreiben des Gestapa an alle Gestapo-Stellen über die Pläne zur Zusammenfassung der deutschen und österreichischen sozialdemokratischen Organisationen und Gruppen, während der Zeit in der Emigration; Auszüge, Photokopien, Abschriften aus Zeitschriften über die Tätigkeit der österreichischen Sozialdemokraten. Annotation des MGB der UdSSR vom 24. Oktober 1952 über den Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
364 Material aus den Gestapo-Dossiers “Dänemark 3/13, 3/14, 3/15”*: Schriftverkehr der Gestapo bezüglich des Gemäldes des dänischen Malers Wilhelm Freddie wegen der Verunglimpfung Hitlers; Kopie eines Schreibens der deutschen Gesandschaft in Kopenhagen an das Auswärtige Amt Deutschlands vom 22. April 1938 zur Tätigkeit der Komintern in Dänemark; Briefwechsel der Staatspolizei-Stellen Kiel, Stettin und Schwerin und des Gestapa in Berlin über antideutsche Propaganda in Dänemark, zu Personen, die unter dem Verdacht kommunistischer Kurier-Tätigkeit stehen usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 10. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
365 Material aus den Gestapo-Dossiers “Dänemark 3/17, 3/18, 3/18а”*: Bericht der Staatspolizei-Stelle Kiel über die kommunistische Propaganda in Dänemark in Verbindung mit den bevorstehenden Wahlen in Nordschleswig, Informationen über die Ergebnisse der Wahlen in Dänemark vom 3. April 1939; Exemplar der Zeitschrift “Rundschau” (Basel, Nr. 5, 2.2.1939), Ausrisse aus Zeitschriften; Dokumente zu der Tätigkeit der Zentralkommission für deutsche Emigranten in Dänemark, 1937 (“1937 - Komitéen for tyske Emigranter”) etc. Originale und Kopien 1
366 Material des SD-Hauptamts: Bericht aus München zur Situation in Salzburg (6. 2.1936); beschlagnahmte Originale, Auszüge und Kopien von Privatbriefen mit Informationen zur Stimmung in der Gesellschaft. Originale und Kopien 1
367 Material des SD: “Die nationale Frage in Österreich und die Position der Kommunisten” (Autor unbekannt). Annotation des MGB der UdSSR vom 23. August 1952 zum Inhalt des Dokuments. Maschinenschrift 1
368 Materialzusammenstellung des SD: Übersetzungen der monatlichen Berichte des Spezialkommissariats der Direktion der Allgemeinen Staatssicherheit in Saargemünd (Mosel) an den Direktor der allgemeinen Polizeidienste von Elsass-Lothringen in Straßburg, an den Präfekten der Provinz Mosel, an den Unterpräfekten von Saargemünd, an den Direktor der Sicherheits-Polizei in Paris ins Deutsche; Übersetzungen aus dem dienstlichen Schriftverkehr des Sonderkommissars im Saarland an den Unterpräfekten in Saargemünd; Berichte des Unterpräfekten in Saargemünd an den Präfekt der Mosel zu folgenden Fragen: über die politische Situation in Saarland (über politische Parteien und Vereinigungen, über die Tätigkeit der Organisation “Force nouvelle”, über die Stimmung in der Bevölkerung, über Gerichtsprozesse, über die Kommunalwahlen usw.); über die Wirtschaftslage; über die sozialen Bewegung von verschiedenen Berufsgruppen; Informationen zu den Arbeitsergebnissen des Grenzzolldienstes (Angaben zur Ausweisung von Ausländern aus Frankreich und zu Einreiseverboten); über Publikationen in der ausländischen Presse bezüglich des Saarlands; Informationen über Meldungen zur Fremdenlegion; Übersetzungen von Flugblättern lokaler Organisationen. (maschinenschrifliche Texte) 1
369 Monatsberichte der IV. Abteilung des Polizeipräsidiums Leipzig über die politische und wirtschaftliche Situation in Leipzig: über die Tätigkeit von Parteien und Organisationen der Linken und Rechten, über die Wahlkampagne vor den Reichspräsidentenwahlen von 1932 in Leipzig; Statistiken über Anfragen beim Arbeitsamt, Informationen zu Streiks, Entlassungen, über die Position der Gewerkschaften. Originale und Kopien 1
370 Sonder-Dossier der Gestapa “Norwegen Nr.1. Kommunistische Partei Norwegen”: Auszug aus dem Bericht der Deutschen Gesandtschaft in Oslo über den Versuch die kommunistische Partei und die Arbeiterpartei Norwegens zu vereinen (Juli 1937); Schema von kommunistischen Organisationen Norwegens; Bericht des deutschen Konsulats in Bergen an das Auswärtige Amt über die Tätigkeit der Komintern in Norwegen; Übersetzung des Statuts der KP Norwegens ins Deutsche; Auszüge aus dem Verhörprotokoll des Emigranten Johannes Maydag; Übersetzung einer Radiosendung vom 22. August 1940 über eine Aktion der deutschen Besatzungsbehörden gegen die kommunistische Partei in Norwegen, ausgestrahlt in norwegischer und englischer Sprache ins Deutsche; Auszüge aus den Berichten des HSSPF und BdS in Oslo (Juli-Oktober 1940); Bericht über die illegale Ausreise von norwegischen Staatsbürgern in die UdSSR und Liste der zwischen August und September aus der Ostfinmark in die UdSSR geflüchteten Personen; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” u.a. Zeitschriften. Originale und Kopien 1
371 Sonder-Dossier des Gestapa “A-L Luxemburg Nr. 12. Kurier und Nachrichtenwesen”: Abschrift des Berichts* der Gestapo-Stelle in Koblenz an das Gestapa vom 2. März 1938 über die Ergebnisse der Überwachung der luxemburgischen Kurierin Christine Cillien in Koblenz und Trier. Sonder-Dossier des Gestapa “Luxemburg Nr. 14. Propaganda-Methoden”: Berichte der Gestapo-Stellen in Trier (über eine kommunistische Demonstrationen an der luxemburgisch-deutschen Grenze am 22. August 1937), und Oppeln (über eine Schmähschrift gegen Hitler auf einem Güterwagen, anbei Fotokopie des Wagens und der Aufschrift); Informationen der Abwehr III des Oberkommandos der Wehrmacht über die Zunahme der kommunistischen Bewegung in Frankreich und Luxemburg (Februar 1940). Sonder-Dossier der Gestapa “Luxemburg Nr. 16. Legale kommunistische Presse”: Berichte der Deutschen Gesandtschaft in Luxemburg zu angeblicher Spionage der NSDAP in Luxemburg, Zeitschriftenausrisse, Aktennotizen der Gestapo der NSDAP zur Publikation von Dokumenten unter dem Titel “NSDAP in Luxemburg – Zentrum für Korruption und Spionage” in der Zeitschrift “Die Neue Zeit” (1.7.1937). Sonder-Dossier des Gestapa “Luxemburg Nr. 29. Tätigkeit”: Bericht der Gestapo-Stelle Trier über eine Solidaritätskundgebung mit dem republikanischen Spanien in Luxemburg (anbei Flugblätter und Auszüge aus der Zeitung “Volksblatt” mit einer Reportage zur Kundgebung am 3. April 1938), über die Politik der luxemburgischen Regierung gegenüber der KPL; Kopien von Berichten der Gestapo Trier an das Gestapa (zum Referendum über die Auflösung der kommunistischen Partei in Luxemburg), der Deutschen Gesandtschaft in Brüssel (über die dortigen Besprechungen der Profintern unter Vorsitz von N.I. Schwernik). Schreiben des Gestapa und des Chefs des SD beim RFSS zur kommunistischen Propaganda in Luxemburg; Kopie des Schreibens des Sekretärs des luxemburgischen Bundes der Freunde der Sowjetunion A. Useldinger an den Zentralrat der Gewerkschaften der Sowjetunion (31.01.1939); Kopie des Berichts des Inspekteurs der Sicherheitspolizei und des SD in Wiesbaden über die Stimmung in der Bevölkerung in Arel (Juni 1940); Ausrisse, Abschriften aus Zeitschriften zu antikommunistischen Gesetzen in Luxemburg (einschließlich Aktennotizen des Gestapa zu den Vorgängen), zum Referendum von 1937 usw. Originale und Kopien 1
372 Sonder-Dossier des Gestapa “AL Schweden 5/28”: Bericht der Deutschen Gesandtschaft in Stockholm an das Auswärtige Amt vom 5. November 1939 über Martin Klein (3 Exemplare). Originale und Kopien 1
373 Sonder-Dossier des Gestapa “Bewegungsakte Dänemark“. Bd.II: Auszüge aus Informationen zu deutschen Emigranten in Dänemark; Fotografien des Hauses und Grundriss der Wohnung des Leiters des Emigranten- und Matteottikomitees Richard Hansen in Kopenhagen; Auszüge aus Informationen zu dänischen Staatsbürgern, die in Deutschland wohnhaft sind; Berichte über die Tätigkeit der Gewerkschaften in Dänemark, über die Gewerkschafts- und kommunistische Bewegung in skandinavischen Ländern, Verzeichnis von sozialdemokratischen und Gewerkschafts-Organisationen in Dänemark; Verzeichnis von in Dänemark wohnhaften Personen, die unter dem Verdacht der antideutschen Tätigkeit stehen; Register der in Kopenhagen bei deutschen Emigranten beschlagnahmten Dokumente; Exemplar der Zeitschrift “Eulenspiegel” (Nr. 5, August 1928); Verfassung der KP Dänemarks (Ausgabedaten fehlen) etc. Originale und Kopien 1
374 Sonder-Dossier des Gestapa “Bewegungsakte. Norwegen”: Berichte über kommunistische Emigranten in Norwegen, über die Rede von Gunnar Sand auf dem Kongress der Sozialistischen Jugend der CSR in Reichenberg; zur Mitgliederversammlung der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Sozialisten in Oslo am 25. August 1939, zu einer Rede Willy Brandts am 28. August 1939, zur Gründungsversammlung des Bundes der Österreicher in Oslo am 23. August 1939; Telegramm von Gunnar Sand an Friedrich Adler in Brüssel vom 9. Juli 1939; Kopie des Berichts des HSSPF Norwegen vom 23. Juli 1940 über die finanzielle Unterstützung der Sozialdemokratischen Partei Norwegens durch die Gewerkschaften und zur Lage der dortigen Arbeiterbewegung; Schriftwechsel bezüglich eines beschlagnahmten Briefes mit politischen Inhalt aus Moskau an die Adresse der Zeitschriftredaktion “Klassekampen” u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
375 Sonder-Dossier des Gestapa [“Dänemark. Flugblätter”]*: Schreiben der Staatspolizei-Stelle Kiel an das Reichssicherheitshauptamt zur Übermittlung der illegalen dänischen kommunistischen Zeitung “Land og Folk” und von anderen Schriften, mit einzelnen Ausgaben der Zeitung für 1942 und Übersetzung von einzelnen Artikeln und Flugblättern ins Deutsche und Schreiben des Beauftragten des Deutschen Reiches in Kopenhagen an das RSHA vom 7.11.1942 zum Versand von kommunistischen Flugblättern (Anlage fehlt). Annotation des MGB der UdSSR vom 30. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
376 Sonder-Dossier des Gestapa “Dänemark”: Aktennotiz an Reichsleiter Alfred Rosenberg über die Lage in Dänemark (ohne Datum und vom 10. August 1940); Aktennotiz der Dienststelle des Beauftragten des Führers für die Überwachung der gesamten geistigen und weltanschaulichen Schulung und Erziehung der NSDAP vom 21. Mai 1938 zu den innenpolitischen Verhältnissen in der Schweiz; Informationen zur Autonomie-Bewegung in der Provinz Bretagne (Frankreich). Originale und Kopien 1
377 Sonder-Dossier des Gestapa “Englisch-insularer Besitz. Beiheft 4 Malaya”: Jahresbericht der “Strait Settlements Police” für 1936. Singapur 1937, 78 S. (Annual Report on the Organisation and Administration of the Straits Settlements Police and on the State Crime for the year 1936. Singapore, 1937, 78 p.) Begleitschreiben des deutschen Generalkonsulats in Singapur, Übersetzung der Seiten 35 und 36 der Broschüre mit Informationen über die KP von Malaya ins Deutsche; Berichte des deutschen Generalskonsulats in Singapur (zur Tätigkeit der Komintern, über die Streiks von chinesischen und indischen Arbeitern), der Konsulate in Wellington (über die Tätigkeit der KP Neuseelands), Nairobi (über die kommunistische Propaganda in Tanganjikasee), Hongkong (über die Verordnung der Regierung von Hongkong zur Verhinderung von Aufständen), Durban (über die kommunistische Tätigkeit in Natal); Auszug aus der Vernehmungsniederschrift des Rückwanderers aus Deutsch-Ostafrika Kurt Schlesinger; Zeitungsausrisse und Abschriften aus Zeitschriften zur Situation auf Jamaika, Barbados und Trinidad, Mauritius, über die Sozialistische Partei in Ceylon, zu den Streiks und Wahlen in Neuseeland usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 28. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
378 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 1. Kommunistische Partei. Band I”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die Tätigkeit der KPF, über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich, über die Solidarität mit der spanischen Republik, über den Entzug von Abgeordnetenmandaten der Kommunisten (1940) und andere Fragen; Bericht der deutschen Konsulate in Antwerpen, Lyon und Marseille an das Auswärtige Amt über eine antifaschistische Konferenz in Brüssel (Juli 1937), über die kommunistische Tätigkeit in Lyon (1937) und in Marseille (1938); Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Moskau an das Auswärtige Amt zur Publikation des Interviews mit J. Duclot durch die Agentur “Nordpress” (Dänemark) in der Zeitung “Trud” vom 28. Februar 1940; Notizen der Gestapo mit Informationen über die Deckadressen; Statistiken über die KPF (1937), Organisationsschemata der KPF (Stand 1936-1937) und des Westeuropäischen Büros des EKKI; Bericht eines V-Mannes über die Organisation der Volkswehr durch die Kommunisten in Paris; Bericht über die Tätigkeit der KI in Frankreich mit Listen von Namen und Adressen der Agenten, Adressen von Waffendepots in Paris und Marseille, über die Tätigkeit unter deutschen Emigranten in Frankreich; Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Brüssel vom 19. September 1939 an das Auswärtige Amt über die Situation in Frankreich nach dem Verbot der kommunistischen Partei; Auszug aus den Informationen, die im Schweizer Polizei-Anzeiger Nr.12 vom 16.01.1940 publiziert wurden, über M. Thorez, G. Peri und G. Monmousseau, A. Ramette, C. Tillon; Bericht der Gestapo-Stellen Stuttgart, Trier, Saarbrücken, Karlsruhe über die kommunistische Bewegung in Elsass-Lothringen (1940) und in den Grenzgebieten (1938), über die Tätigkeit des Mitteleuropäischen Büros des EKKI (1939); Liste mit Adressen von Organisationen der KPF; Auszüge aus den Berichten des Befehlshabers der Sicherheitspolizei und des SD in Straßburg über die Tätigkeit der SiPo im Elsass (1940); Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich mit Informationen über einzelne führende Funktionäre der KPD in Frankreich (1940); Bericht an das Reichssicherheitshauptamt über den Inhalt des Gesprächs mit dem Gesandten Otto Abetz über die Lage der kommunistischen Bewegung in Frankreich mit illegalen Publikationen der KPF; Texte der Rundfunküberwachung des SD zu Radiosendungen aus Moskau über die politische Situation in Frankreich; Broschüre: “Gitton, Marcel. Bericht auf der Nationalkonferenz der Kommunistischen Partei Frankreichs in Montreuil am 22. Januar 1937”, Statut der KPF, “Der Prozess gegen die kommunistischen Kammerabgeordneten in Frankreich” (Ausgabedaten fehlen), Übersetzungen von einzelnen Stellen aus der Broschüre zum 9. Kongress der KPF “Le Congres D’Arles” und aus der Broschüre von M. Thorez “La France Du Front Populaire et sa Mission Dans Le Monde” ins Deutsche und andere Dokumente. Annotation des MGB der UdSSR vom 10. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
379 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 10. Einheits- und Volksfrontbestrebungen”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die Einheitsfront in Frankreich, über die Beziehungen zwischen französischen Kommunisten und Sozialisten, über die Taktik der Komintern in Frankreich, über die Tätigkeit der französischen Gewerkschaften, über die Außen- und Innenpolitik der französischen Regierung; Flugblätter der Volksfront; Bericht der Gestapo Saarbrücken über die Demonstration der Volksfront in Forbach (August 1938), anbei Flugblätter des Organisationskomitees; Kopien der Berichte der deutschen Botschaft in Paris, des deutschen Konsulats in Antwerpen über die antifaschistische Konferenz in Brüssel (Juli 1937), über die Beziehungen zwischen französischen Kommunisten und Sozialisten (1937) u.a.; Informationen des außenpolitischen Amts der NSDAP inklusive der Übersetzung des Beitrags von James Donnadieu “Die Folgen von München. Die Sowjets desinteressieren sich an der Verteidigung des Westens” aus der Zeitung “Epoque” vom 21.02.1939 ins Deutsche und Kommentare zum Beitrag; Schreiben des Gestapa an die deutsche Botschaft in Paris vom 27. März 1939 über den “Bund Neues Deutschland”, mit der Anfrage nach zusätzlichen Informationen; Dokumente der Funküberwachung durch den SD über die politische Situation in Frankreich (auf der Grundlage von abgehörten Moskauer Radiosendungen); Auszüge aus dem Verhörprotokoll von Rudolf Breitscheid (Februar 1942); Dokumente, beschlagnahmt bei der Sûreté Nationale: Rundbrief der Sûreté Nationale an die Präfekten Frankreichs (1934) mit der Forderung Informationen über die Tätigkeit der Einheitsvolksfront in den französischen Départements bereitzustellen, sowie Informationen der Gestapo, basierend auf den beschlagnahmten Dokumenten, über die Tätigkeit der Banque Commerciale pour l`Europe du Nord (1938), über die Finanzierung der antideutschen Propaganda, über die Nationale Vereinigung der Eisenbahner, ehemaliger Weltkriegsteilnehmer und –opfer, über die Internationale juristische Vereinigung. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 12. Kurier- und Nachrichtenwesen”: Kopie des Berichts des deutschen Konsulats in Beirut an das Auswärtige Amt über die Ankunft von Personen aus Frankreich für ein Treffen mit den Vertretern der sowjetischen Botschaft in Ankara. Originale und Kopien 1
380 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 13. Schulungswesen”: Auszug aus einer Pressemeldung über die Gründung einer Schule für die Ausbildung von revolutionären Kadern für Polen in Paris; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” (Basel) mit Rezensionen zu den Büchern von Maurice Thorez und Marcel Willard. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 14. Propaganda-Methoden”: Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die Tätigkeit der KPF, über den internationalen Kongress der Schriftsteller (1937); Kopie eines Berichts des Oberkommandos der Wehrmacht an das Gestapa über die Aktivierung der kommunistischen Bewegung in Frankreich und Luxemburg (Februar 1940); Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Paris an das Auswärtige Amt vom 25. Februar 1938 über die antifaschistische Ausstellung 5 Jahre Hitler-Regime „in Paris“ mit Aufnahmen von einzelnen Exponaten; illegale Publikationen der KPF; Berichte, Telegramme, Aktennotizen der Gestapo-Stellen Saarbrücken, Stuttgart, Köln, Karlsruhe, sowie der Gestapa und des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über die Verbreitung von illegalen kommunistischen Publikationen; Meldungen der Funküberwachung des SD zu Radiosendungen aus Moskau über die politische Lage in Europa und im Fernen Osten; Informationen des Auslandsdienstes des Auslandspressebüros des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda aus Genf und Paris über die kommunistische Propaganda in Frankreich; Bericht über die Hilfe für das republikanische Spanien; Dokumente, im Gebäude der Sûreté Nationale (Paris) aufgefunden: Berichte der Inspection Generale des Services de Police Administrative in Paris [Generalinspektion der Verwaltungspolizei] über die sowjetische Propaganda in Frankreich, Übersetzungen von französischen Berichten und Informationen über die Tätigkeit der Banque Commerciale pour l`Europe du Nord ins Deutsche und Informationen des Reichssicherheitshauptamtes zum Inhalt der Dokumente usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
381 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 16. Legale kommunistische Presse”: Ausrisse aus Zeitschriften mit Informationen über die französische kommunistische Presse (Auflage, Ausrichtung, Finanzierung), Ausrisse aus der Zeitungen “Humanité“ mit dem antideutschen Aufruf von Romain Rolland (11.10.1937), aus der “Rundschau” (Basel) über die Verbreitung des Kurzen Lehrgangs der Geschichte der VKP(b) in Frankreich, über die Zeitung “Humanité“ usw.; Übersetzungen von Texten aus der Zeitung “Der Rote Löwe” (Ausgabe der KPF-Zelle im Peugeot-Betrieb in Sochaux, 1937, Nr. 3) ins Deutsche, Aufruf des Komitees zur Unterstützung von E. Thälman (Oktober 1938), Flugblätter der KPF “Die Welt muss gerettet werden” (Oktober 1938), Beitrag aus der Zeitung “Prawda” über das Anwachsen der antifaschistischen Strömungen in Deutschland (Nr. 319, 19.11.1938); Bericht der deutschen Botschaft in Paris über die finanzielle Hilfe der Komintern für die KPF (März 1938); Informationen zu den Dokumenten der Sûreté Nationale über die französische Tageszeitung “L’Ordre” und über die pazifistische Zeitung “La Clameur”; Kopie des Schreibens des Gestapa an das Auswärtige Amt vom 13. Juli 1937 mit Informationen über Marta Berg (Ehefrau des hingerichteten Kommunisten Edgar André). Annotation des MGB der UdSSR vom 31. Oktober 1952 zum Inhalt der Akte. Dossier der Gestapo “Frankreich A-L Nr. 16. Legale Kommunistische Presse”: Aktennotizen zur in Paris erscheinenden Zeitschrift “Freie Deutsche Jugend”; Kopie des Berichts der deutschen Botschaft Paris über den bevorstehenden Konkurs der Zeitung “Pariser Tageszeitung” (1937); Informationen über die bei der Sûreté Nationale beschlagnahmten Dokumente: Bericht der Auswertestelle Frankreich des RSHA zu Akten der Sûreté Nationale über die politische Situation und die Tätigkeit der Kommunisten in den Départements Aisne, Allier, Ain, Übersetzung des Berichts über die Gründungsgeschichte und die Tätigkeit der Banque Commerciale pour l’Europe du Nord ins Deutsche, Bericht über die Dokumente im Archivs der Sûreté Nationale; Auszug aus dem Bericht des Befehlshabers der Sicherheitspolizei und des SD in Straßburg über die Tätigkeit der Sicherheitspolizei im Elsass (August 1940). Originale und Kopien 1
382 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 17. Protestaktion.”: Ausrisse aus Zeitschriften, Berichte des Pressedienstes des SD, Presseschauen, Texte der Funküberwachung des SD, Flugblätter zu Verteidigung von E. Tählman, Flugschriften mit Protesten gegen die Festnahme und Verurteilung von Antifaschisten und Kommunisten, über eine antifaschistische Konferenz in Paris (1937), mit dem Brief der KPF an das tschechoslowakische Volk (Oktober 1938), mit Reaktionen auf das Münchener Abkommen usw. Originale und Kopien 1
383 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 18. Kongresse usw.”: Zeitungsausrisse, Übersetzungen und Abschriften aus Zeitschriften über Kongresse und Konferenzen diverser politischer Organisationen und Verbände in Frankreich, über die Solidaritätsbewegung mit dem republikanischen Spanien; Kopien der Berichte der deutschen Botschaft in Paris über die erweiterte Sitzung des ZK der KPF (Juli 1937), über die Parteitage der KPF in Villeurbanne bei Paris (Januar 1936) und in Arles (Dezember 1937), über die kommunistische Propaganda in Frankreich (November 1938), über die Kongresse der französischen Sozialistischen Partei in Mühlhausen (Juni 1935) und in Boulogne-Billancourt bei Paris (Februar 1936), Kopie des Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Brüssel über eine Konferenz der Komintern in Paris (Oktober 1937); Bericht der polnischen Polizei an das Gestapa über die Konferenz der kommunistischen Jugend Europas in Paris (Mai 1938); Berichte über den Landes-Kongress der KPF in Villeurbanne (Januar 1936), über den internationalen Frauenkongress in Marseille (Mai 1938); Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über die Vertreter der KPF beim 18. Parteitag der VKP(b) (Februar 1941) u.a. Originale und Kopien 1
384 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 20. Streiks und Unruhen”: Ausrisse und Übersetzungen aus Zeitschriften, Berichte des Auslandsdienstes des Auslandspressebüros des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda über die Streikbewegung in Frankreich; Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Brüssel an das Auswärtige Amt vom 28. November 1938 über die Empfehlungen des Sekretariats des EKKI an die KPF und die KP Belgiens zum Verhalten der Kommunisten während der Streiks; Dokumente der Sûreté Nationale vom November 1936 über die Arbeit der KPF unter Transportarbeitern und Schreiben der Gestapo vom 21. November 1940 zur Herkunft der Dokumente; Brief des Auswärtigen Amtes an den SD Chef Reinhard Heydrich vom 30. September 1940 mit dem Organisationsplan der KPF zur Vorbereitung und Durchführung eines allgemeinen Streiks (1935) und Übersetzung des Plans ins Deutsche, Dokumente der Sûreté Nationale über die Vorbereitung eines bewaffneten Aufstands in Marseille (1936), Übersetzungen dieser Dokumente ins Deutsche und amtliche Kommentare zu den Dokumenten. Annotation des MGB der UdSSR vom 27. November 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
385 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 21. Attentate”: Bericht der deutschen Botschaft in Paris, Zeitungsausrisse und Abschriften aus Zeitschriften über einen Bombenanschlag auf das Gebäude des Unternehmerverbands im September 1937 in Paris; Schreiben des Auswärtigen Amtes an die Gestapo vom 28. Juli 1938 zur Publikation von Informationen über ein Attentatsversuch auf M. Thorez in der Zeitung “Humanité”; Begleitschreiben der Abwehrstelle im Wehrkreis III an das Reichssicherheitshauptamt mit bei der französischen Polizei in Vic beschlagnahmten Dokumenten über verdächtige deutsche Kommunisten und Übersetzungen der Dokumente ins Deutsche. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 22. Waffenschmuggel”: Zeitungsausrisse aus dem Jahr 1937 über die Teilnahme französischer Kommunisten am Waffenschmuggel (Bl. 295-298); Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 23. Kommunismus und Kirche”: Zeitungsausrisse und Kopien der Berichte des deutschen Konsulats in Lion und der deutschen Botschaft in Paris über die Arbeit der französischen Kommunisten unter den katholischen Arbeitern Frankreichs. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 24. Kommunismus und Judentum”: Abschriften von Zeitungsmeldungen über den Internationalen Kongress gegen Rassismus und Antisemitismus in Paris (September 1937). Originale und Kopien 1
386 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 25. Regierung und Kommunismus. Band I”: Aktennotizen der Gestapo mit der Inhaltswiedergabe von Schreiben des Auswärtigen Amtes, über das Fehlen von Gesetzgebungsakten für den Kampf gegen den Kommunismus in Frankreich (November 1937), über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich u.a.; Ausrisse, Abschriften und Übersetzungen aus Zeitschriften über die Verfolgung von Kommunisten, über das französische Verhältnis zur Innen- und Außenpolitik der Sowjetunion, über die neue Taktik der Komintern in Frankreich, über die Innenpolitik der Regierung Daladier; Bericht des deutschen Konsulats in Lion über Aktionen der Polizei gegen streikende Bauarbeiter, über die Verfolgung von Kommunisten und Juden; Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Brüssel zum Dekret der französischen Regierung vom 19. November 1939 über die Maßnahmen gegen Personen, die wegen staatsfeindlicher Tätigkeit verdächtigt sind; Auszug aus Dokumenten der Gestapo-Stelle Münster über die Einberufung von in Frankreich lebenden Emigranten zum Wehrdienst und über die Stimmung unter den französischen Arbeitern (1940); Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über die Festnahme von führenden Aktivisten der KPF (August 1940) usw. Annotation des MGB der UdSSR vom 7. Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
387 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 25. Regierung und Kommunismus. Band II”: Ausrisse aus Zeitschriften, aus den Meldungen des deutschen Informationsbüros, Informationen des Auslandsdienstes des Auslandspressebüros des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda, Kopien der Wochenberichte des Pariser Polizeipräfekten über den Stand der Kommunismusbekämpfung, Bericht des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich über die Verfolgung von Kommunisten in Frankreich, über die Gründung der französischen Arbeiter- und Bauernpartei (anbei Übersetzung von Dokumenten des Verfahrens des III. Militärgerichts in Paris vom Februar 1940 gegen Funktionäre der neuen Partei) u.a. Originale und Kopien 1
388 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 26. Antikommunistische Bestrebungen und Propaganda”: Ausrisse aus antikommunistischen Zeitschriften, Liste antikommunistischer Neuerscheinungen in Frankreich zwischen 1935-1937; Fotokopien von Flugblättern der “francisme”-Partei; Begleitschrieben der Gestapo Stuttgart mit Ausrissen aus elsässischen Zeitungen über die Methoden der bolschewistischen Propaganda, über die “Pläne Moskaus”, Flugblätter und Programme der französischen Volkspartei, Flugblätter von französischen Gewerkschaften (CGT), Briefzensur zur September Krise von 1938 in Elsass etc.; Bericht des deutschen Konsulats in Lion antijüdische und antikommunistische Strömungen sowie über Polizeiaktionen gegen streikende Bauarbeiter; Bericht der deutschen Botschaft in Paris über die Niederlage der französischen Volkspartei bei den Kammersatzwahlen in Saint-Denis (1937), über den Aufruf von französischen Zeitungen an das Parlament für ein Verbot der kommunistischen Partei, der Auflösung des Parlaments und der Durchführung von Neuwahlen (Dezember 1938) und andere Fragen. Originale und Kopien 1
389 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 29. Kommunistische Partei. Tätigkeit”: Ausrisse, Übersetzungen und Abschriften aus Zeitschriften über die Tätigkeit der KPF, über die Taktik der Komintern in Frankreich, über die Hilfe für die Spanische Republik, Richtlinien für bewaffnete Aufstände u.a.; Berichte der deutschen Botschaft in Paris, der deutschen Gesandtschaft in Brüssel, des deutschen Konsulats in Lion, Aktennotizen der Gestapo zur kurzen Inhaltsangabe von Briefen, die vom Auswärtigen Amt übermittelt wurden, über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich, über die Beratung von Funktionären der KP Belgiens mit dem Generalsekretär der Profintern N.M. Schwernik in Brüssel (September 1937), über die internationalen Konferenz “Für Rechte und Freiheit in Deutschland” in Paris (November 1937); Kopien der Berichte des Beauftragten des Chefs der Sicherheitspolizei und des SD für Belgien und Frankreich zu einer illegalen kommunistischen Organisation in Bordeaux, über Festnahmen in Paris, über die personellen Veränderungen bei der Komintern-Vertretung in Prag (1936); Übersetzung des Briefes des Außenministers Jugoslawiens Aleksandar Cincar-Markovic an Premierminister Dragiša Cvetkovic vom 30. November 1939 mit der Inhaltswiedergabe des Bericht der jugoslawischen Gesandtschaft in Paris vom 23. November 1939 über die Reise des KPF-Funktionärs Andre Marty nach Moskau im August 1939 und über die von ihm erhaltenen Direktiven bezüglich des deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakts, über die Tätigkeit der KPF in der Illegalität. Annotation des MGB der UdSSR vom 19. August 1952 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
390 Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 31. Regierung”: Ausrisse aus Zeitschriften über die innenpolitische Situation in Frankreich, über die Regierungskrise (1938), über die Lage der Bauernschaft, über das Kabinett von Léon Blum und andere Fragen; Übersetzungen von Beiträgen aus der Auslandspresse, bereitgestellt durch die Münchner Polizei, über die Lage in der französischen Armee, über die Vorbereitung eines Aufstandes in Nordafrika durch die Komintern, über die “Bolschewisierung” der französischen Polizei, über die geheimen Finanzfonds der französischen Regierung, über die finanzielle Krise, über die Tätigkeit von Joseph Caillaux. Sonder-Dossier des Gestapa “Frankreich Nr. 32. Beschlüsse und Programme der KP”: Ausrisse und Abschriften aus Zeitschriften über die Tätigkeit der KPF; ausgewählte Übersetzungen aus Broschüren über den 9. Parteitag der KPF (Dezember 1937); Kopie des Berichts der deutschen Botschaft in Paris vom 12. August 1937 über die Tätigkeit der Komintern in Frankreich. Originale und Kopien 1
391 Sonder-Dossier des Gestapa “Gesetze gegen den Kommunismus, Siam”: Kopie des Berichts der Deutschen Gesandtschaft in Bangkok zur antikommunistischen Gesetzgebung in Siam (Thailand). Kopie 1
392 Sonder-Dossier des Gestapa “Gesetze gegen den Kommunismus. Beiheft Portugal”): Kopie des Schreibens der Deutschen Gesandtschaft in Lissabon an das Auswärtige Amt über die antikommunistische Gesetzgebung in Portugal mit einer Broschüre und anderen Dokumenten zum Thema, sowie Übersetzung von Auszügen aus den beigefügten Schriften ins Deutsche. Originale und Kopien 1
393 Sonder-Dossier des Gestapa “Handakte des KOS [Kriminalobersekretärs (Leutnant)]. Schmidt über Portugal”: Informationen über die Geschichte der kommunistischen Bewegung in Portugal, über die Tätigkeit der Komintern in Portugal, über Aktionen der Polizei gegen die KP Portugals. Annotation des MGB der UdSSR vom 29. Januar 1953 zum Inhalt der Akte. Maschinenschriftlich 1
394 Sonder-Dossier des Gestapa “Japan Nr. 15. Hetzschriften, Hersteller und Verbreiter”: Abschrift aus der Sachakte “China” - “Anti-Japan-Kampagne. Komintern und die japanische kommunistische Bewegung”; Informationen der deutschen Botschaft in Tokio vom 28. Juni 1937 und 23. August 1939 über die Tätigkeit der Komintern in Japan; Broschüre “Japan’s conflict with the evil of bolshevism in the Far East. Tokyo 1937” und Annotation zur Broschüre auf Deutsch; Aktennotizen zu den Dokumenten im Dossier etc. Originale 1
395 Sonder-Dossier des Gestapa “Japan-China-Konflikt. Beiheft Boykottbewegung gegen Japan”: Ausrisse aus Zeitschriften der Jahre 1937-1938 über den japanisch-chinesischen Krieg; Telegramme der Gestapo Brünn (Brno) vom 7. und 8. April 1939 über die Auflösung von kommunistischen Vereinen in der Tschechoslowakei; Übersetzung eines Interviews mit dem britischen Geschäftsmann Sir Victor Sassoon in der Zeitung “The Shanghai Times” über die Situation im Fernen Osten ins Deutsche; Bericht des Vertreters der Lufthansa in Japan Gottfried Kaumann (Tokio) vom 4. Juli 1938 über die politischen und wirtschaftlichen Verhältnisse in Nordchina und in der Mandschurei; Informationen über die Tätigkeit der KP Chinas. Originale und Kopien 1
396 Sonder-Dossier des Gestapa “Norwegen Nr. 11. Emigrantengelegenheiten”: Bericht der Deutschen Gesandtschaft in Oslo über die Geldsammlungen für Emigranten und das republikanische Spanien; Zeitungsausrisse aus norwegischen Zeitungen über deutsche Emigranten und Emigrantenorganisationen in Norwegen und deren Übersetzung ins Deutsche; Namenslisten von in Norwegen flüchtigen deutschen Emigranten; Auszug aus dem Verhörprotokoll des Emigranten Johannes Maydag; Kopie des Berichts über die Tätigkeit der KPÖ-Gruppe in Oslo u.a. Originale und Kopien 1
397 Sonder-Dossier des Gestapa “Norwegen Nr. 14. Propaganda-Methoden”, sowie Dokumente aus den Dossiers “Norwegen Nr. 3/16” und ”Norwegen Nr. 1/6”: Bericht der Deutschen Gesandtschaft in Oslo über die im norwegischen Parlament verbreitete Broschüre “Die Rohstofflage in Deutschland und die Reise Schachts nach Paris”, herausgegeben vom ZK der KPD, über die Tagung des Internationalen Gewerkschaftsbundes in Oslo im Mai 1938; Schriftwechsel zwischen dem Gestapa und der Nordischen Verbindungsstelle in Berlin, zu einem für den 14. März 1938 geplanten Treffen der Osloer Arbeiterorganisation und dessen Beobachtung durch einen V-Mann; Auszüge aus dem Bericht Nr. 34 des BdS in Oslo zur Ausgabe der Zeitung “Arbeideren” vom 9. Juli 1940, Übersetzung eines Beitrags aus dieser Zeitung vom 10. September 1937; Anfragen der Gestapo zu antideutscher Propaganda in Norwegen und die jeweilige Antwort (Bericht); Flugblätter des Komitees “Freies Deutschland” auf Norwegisch; Schema von kommunistischen Organisationen in Norwegen; Informationen der Nordischen Verbindungsstelle (Berlin) über aus der Sowjetunion nach Skandinavien geflohenen deutschen Kommunisten, über die Pläne zur Herausgabe der antideutschen Zeitschrift “Det skjulte Tyskland” (“Geheimes Deutschland”) in Oslo, über den Protest des Frauensekretariats der Norwegischen Arbeiterorganisationen gegen die Inhaftierung von Liselotte Herrmann; Anfragen und Informationen der Gestapo zu den norwegischen Zeitungen “Arbeidet”, “Arbeiterbladet” u.a.; Ausrisse aus der Zeitschrift “Rundschau” und anderen Zeitschriften; Briefwechsel der Gestapo-Stellen in Königsberg, Hamburg, Kiel und Stettin, des Reichsministeriums für Volksaufklärung und Propaganda und dem Gestapa über die US-Gewerkschaft (C.I.O.) und deren Tätigkeit in Norwegen. Originale und Kopien 1
398 Sonder-Dossier des Gestapa “Norwegen Nr. 15. Hetzschriften (Herstellung und Verbreitung)”: Schriftwechsel zwischen der Gestapo, dem Auswärtigen Amt, der Deutschen Gesandtschaft in Oslo, dem deutschen Konsulat in Bergen und dem Einsatzkommando des SD in Oslo zu kommunistischer Propaganda-Literatur. Sonder-Dossier des Gestapa “Norwegen Nr. 28. Allgemeines”: Vom Auswärtigen Amt gesammelte Ausrisse aus den Zeitschriften “Rundschau”, “Deutsche Zentral Zeitung”, “Neuer Vorwärts”, Übersetzung von Beiträgen aus den Zeitungen “Prawda” und “Iswestija” ins Deutsche. Originale und Kopien 1
399 Sonder-Dossier des Gestapa “Norwegen Nr. 7. Rote Wehr- und Sportorganisationen”: Kopie des Beitrags “Fragen der Sportbewegung ” aus der Zeitschrift “Kommunistische Internationale” (Nr. 7 für 1937); Ausrisse aus der “Rundschau” und anderen Zeitschriften über die KP Norwegens, die norwegische Arbeiterpartei und die norwegischen Gewerkschaften; Berichte der Deutschen Gesandtschaft in Oslo und des deutschen Konsulats in Bergen über die Tätigkeit der Komintern in Norwegen; zur Inhaltswiedergabe einer durch die norwegische Arbeiterpartei herausgegebenen Broschüre, über die Politik der KP Norwegens und der Komintern; Kopie des Schreibens des Reichskommissars der besetzten norwegischen Gebiete Terboven an Reichsleiter Alfred Rosenberg vom 17. Juni 1944 über die Teilnahme von Ministerpräsident Quisling an einem bevorstehenden antijüdischen Kongress u.a. Annotation des MGB der UdSSR vom 9 Februar 1953 zum Inhalt der Akte. Originale und Kopien 1
400 Sonder-Dossier des Gestapa “Portugal Nr. 1. Kommunistische Partei Portugal”: Kopien von Berichten der Deutschen Gesandtschaft in Lissabon an das Auswärtige Amt und Informationen der Gestapo über die Tätigkeit der Komintern in Portugal und der KP Portugals, über den Prozess gegen portugiesische Kommunisten, die an Bombenanschlägen und Attentatsversuchen auf Salazar beteiligt waren (Januar 1939), anbei beschlagnahmte illegale kommunistische Flugblätter und die Zeitung “Avante”; Ausrisse aus Zeitschriften über die Verfolgungen und Verhaftungen von Kommunisten, über das Attentat auf Salazar u.a. Originale und Kopien 1
Datensätze pro Seite